Forum

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10
Nach längerem Lesen ist Fernsicht unscharf

Guten Abend,

ich habe ein Problem. Wenn ich mit meiner Brille, Gleitsichtbrille mit Prismen Basis außen, eine längere Zeit lese, habe ich danach Probleme in der Ferne zu sehen. Alles fühlt sich dann nicht mehr richtig an, es ist nicht scharf und es ist auch insgesamt ein ganz komischer Seheindruck. Fast so, als wären die Gläser dann nicht mehr richtig, entweder zu stark oder zu schwach. Das kann ich nicht besser erklären. Dieser ungute Seheindruck bleibt dann auch gefühlt ca.20-30 Minuten erhalten.

Bevor ich die Prismen hatte und zu Hause mehr mit Lesebrille und darüber schauen agiert habe, ist mir das nie aufgefallen.

Gibt es dafür eine Erklärung? 

Vielen Dank und viele Grüße 

Charlie 

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Dieses Problem kommt mir sehr bekannt vor !

Bei mir ist die Ursache eine Akkomodationsstörung . 

Ich habe eine Brechungsmyopie , das heißt ich bin myop , ohne das mein Augapfel zu lang ist ! Ich habe mit vielen Mitteln versucht das nach meiner OP los zu werden , leider erfolglos! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Qwerty
Beigetreten: 18. März 2018 - 15:33

Es könnte sein, dass du in der Ferne eine andere prismatische Wirkung brauchst als in der Nähe. Dieses ist mit Gleitsichtgläsern nicht zu realisieren. Lasse es von deinem Optiker prüfen. 

 

Lg 

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Vielen Dank zuerst einmal für die Antworten!

Zu Seestern‘s Beitrag,  wer stellt so eine Akkomodationsstörung fest? Der Optiker oder ein Augenarzt? Hätte mir das dann aber nicht auch mit einer normalen Lesebrille auffallen müssen?

Zu Qwerty’s Beitrag, würde das bedeuten, dass beim lesen meine Augen quasi in eine falsche Stellung gebracht werden, durch die Prismen in der Gleitsichtbrille und es sich dadurch im Anschluss in der Ferne so falsch anfühlt und so unscharf ist ? Obwohl ich mit der Brille sehr gut lesen kann ? 

Liebe Grüße, Charlie 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Augenarzt.

Objektive Sehschärfenbestimmung in Cycloplegie ( Skiaskopie getropfter Augen ) .

Gleitsichtbrille ist eben für Menschen mit einer Binokularen Störung eine ganz besondere Herausforderung.

wink

 

 

 

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Danke Seestern, ich habe nächste Woche sowieso einen Augenarzt Termin ( nach 30 Jahren der erste ) mal schauen, wie er ist und auf was er überhaupt eingeht. ( ich habe 5 Monate auf den Termin gewartet, er hat zumindest einen guten Ruf )

Bild des Benutzers Qwerty
Beigetreten: 18. März 2018 - 15:33

Cyclo- Werte in Brille zu übernehmen, würde ich aber nicht empfehlen, lasse mal deine Augen gesundheitlich durchchecken und anschließend eine fundierte Brillenglasbestimmung eines Optikers machen. Dieser kann dir dann Lösungsvorschläge für deine Problematiken machen. 

 

Lg 

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Hallo zusammen,

ich möchte einmal berichten und vielleicht kann mir der ein oder andere ein paar Dinge erklären.

Ich hatte heute meinen Augenarzttermin. Vom vielen Lesen im Forum etwas voreingenommen, ging ich nicht davon aus, dass man offen auf das Thema Prismen eingehen wird.

Dem war jedoch nicht so. Die Ärztin fragte genau nach, warum ich die Prismen hätte und ob ich als Kind schon mal ein Auge abgeklebt bekommen hätte. Was ich verneinte.

Sie nahm eine sehr helle Lampe, hielt ein dickes Glas vor jedes Auge und ich mußte nach Aufforderug in alle Richtungen schauen.

Sie sagte, ich hätte eine sehr langsame Nah-/ Ferneinstellung (oder umgekehrt) . 

Vorher beschrieb ich ihr meine Probleme, dass ich nach längerem Lesen unscharf in der Ferne sehen würde, so als wäre die Brille dann nicht mehr korrekt und dass das ca. gut 30 Minuten anhalten würde. Sie sagte, es könne sein, dass ich unterschiedliche Prismen in der Nähe und in der Ferne bräuchte, was aber mit einer Gleitsichtbrille nicht machbar wäre.

Dann bekam ich Tropfen in die Augen, aber keine, die die Augen lahmlegten. Sie wollte den Augendeuck messen, welcher beidseitig bei 17 liegt. Ebenfalls wäre die Hornhaut vollkommen in Ordnungund auch auf den grauen Star deutet nichts hin. Die Makula wäre ebenfalls ganz klar. Zum Schluß machte sie eine Nervenmessung, auch dabei war alles in Ordnung.

Sie meinte, wir kämen um einen Termin in der hauseigenen Sehschule nicht herum, das wäre die Spezialistin im Haus für die Prismenbestimmung und den ausführlichen Sehtest.

Jetzt meine Fragen : was bedeutet eine sehr langsame Fern-Naheinstellung ?

Was war das für ein Test mit dieser ganz hellen Lampe und dem dicken Glas davor ? 

Vielen Dank für Eure Mühe und ganz liebe Grüße, Charlie 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

mir dem hellen Licht und der Lupe hat sie Deine Netzhaut betrachtet.

Deine Akkomodation (Einstellung für die Nähe) ist zu schwach, was bei Innenschielen fast immer vorkommt.

 

Viele Grüße

Eberhard