Forum

105 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Braini
Beigetreten: 18. Januar 2021 - 19:04

Hallo rein-aut,

kannst du bitte mal deinen aktuellen Stand der Dinge berichten?

Ich habe dein Ausgangsposting gelesen und finde mich da seit einigen Wochen ziemlich exakt wieder, bin gerade bei der Ärzte-Odyssee (HNO, MRT/warte gerade auf den Befund, der nächste wenn nix gefunden wird wäre dann Augenarzt).

Starke asthenopische Beschwerden am Bildschirm, sitze aber quasi den ganzen Tag davor. Nehm ich die Brille ab sehe ich zwar nichts mehr fühle mich aber super.

Bild des Benutzers rein-aut
Beigetreten: 20. Februar 2019 - 13:58

Hallo Braini,

bei mir hat sich nicht viel verändert. Habe nach wie vor meine Beschwerden, mal gibt's bessere Tage, mal schlechtere. Warum, wieso, konnte mir keiner noch wirklich exakt beantworten. Bin also noch immer auf der Suche.

Zu den Augen / Brillen: Ich habe das Thema Prismen wieder komplett ad acta gelegt. Ich glaube, da war ich komplett am Holzweg. Verwende nun Kontaktlinsen bzw. hin und wieder eine Brille. Wirklich zufrieden bin ich nicht wirklich, da meine Hornhautverkrümmung rechts nicht gut korrigiert ist. Habe verschiedene Linsen getestet und auch bei den Brillen ist es nicht optimal. Sollte mal wieder zum Optiker.

Der Augenarzt meint zwar, das mein linkes Auge manchmal verrollt, warum und wieso weiß auch keiner. Und er meinte: "Ihr Bild hüpft wahrscheinlich manchmal ..." Ja, das ist so ... 

Dazu kommt bei mir eben auch, dass ich 2 bis 3x im Jahr so einen klassischen Lagerungsschwindel vom Innenohr habe. Der ist allerdings bei mir auch nicht typisch, ich kann ihn aber selber mit den entsprechenden Lagerungsmanöver aber wieder "korrigieren". Lustig ist das aber auch alles nicht.

Naja, unterm Strich bin ich so klug wie zuvor, leb mit meinem Beschwerden. Gewissermaßen ein wenig resigniert. 

Aber vielleicht wäre es mal eine Idee, sowie du geschrieben hast: "Brille runter ...". Ich hab halt über 7 Dioptrien und ohne Brille/Linsen ist das halt auch alles nicht lustig. Im Haus zu bewegen das geht dann schon ... aber über die Straße zu kommen, wäre in meinem Fall wie russisches Roulette wink.
Andererseits ich kann nicht behaupten, dass meine Beschwerden jetzt wirklich nur asthenopisch sind. Ich hab schon ein wenig den Eindruck, dass meine Augen hin und herziehen ... aber reproduzieren/belegen kann ich das nicht.

Wenn Du mehr wissen willst, jederzeit. Gerne auch via E-Mail.

Bild des Benutzers Braini
Beigetreten: 18. Januar 2021 - 19:04

Hallo, danke dir.

Ich mach jetzt erstmal die Ärzte-Runde weiter (MRT war OK, Neurologie warte ich auf den Befund dann gehts erstmal zum Augenarzt usw.) Mal sehen wie es verläuft, melde mich evtl. wieder.

Bild des Benutzers Dolly
Beigetreten: 28. Februar 2021 - 18:18

Hallo. Ich wollte dich fragen, wie es dir so geht ? Ich bin zufällig auf diesen Forum hier gestoßen und finde mich quasi zu 100% in deinen Beschwerden wieder. Ich hatte es 1,5 Jahre lang bis ich endlich die Ursache gefunden und beseitigt habe. Die Lösung ist tatsächlich viel einfacher, als es am Anfang zu sein scheint. Es liegt tatsächlich an den verspannten und verkürzten Muskeln im Rücken, im Nacken und in der Brust. Bei mir war lebenlang die rechte Seite des Rückens und des Nackens verspannt. Ich glaubte irgendwann, dass das der Normalzustand ist und sich wohl jeder so fühlen muss. Es tat ja nie wirklich große Schmerzen bereitet, es hat sich nur etwas unangenehm angefühlt. Irgendwann kamen die Beschwerden wie bei dir. Dazu hatte ich eine muskelwäsche in zwei Fingern der rechten Hand. Mit der Zeit in der gesamten rechten Hand. Ich hatte nicht mal wirklich Kraft eine Wasserflasche aufzumachen. Lange Rede, kurzer Sinn. Bei jedem Arzt gewesen, mich jeder Untersuchung unterzogen was nur möglich war. Fazit, ich war vollkommen gesund. Eines Tages entschied ich mich an meinen Rücken und Nacken zu arbeiten, weil die Verspannungen doch schlimmer geworden sind. Massagen ausprobiert und beim Chiropraktiker gewesen. Man hat bestätigt, dass die Verspannungen schlimm sind und ich habe einen Beckenschiefstand diagnostiziert bekommen. Jedoch all die Mühe hat meinen Zustand nicht wirklich verbessert. Meine Recherche ergab zudem, dass eine Fehlhaltung (Schultern und Kopf nach vorne geneigt und runder Rücken ) schuld an den üblen Verspannungen sein könnte. Es klang plausibel, weil ich seit der Schule genau so eine Haltung hatte. Hinzu kam eine leichte Skoliose , die nicht gerade für eine gute Haltung sorgte. Also suchte ich mir Übungen zusammen gegen Fehlhaltung und Skoliose. Die Übungen sind interessanterweise untereinander sehr ähnlich.  Interessant ist weiterhin, dass es bei den Übungen nicht nur darum geht den Rücken zu kräftigen, sondern 70% der Übungen darauf basieren die vordere Muskulatur (Brust /Bauch/ Muskeln zwischen den Rippen ) zu dehnen. Sowie den Rücken bzw. die Wirbelsäule möglichst lang machen. Wie an einer Klimmzugstange  solange hängen wie es geht.  Jedenfalls 1-2 mal trainiert und ALLE Beschwerden sind weg. Schlimme Knoten in der rechten Schulter haben sich in der Luft aufgelöst. Ich fühle mich besser, als noch zu Schulzeit vor zig Jahren. Mein Nacken ist wie neu geboren. Kein Schwindel, die Muskelkraft ist vollständig zurück. Meine Laune ist umso viel besser. Es hilft wirklich. Man muss eben nur viel dehnen. Am besten den gesamten Körper und jede Partie. Dem Rücken und dem Brustraum eben nur besonderen viel Zeit widmen. Ich hoffe es war  hilfreich. 

Seiten