Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Samu
Beigetreten: 25. Januar 2008 - 14:28
Nach Aubildung möglichkeiten auf Weiterbildung ???

Hallo liebe User,

ich befinde mich gerade im 3.ten Ausbildungsjahr zum Augenoptiker. Langsam wird es für mich ernst )!!!

Wie so viele habe ich den Entschluß gefasst nicht ein normaler Augenoptiker zu bleiben sondern mich weiterzubilden. Meine Vorstellung ist das ich später nicht mehr unbedingt im Laden stehe sondern in einer größeren Firma lande (wo ich nicht Samstag arbeiten muss und bisle mehr Geld bekomme um meine Kinder zu ernähren )).

Für das nächste Jahr werde ich mich, in paar Woche, an Schulen bewerben für kaufmänische/technische Fachhochschulreife. Später wollte ich studieren gehen.
Und das wäre schon meine erste Frage. Von welcher Richtung habe ich mehr Vorteile ? Welche Richtungen kann in dann weiter anpeilen? Welche möglichkeiten habe ich mit einer kaufmänische/technische Fachhochschulreife?
Oder ist ein anderer Weg ein besserer? Meister steht nicht unbedingt auf meine Wunschliste, die gibt es ja schon wie Sand am Meer.
Also in Bereich optik will ich bleiben aber ich hoffe Ihr könnt mir ein Schups in die richtige Rictung geben ).

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

Bild des Benutzers Lucccy
Beigetreten: 31. Dezember 2002 - 0:00

Hallo,

ich glaub, über den Weg kann man erst sprechen, wenn man ein konkreteres Ziel vor Augen hat. Wo willst Du denn hin? Gläser, Fassungen, Management, Fachjournalismus, ... ? Forschung? Vertrieb? Lehre (z.B. Berufsschullehrer)? Fragen über Fragen, aber nur Du kennst die Antworten.

Gruß Lucccy

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Samu,

es gibt viele interessante Möglichkeiten - schau doch mal hier unter Adressen bei den Fachhochschulen. Das wäre halt sehr Optikspezifisch - da ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das Du in der Optik wieder landest. Wieviele Absolventen da im "Laden landen" weiss ich leider nicht.

Bei einem nicht so fachlich gebundenen Studium wie z.B. BWL etc. kann man natürlich besser in andere Branchen (das Du aber eigendlich nicht möchtest).
Es gibt auch Optikverwandte Studiengäng wie Optoelektronik etc. das wäre halt eher technisch!
Ich würde das machen worin Du mehr Spass hast.........

viele Grüße
Georg

Bild des Benutzers Samu
Beigetreten: 25. Januar 2008 - 14:28

Hallo User,

also vielen Dank erstmal für die Hilfe. In welche Richtung ich gehen möchte weiß ich wirklich nicht so genau.

Naja mein Grundgedanke war eigentlich folgender, auch wenn es vielleicht bisle gegen manche Moralvorstellungen verstößt

Ich will die einfachste Fachhochschulreife wie möglich machen. Ich weiß das die kaufmänische noch lange nicht so schwer ist wie die technische, aus diesem Grund würde ich die kaufmännische vorziehen.

Minimaler Aufwand, maximaler Erfolg ;)

Es geht mir nicht darum Vorteile von der Fachhochschule zu ziehen, für den weiteren Studiengang, sondern es nur zu schaffen. Wobei das für mich bei der technischen auch kein Probleme wäre aber da muss ich mich halt mehr ins Zeug legen.

Man hört von eine Quelle das eine von von einer anderen Quelle das andere. Meines Wissen ist es bei der Aufnahme, in ein beliebiges Studium, egal welche Fachhochschulreife ich habe. Hauptsache ich hab überhaupt eine. Ist es so richtig?

Würde mich über eine Antwort freien.
Danke schon mal im Vorraus
bye

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

Samu schrieb

Meines Wissen ist es bei der Aufnahme, in ein beliebiges Studium, egal welche Fachhochschulreife ich habe.

Hallo Samu,

soweit ich weiß, ist es mit einer kaufmännischen Fachhochschulreife nicht möglich ein techn. Studium anzufangen, und umgekehrt.
So kenne ich es zumindest von Baden-Württemberg; dies kann natürlich in anderen Bundesländern wieder ganz anders sein.
Das Schulrecht ist eben Ländersache.
So wird auch in Ba-Wü nicht jede Fachhochschulreife, die in anderen Bundesländern erworben wurde, anerkannt...auf die Gründe gehe ich hier jetzt mal lieber nicht ein, denn ich möchte hier ja niemandem auf den Schlips treten...;)

So gibt es in Ba-Wü auch die fachgebundene Hochschulreife (Abitur mit nur einer Fremdsprache) in verschiedenen Fachrichtungen wie Technik, Wirtschaft, Biotechnologie usw.
Mit z.B. einer fachgebundenen Hochschulreife in technischer Richtung (Techn. Gymnasium) darf man z.B. kein Jura oder keine wirtschaftl. Fächer studieren.

LG Smile

PS. Am besten informierst Du Dich vorher beim Oberschulamt Deines Bundeslandes.

Bild des Benutzers Samu
Beigetreten: 25. Januar 2008 - 14:28

Hallo Jack,

Es trifft zu das ich in Ba-Wü meine Fachhochschulreife machen möchte und danach mich warscheinlich für die Fachhochschule in Aalen anmelden werde.

Ich werde mich mal direkt mit der Schule in Verbindung setzen.

Nachtrag

Die Fachhochschulreife zu machen dauert ein Jahr und die werde ich in Crailsheim oder Aalen machen.

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Samu,

es besteht auch die Möglichkeit techn. Fachhochschulreife an einer Fachschule für Augenoptik zu machen. Neben dem Studium zum staatl gepr. AO und Augenoptikermeister. Da brauchst Du ein Jahr länger - hättest aber noch zwei Titel mehr in der "Tasche". Ich kenne auch welche die haben damit in der Fachhochschule Aalen deutliche Verkürzungen im Studium bekommen - manche nicht. Das liegt wohl am Verhandlungsgeschick. Aber wie gesagt im ungünstigsten Fall ein Jahr länger......etwas Stressig kann es natürlich sein an der Fachschule. Weil zusätzlich die Abifächer Mathe, Deutsch und Englisch zu belegen sind.

Das wäre eine Option wenn Du wirklich Augenoptik studieren willst. Aber andere Wege sind natürlich auch gut - nur so als Info.

viele Grüße
Georg