Forum

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Doris W.
Beigetreten: 21. August 2009 - 19:00
Dekompensation durch Untersuchung in Sehschule?

Hallo,

aufgrund einer Autoimmunerkrankung habe ich Augenmuskelparesen. Vor zwei, drei Wochen wurden in einer Sehschule durch Vorhalten immer stärkerer Prismen meine Doppelbilder zum Dekompensieren gebracht. Den Endwert für die Nähe habe ich dann auch als sehr angenehm empfunden. Tatsächlich brauche ich diese hohen Prismenwerte nicht wirklich, weil ich die Doppelbilder einigermaßen kompensieren kann.

Drei Tage danach hatte ich noch viel stärkere Doppelbilder, als es bei mir sonst schon der Fall ist. Inzwischen haben die sich wieder gebessert. Nur beim Einkaufen habe ich noch mehr Probleme als vor der Untersuchung.

Kann die Ursache für die Verschlechterung die von der Orthoptistin herbeigeführte Dekompensation sein?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Das kann sein.

Hast Du denn ohne Prismen Doppelbilder? Wenn ja, ist es sinnvoll, den Versuch zu machen, mit Prismen zu arbeiten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Doris W.
Beigetreten: 21. August 2009 - 19:00

Hallo Eberhard,

vielen Dank für deine Antwort. 

Prismenbrillen trage ich seit 2009. Das hätte ich gleich dazuschreiben sollen. Mir geht es nur um die Frage, ob eine Sehschul-Untersuchung mit Ausreizung der höchstmöglichen Prismenwerte zu einer Dekompensation führen kann. Den Rest hatte ich beim Formulieren nicht bedacht.

Bei Augenmuskelparesen infolge einer neuromuskulären Erkrankung ist es immer eine Frage der Tagesform und der Umweltbedingungen, wie stark die Doppelbilder ausfallen.

Nur, solche katastrophal hohen Werte wurden bei mir noch nie gemessen. Meine Doppelbilder variieren grundsätzlich je nach Blickrichtung. Dabei sind sie beim Abblick immer am stärksten. Bisher sind, glaube ich, immer 8 Prismen beim Abblick herausgekommen. Dieses Mal waren es 45!

Deshalb frage ich mich, ob durch Vorhalten immer höherer Prismen eine Dekompensation ausgelöst werden kann.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Doris

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Doris,

wenn durch Prismensteigerungen die Augenmuskeln nicht mehr viel arbeiten müssen, kann es passieren, dass sie nach der Messung auch die Arbeit verweigern, allerdings ist das relativ selten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Doris W.
Beigetreten: 21. August 2009 - 19:00

Da hatte ich wohl Pech. Vielleicht mögen Augenmuskelparesen das auch so gar nicht.

Vielen Dank für deine Antworten und viele Grüße, Doris

Bild des Benutzers Doris W.
Beigetreten: 21. August 2009 - 19:00

Wegen starker Kurzsichtigkeit habe ich auch auf beiden Augen eine Makulopathie. Angenommen, bei mir läge eine Fixationsverschiebung vor, wäre das eine Erklärung für die noch stärkeren Doppelbilder seit der Untersuchung? Und kann man das mit einfachen Mitteln behandeln, Auge okkludieren z.B.?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Doris,

das kann sein, muss aber nicht. Das ist leider nicht feststellbar mit optischen Mitteln.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Doris W.
Beigetreten: 21. August 2009 - 19:00

Hallo Eberhard,

vielen Dank für deine Antwort. Warum sollte es auch einfach sein.

Viele Grüße, Doris