Forum

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03
Ist es möglich mit einem Auge in die Ferne zu sehen?

Liebes Forum,

unsere Tochter ist winkelfehlsichtig. Sie wurde nun genauer untersucht und dabei wurde mir mitgeteilt, dass sie in die Nähe mit dem rechten Auge und in die Weite mit dem linken Auge sieht. Nur im Abstand von 3-4 Metern arbeiten beide Augen zusammen. 

Fixieren kann sie nicht. Schnelle Blicksakkaden extrem viele.

Sie ist auf dem rechten Auge leicht kurzsichtig. Doppelbilder sieht sie nur extrem selten. Verneint dies deutlich. 

Bei einer Anzahl von 6-7 Prismen schält sich nun wohl immer ein Auge ab, weshalb eine Prismenbrille erstmal nicht möglich sei, sondern erst ein Visualtraining gemacht werden soll, damit die Augen zusammensehen können. Danach wäre die Prismenbrille möglich.

Beim Augenarzt war 2x alles in Ordnung, kein Schielen. Mikrostrabismus wurde nicht abgeklärt. 

Genauere Angaben habe ich leider noch nicht. 

Meine Frage wäre, wie ist das möglich, dass sich die Augen einfach abschalten? Müssen wir noch etwas abklären lassen?

Schöne Grüße

Floriane

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ein Abschalten bei Gabe von Prismen heisst nichts anderes, als dass die Werte noch nicht stimmen. Eventuell wurde die reguläre Messreihe missachtet, was ich nur darauf zurückführe, dass dort auch Visualtraining angeboten wird, was mehr Umsatz macht.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo,

vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

Das stimmt mich jetzt doch sehr nachdenklich. 

Schon bei der ersten Testung wurde uns gesagt, dass immer ein Auge abschält je nach Richtung, ich konnte aber nirgendwo vergleichbares nachlesen. Ob es nur unter Prismen kontrolliert wurde, kann ich nicht sagen, da ich die Gründe für jeden Test nicht kenne.

Passen würde es, wir haben einmal versucht nur mit einem Auge zu lesen. Wenn sie nur mit dem rechten Auge vorliest, geht es fast fehlerfrei und mit dem linken Auge möchte sie schon nach zwei Sätzen abbrechen, da es sticht. Bei ihrer Brille merkt sie die 0,5 Dioptrin für die Kurzsichtigkeit nicht mit dem rechten Auge. Aber wenn das linke Auge durch das Brillenglas sieht, sieht sie einen Unterschied.

Nun war die große genauere Testung (2,5 Monate später) mit der Bitte um Prüfung Prismenbrille oder Visualtraining. Da sie gesundheitlich große Probleme hat, (massive Wirbelsäulenprobleme und ein HWS Syndrom haben extreme Fehlzeiten in der Schule zur Folge, wegen starken Kopfschmerzen), bräuchte sie dringend Erleichterung. LRS Probleme hatte sie schon immer, genau wie motorische Probleme. Inzwischen ist sie 6. Klasse.

Eine Narkoseallergie macht ihr auch Probleme, so dass wir bei der MKH aufpassen müssen, dass die Vollkorrektion nicht zur OP führt. Deswegen hatten wir an das Visualtraining gedacht, auch wenn uns bewusst ist, dass auch dies nach Beendigung rückgängig sein kann. (Unsere Hoffnung war, weniger Prismen im Anschluss zu haben.) 

Doch jetzt noch eine zweite Meinung einholen?

Lieben Dank!

 

Schöne Grüße Floriane

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Floriane,

ja, bei einem Optiker dieser beiden Listen: www.ivbs.org oder www.shgwf.de

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Guten Morgen,

ok alles klar, herzlichen Dank!

Schöne Grüße

Floriane

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Sorry, doch noch zwei Fragen.

Hätte sie denn mit dem Visualtraining einen Vorteil, wenn diese zuerst gemacht wird und dann eine Prismenbrille. Wäre das auf lange Sicht besser?

Ich habe so viel nachgelesen und einmal wirkt Visualtraining  langanhaltend, mal nicht, was ist denn jetzt richtig??? 

Schöne Grüße

Floriane

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Floriane,

auch wenn es oft anders interprettiert wird: Visualtraining hilft nur, wenn man immer trainiert und das nötigenfalls ein Leben lang. Es hat auch keine Auswirkung auf die Höhe der nachfolgenden Prismen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo,

ja das dachte ich mir schon, Muskel bleibt eben Muskel und muss trainiert werden. Und doch hört man immer wieder Hirnverarbeitung, sensorische Verarbeitung....aber alles läuft über den Muskel! 

Meine Überlegungen gingen nämlich auch schon dahin, was wohl passieren würde, wenn sie durch das Visualtraining beide Augen in der Nähe und Ferne benützt, dann entstehen doch Doppelbilder oder wieder verschwommenes Sehen??  Umsonst schält sie das jeweilige Auge doch nicht ab. Das hieße eine Weile noch schlechter sehen? 

Und sie bräuchte schnell Erleichterung, sie hat schon genug Mist in ihrem jungen Leben, indem sie so viele Schmerzen, Therapie an Therapie ertragen muss und das normale Leben fast nicht mehr möglich ist.

Vielen Dank für dieses Forum und dass es Menschen gibt, die einem in diesen Fragen helfen!

Herzlichen Dank für die Unterstützung.

Schöne Grüße

Floriane

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Ich danke Dir für das Lob. Smile

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Liebe Floriane , 

bist du denn auch wirklich mit deiner Tochter bei einem spezialisierten Augenarzt ( Neuroophthalmologe ) gewesen? 

Begriffe wie: ein  Auge schält ab ,  oder Winkelfehlsichtigkeit gehören nicht zu dem Vokabular, welches ein medizinisch ausgebildeter Fachmann benutzt. 

Es wäre wichtig eine umfassende Diagnostik bei deiner Tochter ,ggf. auch gemeinsam mit einem Orthopäden durchzuführen. 

Vor der Therapie steht immer eine exakte Diagnose!!!! Eine falsche Therapie könnte deiner Tochter schaden ! 

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo,

wir waren bei einem Optometristen, der Visualtraining und ebenfalls MKH macht. Allerdings ist mein Eindruck, dass er mehr Visualtraining macht. Sein Ruf hier bei uns ist gut. Er hat sicher versucht es mir verständlich zu erklären. Zum Glück hatte ich mir vorher einige Fachbegriffe angeeignet, sonst hätte ich nichts verstanden.

Die Augenärztin ist nicht auf auf Strabismus spezialisiert. und die Sehschule hat zweimal das Fixationsproblem unsrere Tochter nicht erkannt. Dies hat sie auf alle Fälle und auch für mich sehr schnell erkennbar.  

Die Sehschule testete zudem nur 10-15 min, schon damals war mein Eindruck, dass da nicht wirklich geschaut wird, denn ihr rechtes Auge schaut immer wieder nach innen, wenn sie müde ist. Dies wollten die Orthoptistin und die Augenärztin nicht hören. Ich hätte sogar ein Foto. Sieht wie ein Adler 120% war die Aussage.

Aber exteme motorische Probleme, mittlerweile große Probleme in der Wirbelsäule, vorallem der HWS, haben sich eingestellt. Kopfschmerzen ohne Ende! Und die LRS lässt sich leider nicht leugnen.Ich habe sehr viel zu Legasthenie gelesen und 100% passt sie nicht. Auch die Lehrer zweifeln daran, aber was nützt es bei hohem IQ dennoch eine 6 im Diktat zu haben. Abschrieben von der Tafel eine Katastrophe ist und eine Schrift, die nur krakelt?  

Nach einem Augenarzt mit MKH habe ich hier bei uns gesucht, finde aber niemanden. Auf der Liste steht keiner, der erreichbar wäre.für uns. Die Kopfschmerzen schränken unseren Radius sehr ein, da oft Tabletten nicht helfen und niemand weiß wann sie auftreten. Sonst hätte ich sofort einen Termin vereinbart.

Liebe Grüße

Floriane 

 

 

 

 

 

 

 

Bild des Benutzers MatthiasM
Beigetreten: 7. Mai 2003 - 0:00

@ Florianne

Es gibt eine Facebookgruppe "Schielen und Sehstörungen bei Kindern" , die von  Orthoptistinnen moderiert wird. Vielleicht schilderst du dort nochmal die medizinischen Probleme deiner Tochter, bevor du ihr eine Prismenkorrektur anfertigen läßt oder Sie für eine Visualtraining anmeldest. Falls Zweifel bestehen und die Kopfschmerzen anhalten, würde ich mich für eine Zweit- oder Drittmeinung an eine Uniklinik überweisen lassen. Ich habe in der Vergangenheit in der neuroopthalmologischen Ambulanz der Uniklinik Köln z.B. ganz gute Erfahrungen gemacht.

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo Matthias,

danke Dir! Nein Zweifel, dass sie Probleme mit den Augen hat, habe ich nicht mehr, nur welches der beste Weg für sie ist. Dank Herrn Lukas hier, bin ich ja schon misstrauisch geworden.

Aber mir  fehlt noch ein unabhängiger Berater, dem es nicht darum geht, Geld zu verdienen, sondern im Sinne meiner Tochter entscheidet!

Die beiden Orthoptistinnen, denen sie in der Sehschule vorgestellt wurde, haben ja nichts festgestellt! Trotzdem das Fixierproblem sehr offensichtlich ist, wenn ich es schon sehr leicht und ohne Zeitaufwand bemerken kann, seit ich davon weiß! 

Ich habe gestern endlich die Adresse des Augenarztes gefunden, der hier bei uns in der Nähe MKH angewandt hat. Ob er tatsächlich noch praktiziert weiß ich nicht, ich hoffe sehr. Ich kenne die veralteten Seiten, in denen die Praxen noch bestehen, aber schon aufgegeben sind, leider.Da er schon vor 30 Jahren praktizierte, gut möglich, werde ich morgen sehen. 

Ob er MKH noch anwendet weiß ich auch nicht, wäre mir aber egal. sein Rat wäre mir wichtig, denn er hat wohl vielen Kindern mit Rat und Tat zur Seite gestanden! Wäre ich nur schon vor Jahren zu ihm gegangen, als ich mich zum ersten Mal über Winkelfehlsichtigkeit informiert habe. Damals stand er noch auf der Liste der Selbsthilfegruppe, heute nicht mehr. Aber damals habe ich mich leider noch von der vehementen Bekämpfung dieses "Unsinns" durch der Augenärzte überzeugen lassen! 

Dass ihre Probleme alle von den Augen kommen bezweifle ich, da steckt sicher noch etwas anderes dahinter, aber dass die Augen die Symptome verstärken ist sicher richtig!

In Wachstumsphasen bestehen immer wochenlang, tagelange Kopfschmerzen, aber das haben alle meine Kinder, eine instabile HWS, feste Kiefer, den Atlas kann man suchen in dieser Zeit! Überbeweglichkeit spielt ebenfalls eine Rolle, aber damit kennt sich auch keiner aus, wir wohnen leider nicht in Großbritannien oder den USA, dort wird zu dem Thema geforscht! In Deutschland interessiert es kaum jemanden. Es ist alles so komplex und ich versuche jeden Strohhalm. Aber auf Fehldiagnosen habe ich keine Lust mehr, die hatten wir schon mehrere und auch mit Folgen!

Therapieresistent ist meine Tochter ja schon lange, alles hilft nur kurzfristig, aber hält nicht. Das Einzige, was praktisch nie Wirkung zeigte ist die Ergotherapie (5 Jahre!), und dies wundert mich nach den Aussagen des Optometristen nicht mehr. Wie soll sie auch sauber malen und sich bewegen können, wenn die Augen es nicht sehen? Ich hatte mich zu sehr auf die Augenärztin verlassen!  

 

Liebe Grüße

Floriane 

 

Bild des Benutzers MatthiasM
Beigetreten: 7. Mai 2003 - 0:00

@Floriane

Wenn du es zeitlich einrichten kannst und es Rahmen deiner finanziellen Möglichkeiten liegt, wäre ein Optiker in Freiburg Ebnet möglicherweise eine gute Anlaufstelle. AFAIK misst, berät der Mann nur und verkauft keine Brillen. Er ist einer der ganz wenigen Anwender in Deutschland, die mit dem Polatest arbeiten und zum Thema Prismenkorrektur wissenschaftlich rezipierte Arbeiten veröffentlichen.  Falls du dich über das Visualtrainining nochmal informieren lassen möchtest, kämen vielleicht zwei Optikerinnen aus Potsdam und aus Jena/Augsburg in Betracht.   Ich habe dir die Adressen als Email zugesendet.

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo MatthiasM;

super herzlichen Dank, eines davon wäre definitiv von der Entfernung machbar!! smiley

Danke für die PN!

 

Liebe Grüße Floriane

 

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Liebe Floriane,

Sehr empfehlenswert ist die Opti School in Freiburg, wie ich vermute, bereits empfohlen. Das würde ich als erstes in Angriff nehmen.

LG Hesch

 

 

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Vielen Lieben Dank, jetzt habe ich einige Adressen und werde versuchen meiner Tochter richtig weiterzuhelfen!

Ich berichte weiter Smile

LG Floriane

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Liebe Forenmitglieder,

bitte schlagt mich für die weiteren Fragen, die ich habe. Aber nachdem ich so viel nachgelesen und Auskünfte bekommen habe, strauchle ich immer noch an der Frage, wer "Recht" hat. Es ist wirklich schwer für mich alles nachvollziehen zu können und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

1. Ein Visualtraining soll zu 90% halten, nur bei 10 % ist es erforderlich weiterzutrainieren. Immer wieder wird mir anderes gesagt. Warum?? Weil Muskeln immer trainiert werden müssen? Warum sind die Visualtrainer dann davon überzeugt, dass es bei 90 % hält. Andere sagen ohne Training geht es zurück. Gibt es denn keine Langzeitstudien darüber? Und ich meine nicht Studien, die nach 3 Monaten schon messen.sondern Jahre später. Oder sind das einzelen Erfahrungen? Ich habe schon ein Kind im Bekanntenkreis, bei dem es nicht wirklich hält., aber sie haben auch nicht wirklich bis zum Schluss geübt. Und doch versichern sie 90%.

2. Prisembrillen führen zur Schiel-Op nach einer Voll-Korrektur. So, sind das jetzt doch nur 2%  oder doch alle oder doch noch eine andere Zahl? Oder kann man es einfach nicht vorher sagen?? Oder nur wer mit einer hohen Prismenzahl anfängt ?

Oder und jetzt verzeiht bitte mir die Frage, ist das jetzt auch ein "Streit" zwischen Visualtrainern und MKH-lern?? Oder gibt es noch mehr????

Ich versteh das Ganze leider immer noch nicht, wer jetzt Richtiges sagt, denn zu oft steht es verschieden da. Bzw. sollte nicht nach dem jeweiligen Menschen beurteilt werden, was er braucht? Was natürlich voraussetzt, dass sich der Behandler sehr gut auskennt und ein Visualtraining natürlich wirklich trainieren voraussetzt .

Und ich lasse in der Sache die Augenärzte mal noch ganz außen vor. Hier weiß ich ja was sie dazu sagen.

 

Ich werde für meine Tochter eine zweite Meinung holen. Und ich weiß, ja jetzt wer sehr gut messen kann (doch ohne Visualtrainer)

Wir brauchen relativ schnell Erleichterung, aber nur Prismen ohne Visualtraining, habe ich weiterhin Angst, dass es zu der Schiel-OP kommen kann, denn wie gesagt, die Narkoseallergie steht ebenfalls im Raum, was wir nicht vergessen dürfen. Einen allergischen Schock dürfen wir nicht riskieren, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Jeder Provokationstest ist gefährlich, so dass wir davon so lange wie möglich Abstand halten und versuchen um jegliche OP´s herumzukommen. Wenn es nicht mehr anders geht, dann ja....

Bitte verzeiht meine Offenheit, denn in mir rumoren die Fragen und ich versuche es zu verstehen (leider eine furchtbare Eigenheit von mir, ohne Verstehen bleibe ich einfach unzufrieden Wink und wenn es um meine Kinder geht versuche ich möglchst von Angang an den richtigen Weg zu finden, wir haben schon ein Sehtraining (Freiburger Blicklabor) anderweitig gemacht, mit großen Versprechen und hinterher half es eben nicht wie versprochen! Ein HWS Trauma und alles war weg und auch das Nachtraining hat dann wenig gebracht)

Liebe Grüße

Floriane, (die sich nachts gerade den Kopf darüber zerbricht und eine Frage nach der anderen ins Hirn bekommt)

 

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Floriane,

zuerst mal: lediglich 2-4% der Leute, die Prismen bekommen, müssen irgendwann operiert werden, weil sonst die Brillengläser zu dick werden oder nicht mehr lieferbar sind.

Warte mal erst den Termin in Freiburg bei Volkhard Schroth ab (Opti-School), danach weisst Du sicher mehr bzw. brauchst Dir keine Gedanken mehr zu machen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Hallo Eberhard,

vielen lieben Dank! Bin noch etwas hin und hergerissen. Du hattest mir die Adressenlisten u.a. vom IVBS genannt, Herr Schroth hat die Liste vom IVBS ebenfalls auf seiner Homepage. Wäre es denkbar, dass wir auch erst zu einer dieser Adressen gehen, denn es wären mind. 4 sehr gut erreichbar für uns. Freiburg ist eine ganze Ecke weg, erreichbar, aber mit Aufwand und unter der Woche leider nicht machbar während der Schulzeit.

Wenn ich Herrn Schroth noch ca. 5-6 Monate schieben könnte, bis wir wieder in den Ferien (und besseres Wetter) fahren könnten, wäre dies wunderbar.

Würde denn da etwas dagegen sprechen? Wenn ja müsste ich schauen wie wir das organisiert bekommen.

Liebe Grüße

Floriane

 

Bild des Benutzers MatthiasM
Beigetreten: 7. Mai 2003 - 0:00

@ Floriane

Ich hab Dir eine Email geschrieben. Es gäbe da vielleicht eine Praxis in Göppingen, in der du deine Tochter noch vorstellen könnest.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Floriane,

ich war ein paar Tage nicht online. Es ist sicherlich auch o.k., erst einmal eine/n Kollegen/in von der Liste aufzusuchen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Floriane
Beigetreten: 31. Oktober 2018 - 9:03

Ok, das habe ich gehofft, lieben Dank Eberhard!!

Versuche aber Herrn Schroth vorher zu kontaktieren, damit wir nichts falsch machen Smile

LG Floriane

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Das ist gut. Grüße ihn von mir. Smile

Viele Grüße

Eberhard