Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00
problemfall

hallo kollegen, vielleicht kann mir von euch jemand helfen.
d. 9 jahre alt
op wegen hirntumor
op wegen eso mitte 2001
r +0,25-0,25 180 vcc0,8p
l +0,25 vcc0,8
covertest leicht exo!
kreuz ok
zeigertest ok
stereovalenztest praevalenz links, aber tiefe erkennbar bei 3,0 ba
d6- test 5`vorn und hinten bei 3,0 ba!
nach der op lt aussage der aerzte alle ok.
trotzdem haben die eltern den eindruck, als wenn ein auge nach aussen weggeht.
selbst wenn ich 10 ba vorgebe ist das kreuz noch in 0-stellung. ebenso bei 0,0 pdt
manchmal doppeltsehen, kopfschmerz.

gruss burkhard

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo, Burkhard

wann war die Tumor-OP? Ist die Eso vorher korrigiert worden? Wie sehen die Nah-Polatest-Stellungen aus?

Du solltest auf jeden Fall auch mit dem Polfilter-Vorhalter die Teststellungen unter verschiedenen Kopfdrehungen und -Neigungen beurteilen.

Grundsätzlich ist unter den genannten Vorgaben eine Dekompensierung in eine Art Schlafruhestellung denkbar, wenn keine konkrete Sehaufgabe ausgeübt wird.

Klärung der Verantwortlichkeit abstecken! Auch Gesichtsfeldausfälle wären denkbar. Bei dieser Vorgeschichte darf man allerdings bei Polakreuz-Nullstellung auch erstmal zufrieden sein, oder?

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

hallo paul-gerhard,
der tumor wurde nach der eso operiert.
nahstellung unter polarisation wie ferne.
bei einer nicht richtig ausgemessenen eso-wf
kommt es haeufiger vor, dass postoperativ die wf scheinbar ins gegenteil abdriftet. leider wohl ein versaeumnis des behandelnden arztes. mein problem ist jetzt, dass kaum anhaltspunkte zum ansatz der korrketion da sind. ist es eine dunkelruhestellung, so sagt es mir meine erfahrung, kann dies erst mal nur in richtung der dunkelruhestellung
(exo) korrigiert werden.
ein guter tip ist es sicherlich, die kopfneigung und drehung zu beruecksichtigen.
hab ich nicht gemacht. insbesondere dann, wenn der vater auf eine schraege kopfhaltung beim lesen positiv antwortet. werd ich am freitag nachholen bei der gegenkontrolle.
kann es sein, dass der tumor (op am hirnstamm) so stark aufs auge drueckt, dass eine eso-stellung zum vorschein kommt. diese wird operiert und nachher wird der tumor entdeckt? dass sich bei simultansehen jetzt eine sichtbar abdriftende exostellung postoperativ herausstellt?
oh heiliger bimbam. lass dies nicht sein.
freitag ist gegenkontrolle. wenn sich nichts anderes ergibt, ueberweise ich an einen einschlaegigen aa mit entsprechneder note.

ggruss burkhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

habe heute die kontrollrefraktion gemacht.
es sind keine entscheidenenden aenderungen vorgekommen. ich habe die familie zum spezialisierten augenarzt weiterempfohlen.
da ist fuer mich das ende der fahnenstange
erreicht.

gruss burkhard