Forum

105 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00
Doppelbilder mit DVD (Dissoziertes Vertikales Divergenz) - aktualisiert

Ich bin 24 Jahre und schiele seit der Kindheit. Als Kind wurde meine Auge auch mit einem Pflaster bedeckt und ich hatte ortophorische Aufgaben. (in Salzburg) Bevor Schulanfang wurde meine linke Auge erstemal operiert. Sie schielte innenwärts. Letztes Jahr 2004 wurde meine linke Auge noch mal operiert (zwei Mal). Im frühjahr wegen Aussenschielen und im Herbst wegen Hochwärtsschielen (nach oben).

Jetzt scheint meine linke Auge schräg nach oben links zu schielen. Das Grad ist nicht besonders auffällig heutzutage. Ich sehe aber Doppelbilder, habe ich gemerkt. Ist es möglich durch Übungen ein dreidimensionales Sehen zu bekommen (eine Fusion)? Auch mit 24 Jahren? Wie sind die Übungen?

Ich habe noch nie dreidimensional gesehen. Die Doppelbilder treten auf, wenn ich einen Punkt schaue (fern und nach). Aber nicht die ganze Zeit. Wenn ich mich auf einen Punkt konzentriere. Die Verkehrschilder kann ich auch doppelt sehen. Die beiden Augen können gleichzeitig sehen. Ich habe ein alternierendes Schielen. Durch Schieloperationen ist mein Schielgrad kleiner geworden.

Vor einem Tag hatte ich einen Termin zum Augenarzt. Ich habe Prismenbrille probiert, aber sie haben nicht geholfen um die Doppelbilder weg zu bekommen. Wisst Ihr wie man Doppelbilder wegkriegen kann? Können sie von sich selbst aus weggehen? Ich sehe Doppelbilder seit letztes Jahr (seit der letzten Op). Können die Doppelbilder auch so lange dauern? Hat jemand Erfahrung?

Es lohnt sich nicht meine linke Auge wegen Schielen zu operieren, weil der Winkel so klein ist. Wenn es so bleibt, kann es nicht operiert werden. Meine Situation ist kosmetisch sehr gut. Die Doppelbilder stören mich täglich.

Mit Grüssen Miia

Ihr könnt mir gerne e-mail schreiben, wenn ihr wollt. Oder auf diese Seite antworten.

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo Mila,

auch erstmal sehr kurz.

Deine Doppelbilder möglicherweise zu beheben, wird niemals in einem Schritt erreichbar sein!

Du brauchst einen sehr erfahrenen Ansprechpartner in dieser Problematik. Und jedenfalls Vertrauen, dass Dir zu helfen ist.

Ich habe schon mehrfach erlebt, dass solche Doppelbilder verschwunden sind. Der Zeitraum und die Anzahl der Korrektionsschritte waren sehr unterschiedlich.

Versuche über die Selbsthilfegruppe Winkelfehlsichtigkeit (Frau Franziska Kubsch)einen Ansprechpartner (Arzt oder evl. Augenoptiker) zu erhalten.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo Paul-Gerhard Mosch,

Danke für Ihre Antwort. Für mich ist es nicht leicht einen Ansprechspartner zu finden, weil ich aus Finnland bin.

Ich habe hier in Finnland einen erfahrenen Augenarzt (er hat meine Auge operiert), der mich helfen kann.

Mich interessiert es sehr auch mit anderen Leuten über Doppelbilder zu schreiben. Man weiss dass man nicht alleine damit ist.

Die Erfahrungen von den Anderen können mir sehr hilfreich sein.

Was hat Ihnen geholfen, die Doppelbilder weg zu bekommen? Helfen irgendwelche Übungen was die Muskeln betrifft?

Prismen können bei mir nicht helfen. Ein Augenarzt hat lange versucht, die Doppelbilder mit Prismenbrille wegzukriegen aber hat es nicht geschafft, weil meine Doppelbilder immer auf unterschiedlichen Stellen sind. Sie verändern sich. Manchmal stören sie mich weniger und manchmal mehr.

Mit lieben Grüssen Miia

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo Miia,

ich selbst habe keine Doppelbilder gehabt. Als Augenoptiker habe ich Kunden mit Doppelbildern versorgt.

Dabei ist es typisch, dass Doppelbilder zuerst sehr springend sind. (zumindest dann, wenn sie nach Deiner Vorgeschichte auftreten)

Hier in Deutschland hat man eine Messmethodik entwickelt, die in ähnlichen Fällen, wie bei Dir, den Grund für das wegspringen besser erfasst bekommen, und durch sehr genaue Glaskorrektionen, diese Doppelbilder zum Verschmelzen bringen können.

In einem Fall konnte ich selbst einer jungen Frau helfen. Während sie anfangs (ich korrigierte über eine Prismenfolie) immer noch Doppelbilder sah, wie Du sie beschrieben hast, wagte ich nach einem 3/4 Jahr eine Korrektion über teurere Prismengläser bei nur leicht geänderten Werten, und (für mich immer noch ein Wunder) sagte die Kundin nach dem Brillenwechsel spontan "Die Doppelbilder sind weg." Ob es schon früher besser gewesen wäre direkt über Gläser (bessere Abbildungsqualität) zu arbeiten, es könnte sein.

In einem anders gelagerten 2. Fall hat ein Augenarzt später zusätzlich(!) über Tönungen mit ca. 40-50% gearbeitet. Als die Doppelbilder dann weg waren, wurde die Tönung reduziert. Hier handelte es sich um ein Kundenkind von mir (nach Schiel-OP).

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle,

Mein Problem sind Doppelbilder, die täglich vorkommen. Meine linke Auge schielt schräg nach oben. Der Winkel (5 Grad) wechselt sich immer... und machmal sind meine Augen gerade und kosmetisch in der Ordnung. Die Doppelbilder wehseln sich auch und bei der Prismenbrilleprobe habe ich sie nicht wegbringen können. Eine Operation kann mich auch nicht mehr helfen, weil mein Winkel so klein ist und der Resultat schon gut ist. Hat jemand auch das gleiche Problem?

Hat jemand eine Hilfe für die Doppelbilder gefunden? Eine Übung der Muskeln?

Vielleicht gehen die Doppelbilder von sich selbst aus weg, wenn die Augen wieder eine Suppression haben können. Jetzt habe ich ein "Simultansehen"-> d.h. ich sehe mit den beiden Augen gleichzeitig aber ich habe keine Fusion und Stereosehen.

Mit Grüssen Miia

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Lie, Ivar, Opheim, Alf und Pestalozzi, David

Von der Möglichkeit, bei Frühschielern normales Binokularsehen zu erreichen

Über die www.IVBV.org
"Literatur für Fachleute" lässt sich dieser Artikel als pdf-Datei ansehen und ausdrucken.

Alf Opheim ist in Norwegen zuhause. Ob dies eine Adresse wäre, weiß ich nicht.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Gestern war ich im Krankenhaus und hatte Untersuchungen wegen Doppeltsehen (Diplopia) und Schielen. Hess-Tafel, Diplopiatest mit grün-rot Brille, Fliege Stereotest usw. Mein Schiel:wink:el ist so ungefähr 6 Grad (schräg nach oben), hyperopia.

Ich war auch bei Augenärztin. Sie hat mir Prismenfolien geordnet. (Stärke 6, glaube ich.) Doppelbilder bringen die Brille noch nicht weg. Vielleicht durch die Zeit werden die Doppelbilder weniger werden. Hat jemand Erfahrung?

Wie wirken die Folien (Fresner Folien stärke 6- optische Linsen)? Was wird damit besser?

Eine nochmalige Op trauen die Ärzte noch nicht machen, weil sie die Prismenfolien noch nicht probiert haben. In zwei Monate habe ich einen nochmaligen Termin zum Augenarzt.

Wie lange dauert es bis die Augen sich in die Prismenfolien gewöhnen? Monate, eine Woche? Und wie lange dauert es bis man eine Wirkung sehen kann?

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Wann bekommst Du denn die Folie?

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ich habe die Folie mit 6 Prismendioptrien gestern am 08.11.2005 bekommen zum probieren. Ich trage sie ganze Zeit. Wenn sie schwierig zu tragen ist, brauche ich sie nicht verwenden.

Es wird versucht ob die eine Wirkung haben. Vielleicht müssen meine Augen nicht mehr operiert werden, wenn man damit eine Lösung finden kann. Dann vielleicht, wenn man keine Lösung findet. Den neuen Termin habe ich am 04.01.2006. Dann wird festgestellt, ob was mit der Folie geklappt hat.

Jetzt scheint es, dass ich Kopfweh habe und wenn ich mit der linken Auge blicke, wo die Prismenfolie ist, schaue,schein es nicht klar zu sein. Ich sehe besser ohne Prismenfolie. Ich glaube, dass meine Augen mehr gerade durch die Prismenfolie beim linken Prillenglas bleiben. Vielleicht werde ich durch die Zeit besser daran gewöhnen und werde besser sehen.

Die Prismenfolie ist keine Dauerlösung. Später kann man dann sehen, ob mir Prismen helfen und ob ich richtige Prismenbrille brauche.

Miia

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Kannst Du willkürlich umschalten und selbst entscheiden, ob Du mit links oder mit rechts sehen willst? (Ohne ein Auge am Sehen zu hindern?)

Das Du mit der Folie ein schlechteres Bild hast, ist nachvollziehbar. Die Folie beeinträchtigt das Sehen mit etwas 15-30%. Allerdings gibt es in Deutschland zwei Qualitäten, die bessere kommt von 3M. Sie ist leider teurer, aber deutlich dünner und in der Qualität viel besser.

Übrigens, können Kopfschmerzen in diesem Zusammenhang auch positiv sein. Nämlich dann, wenn das Gehirn durch Anstrengung versucht mit beiden Augen ein Bild zu verarbeiten. Dies kann eine durchaus positiv zu sehende Belastung darstellen, wenn es denn gelingt. (Vergleichbar mit Muskelkater beim Sport)

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ja, ich kann wählen, ob ich mit linker oder rechter Auge schaue. Das andere mitspielende Auge kann ich nicht umschallten (Suppression). Also ich sehe zwei nebeneinander stehende Bilder, wenn ich mich auf einen Punkt konzentriere. Aber ich habe keine Fusion. Machmal (selten) schmelzen die Bilder miteinander und es ist wie eine Fusion. Die Augen bleiben aber nur kurz so. Die Doppelbilder gehen nicht weg. Vielleicht durch die Zeit, wenn die Augen lernen.

Ich habe 3M Press-On Fresnel Prismenfolien (prismatische Optik) Stärke 6 prd. Das ist ja worüber Sie erzählen, was besser ist. Die Folie habe ich vom Krankenhaus bekommen. Es würde 50e kosten bei uns. Die Folie ist dünn und man kann sie von aussen her nicht merken.

Kopfschmerzen sind jetzt weniger geworden. Ich werde sie positiver nehmen, wenn ich welche bekomme. Muskeltraining ist ja sicher gut- auch in meinem Fall.

Wird das Sehen nicht durch die Folie schlechter? Auch nicht, wenn man die Folie zwei Monate lang benutzt? Ich habe Anisometropie. Eine Auge hat + und andere -.
Mit der rechten gesunderen Auge sehe ich besser und mit der linken schielenden Auge nicht so gut wie mit der rechten Auge.

Wäre eine Fusion mal möglich? Mit der Hilfe von Brillen, Training oder Operation?

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Wie gross ist denn der Unterschied zwischen der rechten und der linken Glasstärke. Solltest Du cylindrische Werte haben, benenne diese am Besten komplett.

Evtl. verhindert die Anisometropie ein Zusammensehen zusätzlich.

Sollten die Bilder immer gleichseitig doppelt auftreten ist die Folie jedenfalls noch zu schwach. (Zu stark ist aber erst recht falsch!) Eine Schwachsichtigkeit sollte sich nicht entwickeln können (dazu dürftest Du zu alt sein), aber wenn die Doppelbilder zu nah zusammen kommen und bleiben, werden sie Dich viel mehr stören. (Was vorübergehend zur Abklärung natürlich einen Sinn macht)

Deshalb sollte man über Folien oder Gläser sehr gut austesten, ob wirklich kein Einfachsehen möglich ist. Keinesfalls sollte man ohne solche Versuche wieder erneut operieren.
Ich frage mich aber, was spielt die Anisometropie noch für eine Rolle?

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Meine Brillenwerte sind so

Sf Cyl Ax
OD -0,50 +0,25 80
OS +1,50 +0,75 140 + Prismenfolie 6 prd bei linker Auge

Die Anisometropie ist nicht gross. Vielleicht ist es mir deswegen nicht leicht eine Fusion zu haben.

Jetzt scheinen die Doppelbilder mehr zusammen zu schmelzen. Aber auch mal weiter voneinander. Und damit wird auch das Schielen weniger. Ich habe in die Ferne eine Hyperforia. Die linke Auge versucht sichtlich zu werden. Wenn ich in die Nähe schaue wird mein Schielen sichtlicher.

Hauptsache wäre, dass die Doppelbilder weggehen. Einfachsehen mit einer Auge kann ich jetzt nicht. Die andere Auge kommt immer mit. Ich kann nicht supprimieren sondern sehe doppelt.

Vielleicht werde ich später wieder Einfachsehen können oder werde eine Art Fusion bekommen. Früher bevor der Operation (2004 August) habe ich supprimiert.

Ja, es lohnt sich sicherlich zu testen bevor man operiert. Eine Operation kann ja auch schädlicher sein.

Was ist das Ziel der Prismenfolien? Was möchte man damit erreichen? Werden die Augen und die Doppelbilder irgendwie ruhiger damit?

Miia

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Immerhin ist der Unterschied über zwei dpt groß. Bei Deiner Schielkarriere wird das auch stören. Hier könnten Kontaktlinsen oder ein Aniseikonieglas fürs rechte Auge den Bildgrössenunterschied zumindest ausgleichen.

In der MKH versuchen wir immer eine Folienkorrektion vor das besser sehende Auge zu packen, um die Schärfe auf beiden Augen möglichst ähnlich zu halten. Falls das rechte Auge besser sieht, wäre auch das einen Versuch wert. Die Folie gehört dann um 180 Grad gedreht aufgebracht. (Aber bitte nicht ohne Genehmigung versuchen)

Der Sinn der Folie ist grundsätzlich, die beiden Bilder, die sich bei Dir, sagen wir mal wie zwei störrische Mustangs verhalten, zur Deckung zu bringen. Dabei wird Deine Fusion voll integriert und gefordert. Nur wenn dies gelingt(?) macht alles weitere (z.B. OP) noch Sinn.

Je günstiger die Bedingungen sich gestalten, desto eher kann man auf einen Erfolg hoffen.
Die letzte Op hat die Augen gerader gerichtet, aber dadurch auch beide Informationsträger neu aktiviert. Die nicht ideale Vorbereitung (vor dem Eingriff) führt nun zu den störenden, nicht abschaltbaren Doppelbildern. Nun muss man den Ausweg nach vorn suchen, alles andere wird noch kritischer, da es keine Gewissheit gibt, ob die Doppelbilder bei operativer Vergrößerung des Schiel:wink:els (Rück-OP) wieder verschwinden werden.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Kann jemand mir sagen, wie die Prismenfolien funktionieren? Ich trage seit einer Woche Prismenfolie bei meiner linken Auge. Kann eine Prismenfolie das Schielen weniger machen?

Durch eine Prismenfolie ist die Operation leichter machbar, denke ich. Was sieht man damit- durch Tragen von Prismenfolie?

Welche Nebenwirkungen haben Prismenfolien und welche gute Seiten?

Erzählt ihr mal Eure Erfahrungen mit Prismenfolien oder Brille.

Bild des Benutzers Monoxid
Beigetreten: 16. Februar 2005 - 0:00

Eine Prismenfolie besteht einfach aus streifenförmig angeordneten, kleinen Prismen, die die einfallenden Lichtstrahlen zur Seite (in Richtung des dicken Stücks der kleinen Prismen) ablenken. Damit wird im Grunde also nur ein "richtiges" Prisma, das direkt ins Brillenglas geschliffen ist, imitiert.
Vorteil Es ist wesentlich billiger.
Nachteil Insbesondere bei stärkeren Folien verschlechtert sich die Abbildungsqualität enorm.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle!

Nächste Woche werde ich wieder zum Augenarzt im Krankenhaus gehen. Ich trage schon seit zwei Monate eine Prismenfolie unter der linken Brille (Auge, die schlechter sieht).

Ergebnisse habe ich selber nicht gemerkt. Vielleicht sind meine Augen durch die Prismenfolie ruhiger geworden. Vielleicht sind die Ergebnisse besser vorstellbar. Es wäre gut, wenn die Doppelbilder irgendwie weggebracht werden könnten. Ich möchte ja nicht mein lebenlang Doppelbilder sehen, weil sie mich auch stören. Was es noch zu tun ist, weiss ich noch nicht genau.

Vor paar Monate im Krankenhaus hatte ich auch Hess-Untersuchung (wie die Muskeln sich miteinander bewegen). Die linke Auge in der Bewegung mit der rechten Auge schien nach oben zu gehen (in der Hess-Zeichnung) und die rechte Auge nach links (zur Nase?). Kann jemand sagen, wie man diese Ergebnisse interpretieren kann? Gibt es z.B. eine gute Internetseite? Oder hat jemand eine eigene Erfahrung?

Welche andere Möglichkeiten gibt es um die Doppelbilder wegzubringen? Es wäre interessant Ihre eigene Erfahrungen zu hören.

Mit freundlichen Grüssen

Miia

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle wieder,

Vorgestern (am Mittwoch) hatte ich die neuesten Untersuchungen bei der Schielklinik in Oulu Universitätskrankenhaus (in Finnland). Ich erzähle hier die Resultate.

Mein Sehen mit den Brillen ist 1,2 mit den beiden Augen. In einer Primärsituation sind meine Augen nicht schielend. Man merkt dann das Schielen nicht. Bei einer Deckungsprobe (in die Nähe) merkt man das ich ein alternierendes Schielen nach oben habe und dass die rechte Auge nach innen schielt (1+4 Grad). Wenn ich in die Ferne schaue, hat man bei Deckungsprobe gemerkt, dass ich eine Hyperforie habe (verstecktes Schielen). Konvergenz ist bei Involuntion 10-15 cm. bei Worths Lichtertest (rot-grün) sehe ich 5 oder 4 Bälle in die Nähe. In die Ferne sehe ich 5 Bälle. Stereotest Fliege sehe ich nicht.

Bei objektiven Prisma? fo bei Synopthoforietest (Löwe-Käfig) habe ich -2 bis 6 Grad beidäugig, bei objektiven fv habe ich -2 bis 4 Grad und bei subjektiven (Prisma?) habe ich -4 bis 4 Grad kurz in einem Moment. F (Prisma) gelingt nicht zu machen. Ich habe die Löwe ins Käfig für eine Weile bekommen.

Im Jahre 88 bin ich wegen linken Auge (innere Muskel zur Nase, retroposition 5.5) operiert worden. Im Februar 2004 hsbe ich eine Operation antepositio m. rect. nas. o. sin gehabt, weil ich aussenschielend geworden bin. Seit der letzten Operation retroposition m. rectus superior o. sin habe ich Diplopie, Doppelbilder. Mir wurde vorgestern eine Prismenfolie 5 BASIS OBEN geordnet. Mit 3-4 Grad BASIS OBEN (IN DIE HÖHE) sehe ich ab und zu das eine Bild mit beiden Augen. Damit gehen die Bilder zusammen. Auch mit dem Prisma 5 BASIS OBEN, die ich jetzt trage, kommt es ganz deutlich vor, dass die Bilder mehr zusammen gehen und dass die Doppelbilder überhaupt näher sind. Die Prismenfolie ist von Fressnell. Die Kontrolle habe ich in zwei Monaten am 19.12.2006.

Vielleicht könnte man mal in der Zukunft meine Höhenschielen korrigieren, weil diese linke Auge nach oben schielt. Bei Höhenschielen hat man meistens mehr Probleme und dafür gibt es auch keine Übungen. Augen werden mehr müde. Bei Innen und Aussenschielen gibt es ja. Sie sind auch nicht so schlimm wie Höhenschielen. Das müsste man korrigieren. Vielleicht helfen mich Prismen. Zumindest jetzt fühle ich mich gut mit den Prismenfolien und ich trage sie gerne. Es scheint auch eine Hilfe zu sein. Auf jeden Fall lohnt es sich zu versuchen. Vor einem Jahr habe ich Prismenfolie bei linken Auge 6 BASIS AUSSEN gehabt. Das hat damals nicht so geholfen wie jetzt diese Prismenfolie 5 BASIS OBEN. Dann wäre eine Op auch möglich, wenn ich die Bilder übereinander habe.

Ich habe noch einige Fragen. Ist Konvergenz, die ich jetzt dieses Jahr bekommen habe, entscheidend für beidäugiges Sehen? Gibt es entscheidende Unterschiede zwischen Prismen 3-5 BASIS OBEN? Die sind die Prismen, was mir passen und mit denen ich gemerkt habe, dass die Doppelbilder zusammen gehen. Welche Symptome hat Hyperforie?

Als Kind waren einfache Binokulartests positiv in Salzburg. Was ich von meinen Papieren gelesen habe, habe ich eine Konvergenz links gehabt. Es kommt auch jetzt so vor bei der letzten Untersuchung. Ich habe es jahrelang nicht gehabt und jetzt habe ich das Konvergenz irgendwie gelernt. 10-15 cm.

MLG

Miia

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Miia,

schön, dass Du Dich wieder meldest. Es fällt mir als Laie zwar teilweise schwer, alles zu verstehen, was Du schreibst, aber ich versuche, einen Anfang zu machen, in der Hoffnung, dass einer unserer Optiker sich noch dazu meldet.

Du hast eine Winkelfehlsichigkeit in der Höhe, also vertikal. Und da sind 3 oder 5 Prismen schon enorm, ebenso der Unterschied von 3 zu 5. Wenn Du mit einer Prismenfolie, die die Höhe korrigiert, Deine Doppelbilder los bist, ist das doch das beste Zeichen, dass die Korrektur zu gelingen scheint! Folien sind natürlich nie so optimal wie Gläser. Wie handhabt man das in Finnland?

Du schreibst, in Finnland nennt man latentes Schielen Hyperforie? Ich kenne den Begriff der Heterophorie und Pathophorie, das ist der in Deutschland gebräuchliche Begriff. Jedenfalls ist die Konvergenz entscheidend für ungestörtes beidäugiges Sehen. die Symptome für Winkelfehlsichtigkeit sind sehr vielfältig. Hier einige Beispiele für Erwachsene

Kopfschmerzen, schlechtes Sehen bei Nacht und in der Dämmerung, Probleme bei Arbeit am PC, schnelles Verrutschen in Zeilen, vor allem bei Tabellen, Nackenschmerzen, Probleme bei Ballsportarten, Tolpatschigkeit, wie zum Beispiel Gläser umkippen oder gegen Türrahmen laufen. Die Doppelbilder sind dann wohl der "worst case".

Was ich nicht weiß, ist, ob Du auch ein manifestes Schielen hast und wie man in Finnland generell das latente Schielen korrigiert und ob es die MKH-Messmethode gibt.

Viele Grüße
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Miia,

erstmal schön dass dir die Prismenfolie anscheinend gut tut.
Kerstin hat ja Deine Fragen schon richtig beantwortet - die Konvergenz ist wichtig für das bin. Sehen, so besteht auch ein Unterschied zwischen 3 und 5 pdpt (der subj. allerdings ganz untersciedlich wahrgenommen werden kann) und die Symp. siehe ebenfalls Kerstin.

Wen ich es richtigen verstanden habe so besteht bei Dir in Primärposition kein Schielen sondern ein latentes Schielen - beim Blick in die Nähe wird es aber zum schielen. Diplopie tritt aber in der Ferne und Nähe auf(aus altem Beitrag entnommen)??
Wurde das Räumliche Sehen auch in der Ferne überprüft?
Tretten die Doppelbilder erst seit der letzten OP auf und vorher überhaupt nicht?

Die sensorischen Anpassungszustäne spielen eine große Rolle.
Ist es möglich irgendwie ein beidäugiges (bin. Sehen) am besten mit Stereosehen herzustellen (was ja anscheinend nicht der Fall war), besteht NRK oder ARK (F+N) etc....
Über Internet lässt nicht viel sagen - aber gut möglich dass eine richtige prismatische Korr. auch dauerhaft eine deutlische Besserung bringt.

Ansonsten noch viel Erfolg und gutes Sehen

wünscht
Georg Scheuerer

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle, Kerstin und Gigl,

Danke für Eure Antworten. lol :woohoo: )

An Gigl Ja, in der Primärpostion besteht mir oft kein Schielen. Diplopie kommt sowohl beim Blick in die Ferne als auch in die Nähe vor. Das räumliche Sehen wurde glaube ich nicht in die Ferne geprüft. Die Doppelbilder treten erst nach der letzten Operation auf. Ich hatte vor August 2004 keine Doppelbilder. Eine Fusion und Stereosehen habe ich noch nicht. Was sind ARK (F+N) und NRK?

An Kerstin Ich habe die Prismenfolie jetzt als Probe. Früher hat man meine Doppelbilder nicht zusammen gebracht. Jetzt habe ich gemerkt, dass die Doppelbilder mehr zusammen gehen. Das ist ein gutes Zeichen, wenn die Folie hilfe bringt. Wenn die Ärzte meine Werte mit Prismen korrigieren können so dass die Bilder zusammengehen, können sie mal meine linke Auge mit einer Operation korrigieren. Die Folie stimuliert die Wirkungen einer Operation. Die Ärzte müssen ja auch zu wissen, wie man genauer korrigieren sollte. Vielleicht bringen schon die Prismen allein eine Hilfe. Ja, in Finnland wird das alles auch in ähnlicher Weise korrigiert wie auch bei Euch. Wenn die Folie mir passt und die Werte nicht verändern, werde ich möglicherweise mir die richtigen Prismenbrille kaufen.

Mit einer Hyperphorie meine ich ein latentes (verstecktes) Schielen nach oben (in die Ferne). Ja, ich habe auch manifestes Schielen nach oben. In die Nähe wird das Schielen eher manifest, aber nicht immer. Das Schielen bleibt auch latent ab und zu. In Finnland korrigiert man das latente Schielen mit Prismenfolien, Prismenbrille, Übungen oder mit einer Operation. Was ist eigentlich die MKH- Messmethode? Ich weiss nicht was es ist.

Die Symptome kommen mir bekannt vor. Ich habe ab und zu Kopfschmerzen, keine starke aber ich bekomme z.B. am Arbeit bei Pc müde Augen. Die Zeile rutschen nicht, wenn ich mit einer Auge lese. Die rechte Auge ist gut beim Lesen. Am meisten habe ich Probleme bei Ballsportarten in der Schule gehabt. Ich habe die nie richtig gemocht, weil ich den Ball nicht immer schnell gemerkt habe und ich bin vorbei gelaufen. Ich war auch nicht gut bei Ballsportarten. Gegen Türrahmen bin ich nie gelaufen, weil ich das Schielen gewohnt bin. Beim Schielen kann man ja die Entfernungen auch anders wahrnehmen, wie z.B. vom Schatten, Licht usw.

MFG

Miia

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Miia,

ARK(anomale retinale korrespodenz) - sagt aus, dass auf der Netzhaut nicht an der Foveola der Richtungswert geradeaus gilt (was normal ist(=NRK)) sondern weiter Peripher!

Eine "Fusion" wäre schon wichtig um mit Prismen einen Erfolg zu verbuchen(auch wenn erstmal irgendwo z.B. in der Ferne) dass würde unter Umständen das Sehen stabilisieren – eine Winkeländerung in der Nähe bringt natürlich Probleme.

Mehr über MKH findest du unter www.ivbv.org oder www.selbsthilfegruppe-:wink:elfehlsichtigkeit.de oder unter google – es wird in Deinem Fall wahrscheinlich eine „normale MKH“ nicht möglich sein, aber die Teste der MKH könnten trotzdem bei richtiger Anwendung nützlich sein.

Es wäre sehr nett wenn du uns auf dem Laufenden hältst - danke!

Grüße
Georg Scheuerer

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo wieder,

Jetzt habe ich die Prismenfolie 4 basis unten als Probe. Die Folie 5 basis unten (?) ist auch genauso gut. Ich schiele nach oben. Dirol Letzte Woche Mittwoch war ich bei Schielklinik und Augenarzt. Sie haben noch gesagt, dass sie nicht operieren können bevor die Doppelbilder weg sind und bevor sich die Augen nicht stabilisiert sind. Der Schiel:wink:el bleibt auch nicht immer gleich und die Augen "gehen hin und her". Die Doppelbilder verändern sich auch und sind in verschiedenen Stellen. :blink:

Im August habe ich dann den neuen Termin zur Klinik im Krankenhaus. Dann werde ich auch merken, wie die Prismen helfen. Jetzt wirken sie auch zumindest besser als ohne. Ich bin zufrieden damit. Die Doppelbilder gehen trotz Prismen nicht weg, aber es fällt leichter die Doppelbilder von beiden Augen näher zu bringen... manchmal sogar auch übereinander. Wink

Vielleicht fällt es mal jemandem eine Lösung ein, wie man die Doppelbilder wegbringen kann.

Ich habe nach Ferne eine Hyperforie (verstecktes Schielen) / sichtbares Schielen. In die Nähe kann ich leichter die Doppelbilder zusammenschmelzen. Ich habe auch eine Konvergenz cirka bis 10cm. Stereosehen und Fusion habe ich immer noch nicht. Ich kann aber mal für eine Weile die Doppelbilder zusammenbringen (in die Nähe leichter).

MFG

Miia

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Mia,

die unterschiedlichen Doppelbilder geben Grund zur Annahme, daß Deine Augenmuskeln nicht optimal arbeiten, sogar in verschiedenen Blickrichtungen unterschiedliche Schielstellungen ergeben.

In solch einem Fall kann man nur für die Hauptblickrichtungen Ferne und Nähe die günstigste Lösung wählen, alle anderen Blickrichtungen haben ergeben dann wieder Doppelbilder.

Auch eine OP wäre sinnlos.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo Miia, ich denke, man kann Deinen Angaben entnehmen, dass Du eine Hyperthropie (ein Höhenschielen) hast, kombiniert mit einem Innenschielen (Konvergenz) . Beides zusammen resultiert aus Restfehlern von Schiel-OPs´, die Du vorab hattest. Dabei gibt es je nach Messmethodik in Ferne und Nähe unterschiedliche Ergebnisse, die aber bislang nicht dazu führten, Deine Doppelbilder zur Verschmelzung zu bringen, das heißt, sie aufzulösen zu können. Ich kann Dir mitteilen, dass es mir bislang zweimal gelang, in ähnlichen gelagerten Fällen, solche DB durch MKH und vollständig korrigierende Gläser (und hier leider nicht über Prismenfolien = geringere Kosten) zu beseitigen. Ich vermute, dass der Visusabfall durch die Folie, zumal bei Dir vor dem schlechter sehenden Auge) zu wenig Verrastungsmomente (Schärfeunterschied & Bildgrössenunterschied) für eine solche Verschmelzung bereit hält. Dazu kommt, dass der Seitenwertfehler aus mir nicht bekannten Gründen in der Korrektion ignoriert wird. Immerhin wird er grössenmässig mit 10 cm/m angegeben. Gerade diese Defizite zwischen den Messwerten einerseits und den Korrektionsversuchen andererseits lassen (für mich) der Hoffnung Raum, dass ein sehr versierter Fachmann in MKH Deine DB korrektionstechnisch angehen könnte. An Deiner Stelle würde ich Dr. med. Uwe Wulff in Berlin einschalten. Heute sind Entfernungen nicht mehr das grösste Problem. Fairerweise muss man zugeben, dass es nicht in jedem Fall Hilfe geben kann und sich dieselbe auch nicht unbedingt immer umgehend (sofort abrufbar) einstellt. Ich kenne auch Fälle, die erst über einige Korrektionsschritte alte DB loswurden.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo wieder,

Seit dem Frühjahr trage ich richtige Prismenbrille mit Prismenwerten 2,5 in beiden Augen (basis unten). Mit der rechten Auge sehe ich weniger Doppelbilder als mit der linken Auge. Ich kann die Seiten wechseln, immer dominiert eine Seite.

Vorgestern war ich im Krankenhaus bei dem Arzt, der mich im Herbst 2004 mein Höhenschielen operiert hat. Seit dem Herbst 2004 nach der Op sehe ich Doppelbilder. Ich war schon öfters bei dem Chirurg (in Finnland) und er hat bisher meine Doppelbilder noch nicht wegbekommen.

Auf jeden Fall werden die Doppelbilder mit den Prismen näher und in dem Blick in die Nähe gehen die Doppelbilder auch mal aufeinander. Auch mein Schielen wird weniger, dass man es nicht merkt. Früher hat mein linker Auge auch nach links geschielt, jetzt merkt man es nicht mehr.

In der Untersuchung mit Synoptoforie (Löwe und Käfig)) hat meine linke Auge 5 Grad nach oben geschielt und die Rechte 2 Grad nach innen oder aussen. Subjektiv gesehen (wenn der Löwe im Käfig war) gab es nur einen Unterschied von 1 Grad. Die Augen haben auch keine Korrektionsbewegung gemacht. Fusion geling nicht (also der Jäger mit der Hase). Die Bilder schmelzen nicht zusammen. Auch Stereosehen habe ich keine.

Als Kind wurde ich in der Augenklinik Salzburg gepflegt. Dort waren die einfachen Binokularteste positiv. In der Zeit hatte ich auch Prismenfolien, die mein Schielen von 25 grad bis 10-15 Grad reduziert haben. Die Folie war sehr stark denke ich, weil ich damals so einen grossen Winkel hatte.

Meine Fragen lauten

Kann man die Fusion irgendwie lernen? Z.B. mit den Grün Rot- Brille sehe ich gut, wo die Doppelbilder sind.

Gibt es irgendwelche Übungen für die Muskeln, dass die Muskeln mehr Gleichgewicht bekommen und das die Doppelbilder noch weniger werden?

)

MFG

Miia

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Mia,

schön, von Dir zu hören,

Ob es ratsam wäre, bei Dir den Versuch anzustreben, Fusion zu erreichen, kann man aus der Ferne nicht sagen. Lies Dir mal den Erfahrungsbericht von masuku hier durch (Rubrik Artikel). Manchen Menschen muss man ihre Einäugigkeit und ihr Alternieren lassen, sonst kommt es zu einem horror fusionis, weil da versucht wird, was zusammenzubringen, was nicht zusammenpasst, weil die sensorische Verschaltung (Korrspondenz) falsch ist. Insofern läuft man auch durch Visualtraining die gleiche Gefahr. Auch dadurch kann es zu sensorischen Verschaltungen kommen, die in seltenen Fällen bei Schielern eine Art Kurzschluss auslösen und in horror Fusionis enden.

Es gibt allerdings auch sinnvolle Übungen für die Motorik (Konvergenzübungen z. B. bei Aussenschielen). Diese solltest du aber unter Anleitung eines erfahrenen Strabologen durchführen!

LG
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo Kerstin,

Danke für deine Antwort. Wink

Also Fusion ist nicht immer gut. Es ist gut zu wissen, dass es schlimm sein kann. Gut, dass ich alternieren kann. Damit ist die Sehschärfe in beiden Augen gut. Meine linke Auge sieht ein bischen schlechter. Ich habe Anisometropie, meine linke Auge ist + und rechte Auge -. Dadurch entsteht Grössenunterschied. Deswegen wäre Fusion schwieriger. Wenn meine Sehschärfe mal Gleichgewicht hat, kann es vielleicht möglich sein, dass die Bilder mehr zusammenschmelzen. Muss aber nicht sein, besser ist, dass ich kein Horrorfusionis bekomme.

Ich denke Fusion sollte man schon als Kind lernen. Gut ist, dass ich nicht mehr so viel schiele und dass ich irgendwie beidäugig sehen kann, obwohl ich Doppelbilder sehe. Die Sehzentren der Augen sind nach der Operation in der gleichen Gegend. Ich hatte als Kind eine Art von beidäugiges Sehen. Einfache Binokularteste waren positiv.

Ich weiss es nicht, ob Übungen für Aussenschielen gut für mich wären, weil man mein restliches Aussenschielen nicht merkt. Eine Orthoptistin hat mir mal gesagt, dass die Uhrübungen für Augen gut sind. Man muss dabei die Augen in die verschiedenen Richtungen bewegen.

MLG Miia

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Mia,

Du vermutest wohl richtig - deine Probleme resultieren aus der Anisometropie mit einem Ague plus und einem minus - du alternierst deshalb und benutzt je nach Sehanforderung das eine oder das andere Auge. Hast Du schon Masukus Erfahrungsbericht gelesen? du wirst Dich in manchem darin wiederfinden, denke ich.

Also, vorsichtig mit weiteren Prismen und lass Deinen Augen ihr alternieren. Bei manchen Menschen ist das eben so. Für Deine Belange einen Fachmann zu finden, ist äußerst schwierig, denke ich. Und alles andere wird im fiasko enden.

LG
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo wieder,

Es ist lange her als ich hier geschrieben habe, so ist es wieder Zeit mich hierher zu melden. Seit dem Frühjahr 2008 trage ich Prismen in meinen beiden Augen, wie ich beim letzten Mal hier schon geschrieben habe. Ich habe folgende Brillenwerte: rechtes Auge sf -0,50, +0,25 Zylinder, Achse 80, Prisma 2,5 Basis oben, linkes Auge sf +1,50, +0,75 Zylinder, Achse 140, Prisma Basis unten. Mein linkes Auge schielt nach oben und rechtes Auge nach innen. Man merkt das Schielen nicht viel, weniger als vor Operation im Jahre 2004.

Die Brillen sind bisher gut für mich gewesen, ich trage sie gut. Doppelbilder habe ich immer noch, auch mit den Brillen sind sie immer noch da. Vielleicht kann ich sie mit Brille besser kontrollieren und ich schiele weniger als ohne Brille. Die Doppelbilder sind auch nicht so schwankend wie ohne, denke ich.

Ich habe für mich einen Termin im Juli in Österreich (Salzburg) für Augenuntersuchung reserviert, weil mein Augenarzt hier in meiner Heimgegend schon Rentner geworden ist. Ich werde meine Brille kontrollieren und fragen ob meine Prismenwerte in Ordnung sind. Dort bin ich schon als Kind gepflegt geworden, bevor ich nach Ausland gezogen bin. Die Entfernungen sind kein Problem mehr für mich. Es lohnt sich immer alles zu versuchen um Hilfe zu finden und andere Meinungen zu hören. Es wird sehr interessant sein was sie in Salzburg sagen werden. Ich bin mit den Augenärzten hier in meiner Gegend nicht zufrieden, so wird es nützlich sein auch in Österreich zu versuchen.

Vielleicht hat es Sinn meine Anisometropie (Grössenunterschied) mit speziellen Brillen zu korrigieren. Mein rechtes Auge ist ja - und linkes Auge hat eine + Linse. Ich weiss es nicht ob man solche Brille irgendwo probieren kann. Es wäre interessant zu sehen, wie ich damit sehen würde und wie meine Doppelbilder damit sein würden.

Was ich mir gedacht habe, kann man mit den Prismen auch beiderseitig verschiedene Blickrichtungen korrigieren, z.B. die Höhe und die horizontale Blickrichtung oder kann man immer nur eine Richtung auf ein Mal korrigieren (wie jetzt bei mir die Höhe korrigiert worden ist)?

Dieses Forum ist wirklich super, es ist sehr interessant Leute mit den gleichen Problemen zu finden und ihre Ehrfahrungen zu lesen.

Mit lieben Grüssen Miia

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Mia,

man kann mit Prismen beides korrigieren: Horizontal und vertikal. Ich drücke Dir die Daumen für Salzburg!

LG

Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Danke für die Information Kerstin, gut zu wissen. Die Ärzte hier haben versucht nur eine Richtung zu korrigieren.

Wie sieht es dann mit Werten aus, wenn korrigiert? Mein linkes Auge schielt mehr nach oben als mein rechtes Auge nach innen. Die Höhe ist ja jetzt schon mit den dauerhaften Prismen korrigiert. Werden sowohl die vertikalen als auch die horizontalen Werte auf beiden Augen eingeteilt? Würde Basis sowohl unten/oben als auch links/rechts sein oder in einem Auge unten und in anderem Auge rechts?

Ich leide auch von Grössenunterschied der Bilder von Augen (Anisometropie). Deswegen wird es für mich schwieriger sein, die Doppelbilder zu lösen.

Vielleicht wäre ein Aniseikonieglas eine Lösung für mich, habe ja schon seit mehreren Jahren eine Anisometropie. Als Kind habe ich sie nicht gehabt, ich denke sie ist erst entstanden als meine Augen in meinem Jugendalter gewachsen sind. Könnte geerbt sein, väterlicher seits sowie mein Schielen auch.

In meine alten Papiere von Salzburg kann man lesen, dass ich kongenitales Schielsyndrom habe (dazu gehört ja eventuell Höhenschielen und Innenschielen). Als Kind habe ich auch einen Nystagmusform im Makulabereich gehabt. Heutzutage haben die Ärzte hier nichts davon erwähnt.

Mit lieben Grüssen

Miia

Bild des Benutzers Schack
Beigetreten: 23. September 2009 - 16:01

...falls die Prismen nicht helfen, was zu vermuten ist, kann es möglich sein, dass du durch VT Fusion erlernen kannst. Insbesondere sollte die Peripherie trainiert werden. Ein kompetenter visualtrainer ist noch eine Möglichkeit, falls die Prismen nicht helfen.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Was ist denn eine Peripherie, kann jemand erklären?

Visualtraining klingt sehr interessant, ich habe heute von Susan Barrys Buch Fixing my gaze gehört. Es klingt sehr interessant. Was ich aus Internet gelesen habe, hat Barry ja als Erwachsen (mit 48 Jahren) ein Stereosehen mit Visualtraining bekommen. Am Anfang hat sie vertikales Prisma gebraucht und hat dann auch noch mit Visualtraining begonnen. Bei ihr wurde auch Innenschielen + Höhenschielen operiert. Das ist bei mir auch so.  Fall von Barry zeigt mir eine Hoffnung, dass man mit Übung vielleicht mal stereosehen lernen kann.

Ich habe jetzt auch ein vertikales Prisma und innenschielen des rechten Auges. Vielleicht würde ich noch Brille brauchen, die mit meiner Anisometropie hilft. Der Unterschied zwischen meinen Augen ist ein bisschen zu gross. Es wäre bestimmt ein Versuch wert, ich werde dann von dem Augenarzt fragen.

MFG

Miia

Bild des Benutzers Schack
Beigetreten: 23. September 2009 - 16:01

...der Größenunterschied macht es bei dir natürlich schwierig. Das Peripherietraining sind Übungen gemeint, die vor allem die Schnelligkeit und Präzision schulen. Es geht um die schnellen Nervenfasern der Netzhaut. Das wird ähnlich beim Sports Vision Training angewandt. Manchmal kann so etwas helfen, falls die Augen einfach "zu langsam" sind. Aber erstmal solltest Du dich um den Größenunterschied kümmern. Schonmal über Kontaktlinsen nachgedacht. Da dürfte der Unterschied kaum bestehen.

Wenn ich es richtig verstehe, bist du +- mit Brille korrigiert?

Bei Linsen ist der Größenunterschied viel kleiner, ich denke sogar ganz weg

 

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ja, die Langsamkeit habe ich schon als Kind gemerkt. Ich hatte Probleme mit den Ballspielen, konnte den Spiel nicht schnell folgen und es war schwer für mich. Ich war besser mit Schwimmen oder mit Gymnastik. Zeichnen oder Schreiben kann ich auch ganz gut trotz mein Schielen.

Nach der letzten Schieloperation habe ich gemerkt, dass ich konvergieren kann. In die Nähe, ca. 10-13 cm kann ich sogar die Doppelbilder kurz zusammenschmelzen wenn ich mich konzentriere. Der Blick zur Nase mit den beiden Augen gelingt bei mir. Ich habe heute den Bates method Schnur mit Perlen probiert (auch was Susan Barry bei Vision therapy gemacht hat), weil ich sehen wollte wie ich sehe. Ich sehe dabei den X und die Perle sehe ich als eine Perle in die Nähe wenn ich mich konzentriere. Auch bei Synoptophor Test bei Orthoptistin habe ich das Bild von Löwe in den Käfig stellen können. Als Kind waren leichte Binokularteste positiv.

Vielleicht sollte ich zwei verschiedene Brillen haben, eine für die Grössenunterschied mit Prismen und eine normale mit Prismen und Brillenwerte. Ich bin nicht sicher, ob die Doppelbilder mit den Grössenunterschieds Brille mich mehr stören würden. Jetzt kann ich noch alternieren, lesen mit dem rechten Auge (- Wert) gelingt ganz gut. Mit dem linken Auge schaue ich besser in die Ferne (+ Wert).

Ich denke, dass das vertikale Prisma hilft. Man merkt mein Schielen nicht so viel wenn ich die Prismen aufgesetzt habe, auch wenn ich sie nicht aufgesetzt habe ist die Wirkung noch da.

Mit lieben Grüssen

Miia

Bild des Benutzers Schack
Beigetreten: 23. September 2009 - 16:01

...ich würds einfach mit formstabilen Linsen probieren. Dürfte der Sehstärke nur zu träglich sein, und kannst du durchgängig tragen. Ich denke, dass der Größenunterschied vollkommen weg ist dann. Die Optiker hier können das besser einschätzen.

Dann würde ich, wenn du weiter Prismen tragen willst. Nur die Prismen in der Brille tragen über den Linsen. Denke das funktioniert so besser. Ich bin kein Experte, aber ich glaube Prismen+Stärke+Anisometropiekorrektion ist in einem Glas nicht machbar.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ich habe auch solche Brillen probiert: http://www.naturalvisiontherapy.com/pinhole_glasses.html. Sie sind voll von Löchern, sehr cool die Augen für einigen Minuten zu trainieren. Die sehen aus wie Fliegenaugen. Biggrin Da habe ich gemerkt, dass man sowohl in die Ferne als auch in die Nähe gut sehen kann. Lange kann ich sie nicht tragen, sonnst wird mir schlecht (wie man in einem Vergnügungspark wäre).

Ich habe hier gelesen, dass die Prismenfolien optisch nicht so gut sind wie eine Prismenbrille. Mit den Prismen sehe ich auch optisch gut durch, ich kann gut mit denen lesen und die Prismenstärke ist ganz gut. Prismenfolien waren leicht schmutzig.

Vielleicht sollte ich dann eine Grössenunterschiedsbrille ohne Prisma haben, wenn es mit den Prismen nicht machbar ist. Und dann noch extra eine Brille mit Prismen. Z.B. bei Specksavers bekommt man hier verschiedene Brillen um den selben Preis.

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Kontaktlinsen würde ich nicht gerne tragen, ich bin ein grosser Fan von normalen Brille. Smile

Bild des Benutzers Bernadette
Beigetreten: 30. Mai 2011 - 18:17

Hallo Miia,

ich habe auch große Probleme mit Doppelbildern und kann Dir vielleicht noch einen anderen Tipp geben. Ob es Dir hilft, kannst Du ja ein fach mal ausprobieren. Außer den Doppelbildern habe ich immer ein unruhiges und zappelndes Bild vor mir. Je höher der Kontrast ist (Schwarze Buchstaben auf weißem Papier!), umso unruhiger und auch doppelter ist alles.

Also habe ich eine Tönung in der Brille. Zum Lesen 60% und in der Ferne grundsätzlich "nur" 15%, die ich dann aber draußen noch über Sonnenvorhänger, die man einfach auf die Brille klippst und nach Bedarf hoch und runterklappen kann, verstärke.

Außerdem habe ich noch Farbfolien. Aber Achtung, man muß die Farben ausprobieren: Manche helfen, manche verstärken die Probleme noch. Ich habe mir dazu ein Farbmusterset bestellt. Unendlich viele kleine Folienmuster. (s. Link) Mit jeder Folie habe ich das Lesen ausprobiert und von den zwei besten eine Rolle bestellt. Kostet wirklich nicht viel. Dann auf DIN A4 schneiden und einfach auf den zu lesenden Text legen. Für mich ist es wenigstens eine kleine Erleichterung. (Zusätzlich habe ich noch eine Zeilenmaske, um den Ausschnitt begrenzt zu halten, damit die Worte nicht allzu weit weglaufen können. Falls Du das Problem kennst, könntest Du es ja auch erst mal mit einem Lineal versuchen...)

http://www.zilz.de/farbfilter-center-folienmuster-c-291_1733.html

Meine Orthoptistin fand die Idee sehr gut. Und in seinem Beitrag hier oben vom 28.9.2005 hat Paul-Gerhard Mosch auch schon von guten Erfahrungen mit Tönung berichet.

Vielleicht hilft es Dir ja auch ein bißchen, ich drücke auf jeden Fall feste die Daumen.

 

LG Smile , Bernadette

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Danke für den Tip Bernadette. Ich werde es probieren, falls ich mal grosse Probleme beim Lesen habe.

Jetzt geht das Lesen noch. Die Doppelbilder sind weiter beim Lesen und kleiner und sind nicht so leicht zu fixieren mit beiden Augen, so stören sie mich beim Lesen noch nicht so viel.

LG Miia Smile

Bild des Benutzers Bernadette
Beigetreten: 30. Mai 2011 - 18:17

Oh, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen...

Rein medizinisch oder sagen wir optometrisch kann ich mir das natürlich vorstellen. Aber vom Empfinden her ist mir das Gefühl, Doppelbilder zu haben, die beim Lesen nicht so stören, derart unvorstellbar, dass ich das überhaupt nicht in Betracht gezogen habe - sorry  Smile Smile Smile .

Naja, vielleicht kann ja jemand anders den Tipp gebrauchen.

Ist "Miia mit 2 x i" eigentlich etwas typisch Finnisches? Ich habe mal in einer Arbeit mehrere finnische Autoren zitieren müssen, die hatten ganz oft Doppel-U-s im Namen...  Oder ist es gar ein Test auf Doppelbilder? Wink

 

LG Bernadette Smile

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ja, Miia ist typisch finnisch. Mia ist ein internationaler Form. Meine Eltern wollten mir eine internationale Name geben, was trotzdem etwas finnisches hat. Smile

Haha Test für Doppelbilder, ich habe es noch nicht von meinem Namen gehört. Guter Witz, lach. Biggrin

MLG Miia

Bild des Benutzers Bernadette
Beigetreten: 30. Mai 2011 - 18:17

Na, was wär das Leben denn ohne ein bißchen Humor?  Wink

 

LG, Bernadette

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Ja, ohne Humor wäre das Leben zu langweilig. Biggrin

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle,

Heute war ich beim Augenarzt in Salzburg und habe neue Brillenwerte bekommen. Mein rechtes Auge hat jetzt -0,5 , Prisma 3,5 Basis oben und linkes Auge +1,5 , Zylinder +0,75 , Achse 130 , Prisma 3,5 Basis unten. Höhenschielen ist mehr als man glaubt, hat der Arzt gesagt so hat er vorsichtig 2 prismen auf beiden Augen aufgeteilt. In die neuen Werte werde ich dann 7 Prismen haben. Wäre ein Aniseikonieglas nützlich für das rechte Auge, kann man sowas irgendwo testen? Es ist blöd, wenn ich solche Brille kaufe und sie dann nicht nützlich sind.

  Hoffentlich passen mir dann die neuen Werte ganz gut. Interessant war heute, dass ich am rechtes Auge 120 Prozent Sehschärfe hatte und dass die Astigmatismus der Brillen rechtes Auge verschwunden ist. Wie können sie so verschwinden? Nach meiner Schieloperation hatten sich die Sehachsen auch verändert und ich habe danach neue Brille gebraucht.   Kann die Sehachsen Veränderung das Sehen so beeinflussen, dass man mit Brille nicht immer so klar sieht? Mit dem linken Auge sehe ich jetzt nicht so gut wie mit dem rechten Auge. Mein rechtes Auge dominiert. Ich kann z.b. konvergieren wenn ich meine Finger schaue ganz nahe, in die Ferne habe ich mehr Probleme.   Kennt ihr Visual training? Vielleicht würde sowas bei mir auch mal helfen.   Einen schönen Sommer noch. Antworten sie mal, wenn sie Zeit haben. Sie fahren ja gleich nach Schweden.   Mit freundlichen Grüssen   Miia

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle,

Der Arzt hat am Samstag 15 Grad Höhen Prismen gemessen oder mehr. Er hat gemeint, dass man die nicht technisch machen kann ohne dass die zu dick werden so hat er 3,5 Prismen gemeint.  Mir ist es egal mal ob die Brillen zu dick sind, Hauptsache ist dass ich mal Doppelbilder los werden kann.

Astigmatismus kann auch schwinden, Hornhaut ist ja ein lebendiges Organ.

Miia

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo alle,

Ich war heute noch beim Optik Geschäft hier und habe die Augen mit einem Autorefraktometer testen lassen, die Werte sind genau das gleiche was Arzt auch gemessen hat. Aniseikonie Gläser gibt es hier nicht, werde dann auch noch in Finnland fragen. Die jetzigen Brille sind sehr schön geschliffen, ich werde die Brille weiterhin in Finnland schleifen lassen.

Folgende Werte sind beim Optiker herausgekommen (Autorefraktometer):

VD: 12.00, CYL: (-)

Rechtes Auge:

S: -0.50,

S.E. -0.50

Linkes Auge:

S: + 2.75, C: - 1.25, A 55

S: +3.00, C: -1.25, A 55

S: +3.00, C: -1.50, A 55

* + 3.00 - 1.25, A 55

S.E. +2.50

PD= 50mm

Topcon

Was bedeuten die, wenn man sie umrechnet? Was ist die Achse dabei? Wie kommt man zu 130?

MLG Miia

Bild des Benutzers MiiaChT
Beigetreten: 28. September 2005 - 0:00

Hallo ich habe mich gewundert wie man diese Ergebnisse vom Optiker umrechnet. Das rechte Auge ist schon ok, aber das linke Auge lässt mich noch nachdenken.

Die Werte des Optikers von Autorefraktometer:

S: + 2.75, C: - 1.25, A 55

S: +3.00, C: -1.25, A 55

S: +3.00, C: -1.50, A 55

* + 3.00 - 1.25, A 55

S.E. +2.50

Wie rechnet man sie um? Wie wäre ein Anisoikonieglas? Die Fragen wären mir wichtig bevor ich mir eine Brille kaufe.

MFG

Miia

Bild des Benutzers GB
GB
Beigetreten: 17. Mai 2011 - 15:20
S: + 2.75, C: - 1.25, A 55 = 1. Messwert des Gerätes

S: +3.00, C: -1.25, A 55 = 2. Messwert des Gerätes

S: +3.00, C: -1.50, A 55 = 3. Messwert des Gerätes

* + 3.00 - 1.25, A 55 = Durchschnittswert der drei oberen Messungen

S.E. +2.50 = Durchschnittwert zwischen S und C (was für ein Glas könnte man machen, wenn man C weglässt).

Wie rechnet man sie um? Wie wäre ein Anisoikonieglas? Die Fragen wären mir wichtig bevor ich mir eine Brille kaufe.

MFG

Miia

 

Zur eigentlichen Frage:

+3.0 -1.25 55° = +1.75 +1.25 145°

Zwischenfrage:

Warum möchten Sie ein Aniseikonieglas? In der Regel machen erst Unterschiede zwischen rechtem und linken Auge von etwa 4-5 dpt Probleme.

Bild des Benutzers muki
Beigetreten: 22. Juli 2011 - 11:24

Hallo,

ich schiele seit ich 3 Jahre alt bin. Bisher konnte es immer durch eine Brille korrigiert werden, die Dioptrien haben sich im Laufe der Zeit ständig verbessert. Leider habe ich seit ca 3 Wochen ständig Doppelbilder trotz Brille, vorher kannte ich sie nur ohne der Brille oder bei Müdigkeit. Ich werde am Anfang August operiert u. habe total Angst, das es nachher nicht besser wird. Es wurde ermittelt das ich 42 Prismen in der Ferne brauche u. in der Nähe nur 1. Ich hatte zuvor eine Prismenfolie mit 30 Prismen bekommen, habe damit aber auch doppelt gesehen, aber das Bild war näher zusammen. Leider fühle ich mich nicht richtig aufgeklärt, denn meine Fragen wurde überhört u. nur knapp beantwortet. Es wurde nur gesagt, das ich danach evtl eine Prismenbrille brauche oder einer weitere op am anderen Auge (was ich aber nicht möchte) gemacht werden muß. Ich bin etwas ratlos, natürlich muß etwas unternommen werden, aber ist normal das es nur eimal kurz untersucht wird u. dann operiert wird? Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich würde mich über Eure Infos freuen. Vielen Dank!

Ich habe am Montag eine Schiel OP, in dem Befund ist vermerkt, dass, wenn nach der OP noch DB vorhande

Seiten