Forum

26 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00
ich weiß, ich kämpfe gegen Windmühlen

aber die AO´s hier und im real live haben mir sehr geholfen. (Danke an dieser Stelle nochmal).
Ich weiß nicht, ob ich überhaupt was bewirken kann, aber ich habe mal eine Mail an den bva geschrieben, die ich Euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte.

Vielleicht haben noch andere - vor allem Betroffene - noch Lust, ihre Erfahrungen dort zu schildern. Ich mag die Hoffnung nicht aufgeben, dass wir doch was tun können und ich mag nicht glauben, dass so ein Thema in D einfach "unter den Tisch gekehrt" wird, auch nochauf Kosten von Kindern.
Ich möchte weiter dran glauben, dass viele, uns unbekannte AÄ´s in ihrem Inneren doch gerne besser mit den AO´s kooperieren möchten. SIE brauchen auch Hilfe, unsere Hilfe (die der Betroffenen) um sich gegen Alte Gepfolgenheiten und Vorurteile zu wehren.
Ich glaube, es lohnt sich doch.


Hier die Mail an bva@augeninfo.de, ich werde Euch ggf. auch die Antworten posten (anonym, also ohne namentliche Nennung von AÄ´s)

Guten Tag,

als Betroffene habe ich mit großem Interesse Ihren Artikel gelesen (http//www.augeninfo.de/presse/0011fs.htm). Ebenso den zur Zeitbombe Uveitis (von welcher ich ebenfalls betroffen bin).

Beide Artikel sind absolut treffend, nur eines verstehe ich nicht.
Laut Nyktometer-Test bin ich weder beim Augenarzt (AA) noch beim AO (Optiker) nachtblind. EINDEUTIGE Besserung bringt mir jedoch der Einsatz von Prismen. Ich weiß, dass dies offenbar ein heikles Thema in Fachkreisen ist, insbesondere wenn sie vom AO "verordnet" worden sind. Mir hat jedoch in 15 Jahren Uveitis-Karriere kein Arzt/Klinik etc. in Sachen Nachtblindheit helfen können. Ich kam mir immer vor wie eine Simulantin oder mußte mir anhören, dass es wohl am veränderten Brechungsindex durch GK-Trübungen re. liegt.
Nun habe ich - völlig blauäugig - Prismen einfach versucht mit erstaunlicher Wirkung. Ich sehe räumlicher, blendfrei (!), von Trübungen insbes. nachts kannkeine Rede sein und auch tagsüber scheinen die vorhandenen Trübungen, die nur bei erheblichem Licht oder weißem Bildschirm stören, nicht mehr zentral vor der Macula zu liegen. Ich erreiche einen Visus bds. von >130% (trotz Uveitis-karriere...).

Warum schreibe ich das? Ich war völlig entsetzt, als ich die Prismendiskussion im Netz verfolgt habe. So ein Kompetenzgerangel, was offenlsichlich zu Lasten des Patienten geht, finde ich sehr schade. Bislang waren Augenärzte für mich Heilige und ich lasse, was die Uveitis betrifft, ABLSOLUT NIX auf meinen Doc kommen. Ich bin nur etwas entsetzt darüber, dass man die Leute offenbar in Ärztekreisen lieber blind fahren läßt, anstatt mit dem AO zu kooperieren.

Wäre es nicht doch möglich, in Zukunft besser zusammen zu arbeiten? Aus meiner Sicht kann ich sagen, ich hätte kein Problem damit, wenn jeder mit seinen Meßmethoden mißt und sich dann alle gemeinsam überlegen, was zu meinem Wohl und zum Wohl anderer Verkehrsteilnehmer am besten ist.

Ich verstehe es nicht...
die AO´s haben sich viel Mühe gegeben, meine Fragen zu beantworten. Sie haben sicherlich auch mehr Zeit, aber dann wäre ein kooperatives Arbeiten doch umso besser im Sinne der Patienten.

Sollte es eine Studie (wissenschaftlich) geben, zu welcher noch Versuchspersonen benötigt werden, stelle ich mich hier gerne zur Verfügung!

Ich möchte aber, als interssierter Laie, als ehem. Medizinstudentin, Betroffene und als Sozialpädagogin (siehe LRS und ADH-Problem) gerne beide Seiten verstehen und würde mich daher sehr über eine Antwort Ihrerseits freuen.

Bitte lassen Sie mich nicht im Dunkeln stehen!

Mit freundlichem Gruß

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo, Kerstin

besten Dank für Deine klaren Formulierungen.
Sie sind in der Sache sehr zu begrüßen. In der Vergangenheit wurden Erfolge ignoriert, als Ptacebo-Effekte definiert, oder fielen als Einzelfälle aus jeglicher Bewertung.

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Sooo schnell geb ich aber keine Ruhe!
Wenn die nicht im Laufe der nächsten Woche antworten, druck ich die Mail aus und schicke sie denen per Einschreiben.

Dann sehen wir weiter. Als Betroffene hab ich es da glaube ich einfacher, als die AO´s. Mir kann niemand irgendwelche diffusen finanzielle Vorteile unterstellen o.ä.
Ich rede nur aus meiner Erfahrung und dagegen kann wohl keiner was sagen...und es ist nicht nur meine Erfahrung...

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

entschuldige kerstin,
entweder hoert sich dies sehr frustriert oder sehr naiv an. der gesundheitsmarkt wird
von und durch lobbyisten gepraegt. der arzt verdient am gesunden menschen und nicht am kranken. wenn er nix verdient, so erscheint es manchmal, interessiert ihn dies nicht. kv
sei dank, oder auch nicht.

burkhard

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Hi Schlinkmann,

klar isses naiv, aber einfach in den Sack hauen is ja auch nicht die Lösung, oder?

Eigentlich bin ch ziemlich frustriert, aber auch eben ziemlich überzeugt und wenn alle aufgeben nutzt es auch keinem, oder?

LG
Kerstin

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Hallo Herr Schlinkmann,

noch ein wenig zur Erläuterung. Ich habe vor ca. 10 Jahren meine Diplomarbeit im Fach Sozialmedizin geschrieben. Dabei ging es um die Frage, ob es auch in Hinsicht auf Augenpatienten Aufgabenfelder für Sozialarbeiter/Pädagogen gibt.

Ich habe damals ziemlich im luftleeren Raum philosophiert, weil es so gut wir nichts an Material gab, ausser einem Buch über Winschschutzscheibenverletzungen und deren Bedeutung für die heutige (damalige) Sozialmedizin *gähn*.
Ich habe damals darauf aufmerksam gemacht (mit meinen wenigen Mitteln), dass Schielen nicht "niedlich" ist, dass Aufklärung nicht vorhanden ist (da haben die Zahnärzte den AA´s ja ein dickes Stück voraus) etc.

Hätte es seinerzeit ein Thema wie Winkelfehlsichtigkeit gegeben (bzw. hätte ich davon gewußt), meine Arbeit wäre ganz anders geworden. Heute würde ich nach einem solchen Thema lechzen...
Ich habe seinerzeit viel Unterstützung bekommen durch meinen AA, durch die Ärzte an einer Augenklinik, durch Orthotistinnen an der Augenklinik etc. Sie alle waren große Hilfen und ich war und bin allen sehr dankbar. Aber NIE bin ich dem Thema WFS begegnet...

Jetzt, wo ich es "gefunden" habe (weils mich selber betrifft, aber das ist ja mal egal), wo ich die Zusammenhänge von WFS, LRS und ADS sehe und lese, wo ich Betroffene Mütter (auf ganz anderen Wegen) kennen gelernt habe...ich wäre eine schlechte Pädagogin (wie die meisten heutigen Lehrer), ich würde meine Arbeit ad absurdum führen, wenn ich da nicht ein wenig Idealismus an den Tag legen würde, oder?
Laß mir doch ein wenig vom Kampfgeist.
Nenn es ruhig naiv, ein Politikum macht mir keine Angst.

Das lag mir noch auf der Leber Wink


Liebe Grüße,
Kerstin

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Kerstin,

nun hast du mich neugierig gemacht auf Die Seiten des BVA. Hab gerade den Artikel "Wenn die Brille krank macht" gelesen- und bin sauwütend geworden!!!!!

Ich bin, im Gegensatz zu vielen anderen hier im Forum lediglich eine betroffene Mutter - ohne Kenntnisse in Medizin, Augenoptik oder, wie du als Sozialpäd. in Sachen Legasthenie. Aber ich kann beobachten, und zwar an meinen zu früh geborenen Kindern und an mir selber, jetzt, wo ich eine Prismenbrille habe. Durch die Problematik mit meinem Sohn und seiner elend langen Krankengeschichte habe ich mich zwangsläufig schlau gemacht. Was haben die Krankenkassen für Gelder bezahlt für Logopädie, SI-Therapie, Ergotherapie, Krankenhausdiagnostik, EEG, Frühförderung und, und, und....Richtig teuer ist mein Kind für die. Aber die Prismengläser, die sollen nicht bezahlt werden. Und ich merke eindeutig, dass bei ihm viele Probleme weg wären, wenn er endlich die richtigen Prisem oder vielleicht auch eine OP bekäme. Zudem hat er das KISS-Syndrom, aber da bin ich in einem anderen Forum - auch hier wird nix von den Kassen bezahlt, obwohl es günstiger wäre und mir und dem Kind viel Leiden erspart bliebe, bzw. könnten die Potentiale meines Kindes endlich genutzt werden. Mein Sohn ist nicht dumm (Kopfrechnen Weltmeister, seinem Alter weit voraus), im Gegenteil, aber er hat Probleme mit den Augen und der Halswirbelsäule.

Dem Artikel kann ich nur in einem zustimmen auch ich habe den Verdacht, dass die Prismenmessung sehr auf die Mitarbeit des Patienten angewiesen ist, und bei meinem Sohn schwanken die Messungen enorm. Zudem hatte ich eMail Kontakt mit einem betroffenen Erwachsenen, der auch sagt, bei ihm ist es sehr tagesformabhängig, wieviele Prismen er benötigt - er hat etliche verschiedene Prismenbrillen. Ich hatte Glück, eine Messung, und meine Brille ist perfekt (obwohl ich nun doch zur Nachmessung muss, ich merke es wieder an meinen Symptomen). Bei Lukas (mein Sohn) habe ich schon sehr den Verdacht, dass er zu sensibel ist und je nach Aufregung und Erwartungshaltung, die er an sich selber stellt, die Untersuchung unwillentlich "manipuliert". Ich trau mich nicht mehr an seine Augen, bis er etwas älter ist, aber ich weiß, diese Zeit ist eventuell verlorene Zeit. Er ist nicht schlecht in der Schule, aber muss sich sehr anstrengen und hat durch das anstrengende Sehen immer Bauchschmerzen und Kopfschmerzen - das muss doch Frust geben! Er schreibt sehr sauber, aber unendlich langsam - nochmal Frust! Soviel Frust, dass er sich dann zuweilen auf nix mehr konzentrieren kann, vor allem nicht auf kleine Aufträge, die ich ihm gebe. Frust bei mir!!! Es ist ein Teufelskreis, er wurde schon mal zum Autisten gestempelt (haha) und es wurde zögerlich das Wort ADS in den Mund genommen (noch mehr haha - hab mich schlau gemacht). Stimmt alles nicht bei ihm, denn dann wäre er ständig so, und das ist er nicht - er hat auch ganz gute Phasen, wenn er keine Kofschmerzen hat und ich merke das, weil er dann nicht mit den Augen kneift. Dann gelingt ihm alles.

Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass Du meine volle Unterstützung im Kampf gegen die Windmühlen hast - ich alleine hab schon fast aufgegeben. Vielleicht kann man ja in der Menge etwas mehr bewegen und sich auch gegenseitig Tipps geben.

Das war nun aber lang - Ups!!

Liebe Grüße
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

DEN Artikel hatte ich auch gelesen und war auch erst mal völlig entsetzt und verunsichert, während das jetzt auch in Wut übergeht, nachdem ich die Prismenbrille habe und sie freiwillig nicht mehr her gebe.
Was soll auch das Gequake.
Ganz ehrlich Klar wre eine OP für Lukas doof, aber wäre nicht ein "Authisten"-Leben oder einen unnötiges Landen auf der Sonderschule etc. viel schlimmer? Du weißt, wovon ich rede. Diese OP ist die Endlösung, danach sind auch die Prismen hinfällig, zumindest die meisten (falls ich nicht kompett blöde bin und alles missverstanden habe, aber daher frage ich die AA´s ja auch an). nur krieg ich von denen keine Antwort -(
Warum schreibst Du denen nicht auch einfach mal Deine Erfahrung? Ich werde noch 2 weitere Mütter bitten, dies zu tun. Ichweiß, unsere Chancen sind gering, aber uns als Betroffene kann man nicht verklagen. Wir haben doch nix zu verlieren und ein bisschen Wind machen schadet nicht. Mal sehen, was so kommt. Irgendein Regenbogensender hat ja vielleicht auch mal Interesse an so einem Thema ...
Herrjee, ich bin einfach auchenttäuscht von denen, die mir so viel bedeutet (und ja auch wirklcih geholfen haben) .-(

Wenn sie doch wenigstens antworten würden...
ich versteh´s nicht...
LG
Kerstin

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

hallo kerstin,
dein wissensstand ist durch dich selbst gepraegt. wer die prismenbrille getragen hat und dann die koerperliche bzw. geistige entlastung erfahren hat, fuehlt sich durch jeden, der dagegen ist, provoziert. insbesondere von heilkundlern, die auf ihrer
uni keine einzige augenglasbestimmung waehrend des studiums gemacht haben. ist nicht teil des studiums. aber ein gynaekologe darf eine augenaerztliche untersuchung durchfuehren.
natuerlich auch ein rezept ausfuellen, wenn er sich "kundig gemacht"hat. selbstverständlich geht das umgekehrt auch.
wir gelten in solchen kreisen als quertreiber
, ahnungslose usw. und bekommen das berufspolitisch zu spueren.
es ist natuerlich gut und richtig, wenn man sich aktiv einbringt. wenn s dich richtig interessiert, dann komm zum ivbv kongress in wuerzburg im juno naechsten jahres. dort triffst du alle kapazitaeten bzgl wf in europa. es ist aber keine berufspolitische
ebene, um auf andere leute einzudreschen, oder seinen frust loszuwerden, sondern rein fachlich. am rande des kongresses kann man sich argumente holen, bekommt durchblick, warum manches so ist.
dort sind aa,ao, logopäden, ergotherapeuten, pädagogen vertreten, die sich in vortraegen und workshops ihr wissen erarbeiten.

gruss burkhard

Bild des Benutzers Franziska Kubsch
Beigetreten: 26. November 2001 - 0:00

Dies war unsere Antwort auf
Wenn die Brille krank macht
Diesen haben wir an medport gesandt.

Selbsthilfegruppe Winkelfehlsichtigkeit


Auch heute noch hält man lerngestörte Kinder für minderbegabt. Es führt auch heute noch dazu, dass normal- bis hochintelligente Kinder auf Hilfs- u. Sonderschulen landen und in ihrem schulischen Werdegang stark beeinträchtigt werden.
Aus Erfahrung unserer Selbsthilfegruppe ist es auch nicht machbar, bei Klassenstärken ab 12 Kinder aufwärts, den Lehrern zuzumuten auf lerngestörte Kinder Rücksicht zu nehmen.
Die Kinder nach den Leistungen zu beurteilen, in denen Lesen und Schreiben weniger wichtig sind, wird in den meisten Regelschulen nicht durchgeführt. Auch in übrigen Fächern, wird keine Zeitzulage gegeben oder dieses „hohe Handicap“ berücksichtigt.
Oder sind wir diesbezüglich nicht auf dem neuesten Stand ????

Warum haben die Augenärzte Vorbehalte gegen eine Prismenkorrektion?

Wir sind der Meinung das Hauptbedenken der Augenärzte, das Eltern als erstes, wenn mit ihrem Kind etwas nicht stimmt, zu einem Optiker gehen, sind unbegründet. Als pflichtbewusste und verantwortungsvolle Eltern, ist man zuerst bei anderen Ärzten in Behandlung z.B. Kinderarzt, Hausarzt, Neurologen, Augenarzt, Heilpraktiker, Psychologen etc. etc..

Den Eltern werden durch Prismengläser zwar Mehrkosten zugemutet, aber in welcher Relation stehen die Kosten der vielen Arztbesuche, die über die Krankenkassen abgerechnet werden.

Wie berichtet ist in 30 % aller Fälle eine Schieloperation unvermeidbar ( diese Kosten tragen die Eltern überwiegend selber ), aber es wird in diesem Zusammenhang nicht erwähnt, das auch Ritalin um das 70fache angestiegen ist.

Wir als Gruppe beraten Eltern und senden auf Wunsch Aufklärungsschriften zu. Außerdem gehören wir keiner Sekte an oder betreiben diese Aufklärung mit missionarischen Eifer, denn es gehört Aufmerksamkeit und Zeit zum zuhören dazu, wenn verzweifelte Eltern sich an uns wenden. Auch die Rückmeldungen in positiver Form überwiegen. Wir als Gruppe behaupten auch nicht, das Winkelfehlsichtigkeit die Hauptursache für Auffälligkeiten ist, sondern sein kann. Wenn man aber alle ärztlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, ist es doch noch eine Möglichkeit den Betroffenen mit einer Messung nach MKH zu helfen.

Es wäre wünschenswert, wenn die berufspolitischen Streitereien zwischen Augenärzten und Optikern beigelegt werden könnten und nicht auf dem Rücken der Betroffenen ausgetragen werden.

Wir als Gruppe werden kostenlos auf jeden Fall weiterhin Aufklärung leisten und Betroffenen helfen.

Franziska Kubsch
Selbsthilfegruppe Winkelfehlsichtigkeit

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

@Franziska,
ich trau mich kaum zu fragen...haben sie geantwortet????
Und man sollte sich auch mal klar, machen, WIE Ritalin wirkt und dann nochmal wissenschaftlich und medizinsch überlegen, ob DAS der vernünftigere WEg ist -(


@Schlinkmann
Es stimmt absolut, es ist eine Schande, was in der Augenheilkunde abgeht...(Dein Gyn-Beispiel vorne weg...). Aber Ihr dürft keine Drücke messen - dass ich nicht lache, Ihr wollt sie doch auch nicht behandeln. Ich finde das vernünftig, nicht jedem gleich ne Lesebrille zu verkaufen, sondern ihn ggf. erst mal zum Arzt zu schicken zwecks Abklärung ernsterer Dinge. Tja, da werden die "Kranken" aber wohl lieber ne Wühltischbrille kaufen. Ist wirklich zum k...
Und selbst beim AA darf jede Azubine erst mal Refraktionieren...
Und beim Doc haben sie auch Autorefs...die zeigen immer an, dass ich aboslut emmetrop bin. ICh kann denen ja mal anbieten, sie ohne Brille nach Hause zu fahren in ihrem eigenen Luxusliner versteht sich *g*...
ups, ich werde zynisch, hör ich besser auf... ich werd noch´n bisschen dran bleiben.

Würzburg würde ich SEHR reizen,a ber ich fürchte, Juni is schlecht (Kind Geburtstag etc. und die Entfernung)...aber evtl. werd ich mal wieder zur Optica fahren, wenn ich mal wieder Karten dafür bekomme. Als Sozi immer etwas schwierig, weil man ja angeblich keine "Fachfrau " ist. ABer irgend ein netter Optiker wird schon noch´n Kärtchen haben...muß mal wieder nachgucken, wann die is (Köln), weil das ist auch dirket nebenan .


LG
Kerstin


Aufklaräung tut not, auf allen Ebenen.

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Franziska Kubsch
Beigetreten: 26. November 2001 - 0:00

Hallo Kerstin,

natürlich nicht, aber wie du schon schreibst, Aufklärung tut Not und man darf nicht aufgeben. Nicht einsam sondern gemeinsam sind wir stark. Darum habe ich ja auch die Selbsthilfegruppe gegründet. Ich bin in Würzburg dabei.

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Hallo Franziska,

leider ist das für mich ne halbe Weltreise -(

Vielleicht haben ja noch mehr Lust, eine ähnliche Gruppe wie Deine im PLZ-Bereich 4/5 zu machen?????
Meldet Euch mal!!!

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Franziska Kubsch
Beigetreten: 26. November 2001 - 0:00

Hallo Kerstin,

dein Aufruf ist eine tolle Idee, da ich auch viele Anrufe aus PLZ 4/5 habe. Bin gespannt, ob sich jemand bei dir meldet. Vielleicht könntest du ja auch bei dir eine Tageszeitung finden, die über WF berichtet und einen Aufruf startet. Halte mich bitte auf dem Laufenden. Vielleicht treffen wir uns auch mal im Chat. Gruß und mach weiter so. Werde deinen Aufruf auf unserem 7. Treffen erwähnen.
Viel Erfolg !!!!!!
PS Schau unter ivbv.org unter Anwenderliste PLZ 4/5 und nimm mit den Optikern Kontakt auf, ob ev. schon eine Gruppe besteht oder ob sie einen Aushang machen, damit sich Interssierte bei dir melden. Falls du Unterlagen benötigst, sende ich Sie dir gerne zu.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

ZitatOriginal erstellt von KubschFranziska
Hallo Kerstin,

dein Aufruf ist eine tolle Idee, da ich auch viele Anrufe aus PLZ 4/5 habe. Bin gespannt, ob sich jemand bei dir meldet. Vielleicht könntest du ja auch bei dir eine Tageszeitung finden, die über WF berichtet und einen Aufruf startet. Halte mich bitte auf dem Laufenden. Vielleicht treffen wir uns auch mal im Chat. Gruß und mach weiter so. Werde deinen Aufruf auf unserem 7. Treffen erwähnen.
Viel Erfolg !!!!!!
PS Schau unter ivbv.org unter Anwenderliste PLZ 4/5 und nimm mit den Optikern Kontakt auf, ob ev. schon eine Gruppe besteht oder ob sie einen Aushang machen, damit sich Interssierte bei dir melden. Falls du Unterlagen benötigst, sende ich Sie dir gerne zu.


Hallo, an alle
ich war 4 Tage nicht da und schon ist so eine interessante Diskussion im gange. Ich kann mich den Meinungen nur anschließen, es ist alles gesagt.
Kerstin, ich kenne noch keine Gruppe WF, wohl kenne ich eine gerade gegründete ADS Selbsthilfegruppe an der Gesamtschule in Velbert.

Gruß
Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Ob es hier in Norddeutschland schon eine Selbsthilfegruppe gibt? Überlege, ob ich hier eine gründen möchte. Allerdings merke ich, dass kaum jemand das Problem Winkelfehlsichtigkeit kennt, nicht mal die neue Ergotherapeutin meines Sohnes - werde erst mal dort in der Praxis "aufklären"- denn interessiert sind sie.

Frau Kubsch, vielleicht haben Sie auch ein paar interessante Unterlagen und Tipps für mich, die mir einen Start erleichtern würden?

Gruß
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers Franziska Kubsch
Beigetreten: 26. November 2001 - 0:00

Hallo Kerstin,

wenn es deine Zeit zuläßt, gründe bitte eine Selbsthilfegruppe. Wie ich immer schreibe, nicht einsam sondern gemeinsam sind wir stark und nur so können wir weiterkommen und etwas erreichen. Teile mir deine Adresse mit und ich sende dir Unterlagen zu. Wenn du in die Praxis für Ergotherapie gehst, empfehle ihnen das neue Buch von Dr. Wulff oder nenne mir gleichzeitig die Adresse der Praxis und ich werde auch dort Unterlagen hin schicken.
Ich werde dir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und bitte dich von ganzem Herzen, eine Gruppe zu gründen.

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Bitte nicht falsch verstehen...
bei einer Gruppe im PLZ-Bereich mitzumachen fände ich toll, aber ich kann sie (rein zeitlich gesehen) nicht gründen oder leiten im sinne einer SHG. Ich schaffs einfach nicht und wenn ich das täte, dann 150%ig und dafür reicht miene Zeit wirklich grad nicht...
Nix desto trotz könnten wir uns aber einen Termin und einen Ort überlegen, wo man sich einfach mal zusammensetzt und gemeinsam überlegt, austauscht etc...hier in SG, z.B. im "Brandy´s" einen Tisch zu reservieren (da scheint es mir von Platz und Lautstärke, gutes Essen, günstig etc...passend zu sein), das kriege ich wohl grad noch hin Wink
Wäre dann aber wohl auch im neuen Jahr, denn dann könnte Franziska vielleicht den Anrufern aus unserem PLZ-Bereich bescheid sagen und es würde sich evtl. ein bisschen rumsprechen, so dass dann auch mehr Leute Zeit und Lust haben zu kommen. Im Dezember knubbeln sich ja mit Weihnachten und Weihnachtsfeiern eh immer die Termine...was meint Ihr?

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, Kerstin

wenn ein AO dabei gewünscht ist, bin ich dabei.

Gruß
Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

Eberhard, NATÜRLICH!!!
ICh würde mich sogar (oder grade) über AA´s freuen Wink
Und wenn wir das im Januar irgendwann machen, kommen vielleicht ja auch noch´n paar Kunden von Dir mit!?
Und natürlich von den anderen AO´s hier auch. Bis dahin spricht sich das vielleicht was rum.
Was is Euch lieber? Ein Wochenende und dann zum Frühstück oder in der Woche abends???? (nach Feierabend)

Los, sagt was, ALLE!
Kerstin

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, Kerstin

ist mir gleich, die Anfahrt ist ja nicht so weit. Aber ich richte mich nach denen, die nicht in der nächsten Umgebung wohnen.

Ich wünsche allen einen schönen Abend

Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo, KerstinE

in welchem Gebiet würde das Treffen denn stattfinden können. Ich komme aus dem Siegerland. Für mich wäre ein Mittwoch Abend passend, da ich Mittwoch-Nachmittags nur Terminkunden annehme. Interesse hätte ich durchaus, Maßnahmen zu unterstützen und nebenbei KerstinE, vielleicht gehts' auch mit 50-80%, wer erwartet denn 150%. Als AO sind wir, wie Du weißt, immer unglaubwürdig an einer solcher Stelle. Es heißt sofort "Die müssen ja für's Geschäft reden". Vielleicht kann man auch eine Initiative an zwei Orten wechselnd anbieten und abwarten, ob sich beide stabilisieren und damit verselbstständigen können. Dies würde größere Entfernungen im Anfang akzeptabler halten.

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Franziska,

danke für das Angebot, mir Unterlagen zuzusenden. Meine Anschrift lautet

Kerstin Harms
Eichstr. 6
25767 Albersdorf

Wie ist der Titel des neuen Buches von Dr. Wulff? Muss es mir ja erst mal selber zulegen und lesen, ehe ich es empfehle.

Wie ich das schaffen soll, eine Gruppe zu leiten, weiß ich noch nicht. Bin ja alleinerziehend und neuerdings Vollzeit berufstätig- das schlaucht schon ganz schön.

Im Moment habe ich die Idee, mir eventuell eine Website zu bauen mit Hilfe meines Freundes. Mein AO würde mich vielleicht in Sachen fachlicher Beratung unterstützen - ich werde ihn mal fragen. Wie gesagt, sind so Ideen, denn abends nochmal an einem festen Termin weggehen, das packe ich wohl im Moment nicht.

Liebe Grüße
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers KerstinEP
Beigetreten: 24. August 2004 - 0:00

@Paul,

ich dachte jetzt ganz egoistisch an Solingen. Wenn du aus dem Siegerland kommst, dann wäre vielleicht Köln/Bonn für Dich die bessere Alternative. Da ich in Bonn studiert habe und ich mich da etwas auskenne, nebenbei noch meine Freundin da wohnt, könnte ich mit damit auch anfreunden. Müßten wir nur checken, WO genau.
Aber dann sind sicherlich die aus dem nördlicheren PLZ-Bereich wieder etwas auf dem Schlach, denn von Essen aus z.B. ist das dann doch ne gute Ecke...
Solingen läge halt schön mittendrin (oder Velbert oder Wuppertal...).

Vielleicht sagen die anderen Interessenten ja auch was dazu.

LG
Kerstin (ich würde auch 200% nehmen *g*)

Gott schenkt Dir das Gesicht. Lächeln musst Du selber!

Bild des Benutzers Franziska Kubsch
Beigetreten: 26. November 2001 - 0:00

Hallo Kerstin,

vielen Dank für deine Anschrift. Sende dir die Unterlagen zu.
Winkelfehlsichtigkeit Ein Sammelbandausgewählt und zusammengestellt von Uwe Wulff Zum Inhalt"...Er war in vielen Dingen sehr ungeschickt, verletzte sich oft und konnte in der Schule nicht richtig lesen und schreiben lernen, obwohl er sonst sehr viel wusste. Er behauptete, die Buchstaben würden ihm alle weglaufen und Dinos würden sie auffressen und er hatte vor vielen Dingen Angst..."Der Sehfehler Winkelfehlsichtigkeit ist ein wichtiger Faktor für die grob- und feinmotorische und folglich auch für die psychologische Entwicklung von Kindern. Deshalb besteht in der Ergotherapie ein erhebliches Interesse an Informationen über Auswirkung, Einflussnahme und Korrektionsmöglichkeit von Winkelfehlsichtigkeit.Neben der klassischen Arbeit von Uwe Wulff über "Gestörtes beidäugiges Sehen und Schulversagen" enthält dieses Buch weitere in verständlicher und nachvollziehbarer Form verfasste Beiträge für Ergotherapeuten sowie für Nicht-Augenärzte und Nicht-Augenoptiker.Die Korrektion von Winkelfehlsichtigkeit hat allein in Deutschland in den letzten 40 Jahren bei mehreren zehntausend Kindern zu einer günstigen Beeinflussung von motorischen Entwicklungsverzögerungen und Konzentrationsbeschwerden geführt und 70-80% aller nicht organisch bedingten Kopf- und Bauchschmerzen beseitigt.Besonders möchte sich das Buch aber auch an die Eltern betroffener Kinder wenden, denen mit der Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit sehr viel besser in der Ergotherapie geholfen werden kann, als dies alleine möglich wäre.ISBN / Artikel 3-8248-0496-4Seitenzahl 117Einband kartoniertPreis EURO 13,50Preis SFr 24,30 erhältlich beiSchulz-Kirchner Verlag GmbHMollweg 2, 65510 IdsteinPostfach 9, 65505 IdsteinTelefon (06126) 93 20 0Telefax (06126) 93 20 50E-Mail info@schulz-kirchner.de

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, Kerstin

für mich wäre Solingen natürlich besser, aber wenn man die Termine nicht unbedingt auf einen Abend legen muß, kann die Rückfahrt ja noch am gleichen Tag geschehen.
Vielleicht meldet sich noch jemand zwischen Siegerland und südlichem Ruhrpott., ach nein, ich wohne ja schon im Bergischen Land!!!

LG
Eberhard

Viele Grüße

Eberhard