Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Jens487
Beigetreten: 15. Oktober 2018 - 14:58
Probleme Nahbereich Gleitsichtbrille

Ich habe vor drei Wochen eine neue Gleitsichtbrille bekommen. Meine Werte haben sich nur marginal verändert, im Fernbereich (R und L +1,5) ist auch alles gut, nur im Nahbereich habe ich jetzt Probleme. Lesen fühlt sich teilweise anstrengend an, und obwohl die Addition etwas stärker geworden ist (vorher 1,25, jetzt 2,0) fällt das Lesen nicht leichter als mit meiner vorherigen Brille.

Mir ist nach kurzer Zeit aufgefallen, dass wenn ich auf einen Text schaue und mir jeweils ein Auge zuhalte ohne dabei den Kopf zu bewegen, die scharfen Bereiche beim rechten Und linken Auge jeweils ca. 2 - 3 cm auseinanderliege (bei ca. 35 cm Leseentfernung). Der Bereich mittig dazwischen ist dann aber geringfügig unscharf.

Ich bin dann wieder beim Optiker gewesen und habe das angesprochen. Der Optiker meinte dann aber, beim „Gleitsichtsehen“ arbeiten die Augen zusammen und man könne aufgrund der prismatischen Wirkung der Gläser die beiden Augen nicht einfach getrennt „betrachten“. Er hat die Brille dann noch geringfügig gerichtet (wg Winkel der Gläser zu den Augen) und ich sollte es weiter versuchen.

Es ist aber damit nicht wirklich besser geworden. Wenn ich nun mit beiden Augen lese und meinen Blick langsam seitlich nach rechts über ein Wort wandern lasse wird dieses zuerst mit dem rechten Auge scharf und dann mit dem linken. Nach meinem Verständnis als physikalisch interessierter Laie müsste aber doch bei beiden Gläsern das Zentrum des entsprechenden Nahbereichs für diese Leseentfernung jeweils auf der Achse Augendrehpunkt - fokussierter Blickpunkt liegen. Daher habe ich das Gefühl, dass die Gläser nicht korrekt zentriert sind. Kann das sein?

Gibt es noch eine andere mögliche Ursache (z.B. unverträgliche Glasgeometrie - eingebaut sind Gläser Amplitude TF HVA) oder ist das nur eine Gewöhnungssache? Aber das glaube ich eigentlich nicht.... .

Mit meinen bisherigen Gleitsichtbrillen hatte ich das Problem noch nicht.

Ich habe mir nach Schließung meiner bisherigen Optikerfilliale übrigens extra einen neuen inhabergeführten Optiker gesucht und aus den drei angebotenen Glasqualitäten auch die mit dem breitesten Sehfeld ausgewählt. Daher möchte ich mit dieser Brille schon mindestens so gut sehen können wie mit meinen bisherigen.

Freue mich über hilfreiche Hinweise für meinen erneuten Optikerbesuch!

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

eindeutig nach Deinen Beschreibungen ein Zentrierfehler in der Nähe.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jens487
Beigetreten: 15. Oktober 2018 - 14:58

 Danke, Eberhard!  Dann liege ich mit meinem Verdacht wohl nicht falsch. Werde in den kommenden Tagen wieder hingehen und um Korrektur der Brille bitten.

Gruß   Jens

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Hallo Jens , im übrigen sind deine Überlegungen genau richtig! 

Da versucht Dir wohl der Optiker einen Bären aufzubinden! wink

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Jens487
Beigetreten: 15. Oktober 2018 - 14:58

Hallo Seestern, auch dir lieben Dank für die Bestätigung!

Ich war heute wieder beim Optiker und habe mein Problem noch mal geschildert. Dabei hat mich ein anderer Mitarbeiter bedient, der auf mich auch einen kompetenteren Eindruck gemacht hat als der beim letzten mal.

Eine Überprüfung von Brille und PD ergab dann  tatsächlich eine beim ersten mal etwas zu groß gemessene PD und zusätzlich eine kleine Abweichung in der Nahzentrierung. Höhe und Stärke haben wir auch noch mal kontrolliert, beides schein aber sehr gut zu passen. Da der Zentrierfehler links lag wird hierfür nun ein neues Glas bestellt. Vor dem Einschleifen wollen wir die optimale Position des Glases dann auch noch mal durch Vorhalten und Ausrichten prüfen.

Ich denke Mitte nächster Woche wird das neue Glas da sein, und dann werden wir sehen  smiley  (ich hoffentlich viel besser wink)

Viele Grüße   Jens

Bild des Benutzers Jens487
Beigetreten: 15. Oktober 2018 - 14:58

So, hat ein paar Tage länger gedauert, aber gestern habe ich die Brille mit dem neuen Glas abgeholt.

Vorher hatte ich das Glas selber noch mal herausgenommen und vor der Brille soweit nach innen geschoben, bis ich den gefühlt besten Seheindruck beim Lesen hatte. Die Differenz betrug 2 mm, der ermittelte Fehler bei der letzten Messung im Laden 1,5 mm, also nicht weit auseinander, und auch passend zum am Anfang erwähnten Problem beim Lesen. Für soetwas lernt man schließlich auch Geometrie in der Schule  wink.

Das Lesen in der Zeitung und von Kleingedrucktem auf dem Smartphone (sozusagen der "Härtetest") fühlen sich jetzt viel angenehmer an, und die beide Augen sind sich jetzt einig, wenn sie dem Kopf sagen wo er sich mit der Brille hindrehen soll smiley

An die etwas höherer Addition bzw. den größeren Unterschied zwischen Nah- und Fernbereich werde ich mich die nächsten Tage auch noch vollends gewöhnen.

Es ist eine interessante Erfahrung, wie sich so ein kleiner Fehler auswirken kann...  Optik ist halt schon eine Kunst yes

 

Viele Grüße

Jens