Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Daniele
Verbunden: 25. Juli 2022 - 8:53
Brille, Kontaktlinsen und jetzt vielleicht Lasern?

Hallo zusammen,

bevor ich meine Frage stelle zunächst ein paar Angaben zu meiner Anamnese.

Restesotropie, nach frühkindlicher Esotropie, die im Alter von 4 Jahren korrigiert wurde. Seitdem Brillenträger und ab 16 Jahre Kontaktlinsenträger. Mit ca. 30 Jahren beruflich an Lupenbrillen gebunden. Mit der Zeit wurde die geringe Restesotropie mehr und endete 2021 bei 18 Grad. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch ständig rechts die Nasenspitze im Blickfeld. Bis zum 34 Lebensjahr war die Restesotropie nicht auffallend, lediglich bei starker körperlicher Anstrengung und nahm somit seit diesem Zeitpunkt zu. Besonders wenn ich stark Tim Oktober 2021 kkommodiere. Heute bin ich 43 Jahre alt.

Hypertonie, Astigmatismus bds., geringe Amblyopie RA

Ich ließ mich im Oktober 2021 erneut in der Uni Köln operieren und war bzw. bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, 3-5 Grad konvergenter Restwinkel. Nach einem halben Jahr wurde bei der Kontrolle beim Hausaugenarzt ein Restwinkel von 8 Grad festgestellt. Wirklich auffallend ist es jetzt nicht, jedoch bin ich schon etwas unsicherer geworden.

Da meine Augenärztin meint, dass es sich um ein akkommodatives Schielen handelt, verschrieb sie mir eine Gleitsichtbrille.

Hier meine Werte der Brillengläser vor Gleitsicht.:

RA sph +1,75 cyl 1,25 A 145Grad            LA sph +3.00 cyl -2.50 A 3Grad

Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass meine weichen Kontaktlinsen den Restwinkel bis zur Nichtwahrnehmung korrigieren. Bei der Brille ist ein leichtes Schielen zu erahnen. Jetzt frage ich mich, ob eine Korrektur des Virus und der Hornhautverkrümmung mittels Laser denselben Effekt wie Kontaktlinsen haben?

Auf die Lupenbrillen kann ich beruflich leider nicht verzichten. Diese wurde jedoch auch fachmännisch angefertigt. 

Komplettes räumliches Sehen kann ich leider nicht auch wenn ich den Schweiftest bestehe. Jedoch auch nur, wenn ich den Lichtpunkt nicht fokussiere.

Über eine fachliche Einschätzung würde ich mich freuen, da meine Augenärztin im Praxisalltag wohl keine Zeit hat sich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen, was ich auch verstehen kann.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Verbunden: 29. September 2002 - 0:00

Moin, bei Übersichtigkeit ist das Lasern nicht so erfolgreich wie bei Kurzsichtigkeit. 
 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Daniele
Verbunden: 25. Juli 2022 - 8:53

Hallo Eberhard,

vielen Dank für deine Antwort. Mein Gedankenspiel geht dahin, dass per Laser die gleiche Korrektur wie mit Linsen erziehlt werden kann. Für mein Verständnis sollte somit auch die Schielstellung des rechten Auges das gleiche geringe Maß einnehmen wie mit den Linsen. Da ich aber Laie bin würde ich mich über deine Einschätzung freuen und darauf vertrauen.

Lieben Dank schonmal

Daniele

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Verbunden: 29. September 2002 - 0:00

Moin Daniele, meine obige Aussage bleibt so, es ist nie sicher, was bei Übersichtigkeit und Lasern herauskommt.

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Daniele
Verbunden: 25. Juli 2022 - 8:53

Hallo Eberhard,

eine Frage habe ich noch. Da bei mir ein akkommodatives Schielen vorliegt frage ich mich, ob es Übungen gibt die dem entgegenwirken. Wenn ich  lange kleine Dinge fokussiere ist der Schielwinkel größer als wenn ich dies nicht tue. Da ich beruflich dazu gezwungen bin, bemerke ich hier den Unterschied im Vergleich zum Wochenende und vor allem der Urlaubszeit sehr. Ich habe nun vom Regelkreis der Konvergenz und Akkommodation gelesen und mich gefragt, ob es Übungen aus der Seeschule gibt um dem entgegen zu wirken.

Beste Grüße

Daniele