Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Steffi18
Beigetreten: 30. Juli 2009 - 14:55
Weiterbildung

Hallo,

ich mache im moment noch eine ausbildung zu augenoptikerin, allerdings wollte ich mal fragen was man nachdem noch mahcen kann, ich weiß das ich meinen meister machen kann....
nur dieser zieht mich jetzt nicht so an.

mich würde einfach interessieren wo man mit augenoptik noch arbeiten kann oder als was man sich weiterbilden kann und das man damit arbeitet.

Danke schon mal für eure antworten

Steffi

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Steffi,

neben dem Augenoptikermeiseter gibt es noch Fachschulen für Augenoptik die mit dem staatl. gepr. Augenoptiker und Augenopikermeister abschließen. Das geht in 4 o. 5 Semester Vollzeit.

Eine andere Möglichkeit wäre ein Studium an einer Fachhochschule. Die schließen jetzt alle einheitlich mit dem "Bachelor Of Science" ab. Darauf aufbauend kann noch der Master gemacht werden.

Tätigkeitsfelder sind klassisch Laden mit versch. Schwepunkten + Kl-Studios aber auch in Augenarztpraxen, Kliniken, Sehbehindertenambulanzen arbeiten manchmal Augenoptiker.

Andere gehen in den Beratungsbereich z.B.. mit Zusatzqulifikationen in BWL etc.

Vieles ist möglich.

liebe Grüße
Georg

Bild des Benutzers Steffi18
Beigetreten: 30. Juli 2009 - 14:55

das heißt wenn ich den Bachelor of science mache, kann ich in augenkliniken usw. arbeiten, habe ich aber auch gute chancen "nur" als augenoptiker dort zu arbeiten?

was brauche ich denn für qualifikationen um dieses zu studieren?

liebe grüße
steffi

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Steffi,

auch ein Bachelor of Science Augenoptik/Optometrie etc. ist ein Augenoptiker! Du kannst auch als Meister in einer Klinik arbeiten. Rechtlich nacht es momentan keinen Unterschied weder im Laden, Klinik oder Industrie.

Mit ein Hochschulstudium steigen die Chancen denke ich und wird wohl die Zukunft sein (meine persönliche Meinung).

viele Grüße
Georg

Bild des Benutzers Ch.Mü
Beigetreten: 10. Januar 2010 - 16:40

Im Gespräch mit dem Rektor der FH Jena hat mir dieser bestätigt, dass ca. 60% aller Bachelor bzw. Master Absolventen in der Industrie bzw. Forschung arbeiten. Das geht von Herstellern von Autoscheinwerfern bis zu Instituten die optische gesteuerte Fertigungsstraßen produzieren.

Zur Mitarbeit in Augenkliniken und Arztpraxen:
Klingt zuerst verlockend, wieder der weiße Kittel!! Man wird sofort als Frau, bzw. Herr Doktor angesprochen!! Aber was ist man?? Eine schlecht entlohnte Hilfskraft, die die Arbeit für den Arzt macht, inklusiv der Diagnostik (deshalb werden bevorzugt Bsc/Msc angestellt).

Hier ist die Höherpositionierung der Optometristen der Weg in die Zukunft. Ein Optometrist wird in Zukunft mehr machen dürfen als ein Meister (bzw. dieser benögt eine Zusatzausbildung mit anschließender Prüfung). Durch die demografische Entwicklung werden immer mehr Ärzte benötigt Erkrankte zu therapieren zeitgleich nimmt die chirugische Tätigkeit zu. Die "Ausschlußdiagnostik" wird in Zukunft durch den Optometristen erfolgen!