Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Basti83
Beigetreten: 25. Mai 2021 - 15:34
Prismenbrille hilft nicht

Hallo ich bin neu hier, 

aber ich habe riesige Probleme mit meinen Augen! Ich bin 38 jahre alt und hatte davor nie eine Brille...

Ich erzähle mal kurz wie alles anfing.

Unser Sohn ist vor ca genau einem Jahr an Leukämie erkrankt.

Kurz darauf bekam ich Probleme mit den Augen. Helle Buchstaben auf dunklen Hintergrund wurden mir immer Versetzt dargestellt, ich ging dann zu einem Optiker und lies mir eine Brille machen mit dieser kam ich nicht zurecht und  meine Augen begannen zu schmerzen. Ich müsste sie länger testen dann würden die schmerzen besser werden! So ging es dann immer weiter, immer neue brillenstärken und immer stärkere Schmerzen. Dann ging ich zu verschiedenen Augenärzten niemand konnte was finden. Auch beim MRT und beim Neurologen kam nichts raus. Ich bin Gesund und alles ist in Ordnung... 

Die drückenden und stechenden Schmerzen über meinen linken Auge wurden aber immer schlimmer und mehr... irgendwann hat mir dann ein Arzt eine Prismenfolie mit 3 Prismen Mittig verschrieben. Diese trage ich auch im moment. Damit wurden meine Schmerzen das erste mal besser. Aber bei kleinteiligen Arbeiten und schlechten Lichtverhältnissen in der Nähe habe ich immernoch schmerzen. Nach langer Suche im Internet bin ich dann auf die Winkelfehlsichtigkeit gestoßen und habe nach einen Optiker gesucht der mir eine Prismenbrille anfertigen kann... Die Ausmessung nach MKH hat 180 euro gekostet und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Meine ganze Hoffnung lag bei diesem Optiker und ich habe geglaubt das jetzt endlich gefunden wurde was die Ursache für meine Schmerzen sind. Jetzt kam die Prismenbrille für fast 500 Euro und meine schmerzen kommen immer mehr zurück. Habe die Brille jetzt wieder abgenommen und setze meine alte Brille  mit der Folie wieder auf... 

Was soll ich sagen ich bin am Ende meiner Kräfte, diese Doppelbelastung mit unseren Laukämiekranken Kind und die schmerzen an meinen Auge machen mich verrückt ich weiß nicht mehr weiter...  Ich weiß nicht wie ich jemals wieder in die Arbeit gehen soll... Sobald ich mich auf irgendetwas länger konzentriere im nahen Bereich bekomme ich diese ziehenden drückenden Schmerzen über meinem linken Auge. 

Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen und kann mir helfen was ich jetzt noch unternhemen könnte. 

 

Vielen dank schon mal

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

Hey, 

besorg dir mal eine Augenklappe und versuch damit mal zu arbeiten oder mach einfach mal ein Auge zu für ein paar Minuten. Am Anfang ist das sicherlich ungewohnt und deine Konzentrationsfähigkeit wird vielleicht etwas leiden bis du dich daran gewöhnt hast, aber wenn es damit besser ist ,hast du zumindest mal Klarheit, dass es an deinem Binokularsehen liegt. 

Es kann auch sein, dass für dich ein Auge besser als das andere ist. 

Das ist nur eine Notlösung, aber in deiner Situation klingt großes ausprobieren mit vielen Brillen etc. so ganz ohne Backuplösung nicht einfach. Wenn du das jetzt 8 Stunden am Tag ohne Pause machst, wird das sicherlich nicht so ideal für dein Binokularsehen sein - also immer schön Pausen machen.

Abgedecktes Auge wechseln ist sinnvoll, aber kann auch stören, weil vielleicht wieder Umgewöhnung - musst du für dich einfach mal testen. 

Wenns hilft, gibt es dir aber vielleicht zumindest Klarheit und etwas Atempause auf Abruf.

Mein Tipp: Sieh das erstmal nur als Notlösung und versuch dich weiter um die Brillensituation zu kümmern.  

Eine Idee/Spekulation zum Ende, da das bei dir ja vielleicht auch durch Stress kam und der Kiefer da oft eine Rolle spielt (Stichwort: Zähne zusammenbeißen) ist vielleicht eine Aufbißschiene hilfreich, da die Kiefermuskulatur einen größeren Einfluss auf die Augenmuskulatur hat. Deswegen finden die Augenärzte etc auch möglicherweise nichts. 

Du kannst auch einfach mal deine Kiefermuskulatur selbst massieren und gucken ob das schon irgendeinen Einfluss hat. 

Alles Gute

Bild des Benutzers Basti83
Beigetreten: 25. Mai 2021 - 15:34

Ok danke für den Tip, also mit einen Auge abgedeckt klappt das für mich ganz gut! Das habe ich schon des öfteren versucht! Meine Beschwerden werden dadurch gleich besser! Denke auch das ich durch die Prismenfolie nicht unbedingt wegen der Prismen so gut sehe,  sondern weil eben die Folie das Glas etwas verschleiert und ich dann nicht mehr so scharf sehe! Und dadurch das Auge dann nicht mehr so viel arbeiten muss und dadurch mein Muskel nicht so stark in Anspruch genommen wird! Was meinst du? Kann das sein? 
Das problem ist auch das ich die Prismenbrille nicht lange ausprobiert habe, nur ca 4 Tage, hätte ich das länger versuchen sollen? Hatte nur Angst das es dann wieder so schlimm wird wie am Anfang und das ich dann zu nichts mehr zu gebrauchen bin!? 
Das mit den Zahnarzt lass ich mal abklären! Kann es sein das diese Winkelfehlsichtigkeit durch Stress ausgelöst wird? Oder war das alles nur ein blöder Zufall? 
Hatte auch kurz bevor unser Sohn erkrankte einen Gehörsturz, ausgelöst durch viel stress in der Arbeit... Naja und dann kam eben alles noch viel schlimmer... 

vielen danke für deine schnelle Antwort 

Liebe Grüße Basti

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

Also, wenn die Folie besser ist als die neue Brille ist das eher ein schlechtes Zeichen.

Ich hatte persönlich keine guten Brillen, die 4 Tage immer schlechter wurden. Manchmal hat man leichte Umstellungsprobleme, aber die werden auch eher besser mit der Zeit.

Kann natürlich auch individuell bei dir jetzt anders sein. 

Das alles würde ich dem Optiker auch zurückmelden und wenn du beim Umstieg auf die Folie weniger Beschwerden hattest, ist das sicherlich auch eher ein schlechtes Zeichen für die Brille. Da er/sie die Brille auch gemessen hat, sollte es dort auch eine Nachbesserung geben. 

Zum Thema Folie: Also theoretisch könnte dein Auge auch durch die Folie mehr arbeiten müssen, weil der Mangel an Sehschärfe die Fusion erschwert. Es kann aber auch umgekehrt sein, da der Fusionsreiz vielleicht etwas geringer ist und es so für dich etwas leichter ist entspannt binokular zu sehen, da ist jetzt viel Spekulationsmöglichkeit drin. Wenn die du aber eine starke Prismenfolie mit vielen Prismen hattest, sollte sie auch außerhalb der Sehverschlechterung einen merkbaren Effekt haben und dann müsste dir vielleicht auch eine gut angepasste Brille mehr bringen.

Wie viel Prismen und welche Basis hat denn die Brille und wie viel die Folie?

Zum Thema Stress: Generell wird dein Auge eben von diversen Muskeln bewegt und diese Bewegung ist natürlich gerade beim Beidäugigensehen komplex. Wenn du jetzt generell mehr Spannung im Körper hast durch Stress/Kieferverspannung etc., dann hat das unter Umständen auch Auswirkungen auf die Augenmuskeln. 

Den Hörsturz entsteht aufgrund von Durchblutungsproblemen. Die Kiefermuskeln sind direkt am Ohr - merkst du auch direkt, wenn du z.B. die Finger in die Ohren steckst und den Kiefer bewegst.  Wenn die verspannt sind, kann das natürlich mit höherer Wahrscheinlichkeit Auswirkungen auf die Durchblutung haben. Somit ist das vielleicht ein weiteres Indiz, dass die Kiefermuskulatur auch deine Augen beeinträchtigen.

 Such dir hier am besten auch jemanden, der sich mit Kiefergelenksproblemen/CMD auskennt - also vielleicht einen Kieferorthopäden - viele Zahnärzte haben dort aber auch Kompetenzen.