Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Nerdbrille
Beigetreten: 18. Juli 2012 - 19:02
Beschwerden trotz Korrektur der Schielwinkel in der Ferne

Hallo zusammen

Ich bin nun seit längerer (Leidens-) Geschichte von 2 Operationen und weiter gestiegenen Prismen nun an einem Punkt, wo die Werte in der Ferne ungefähr stabil sind (gemessen zwischen 5 und 10 nasal). Eigentlich sind das auch Unterschiede in den Werten, die ich ausgleichen könnte. Nun am Unispital haben sie mich ungleich meines bisherigen Orthoptisten auch in der Nähe gemessen, wo es laut ihrer Messung bei rund 20 Prismen nasal sein sollten. Dass ich in der Nähe Mühe habe weiss ich schon lange, habe ich meinem Orthoptisten auch schon lange mitgeteilt, hat aber immer gemeint, dass nur die Ferne korrigiert und die Nähe könne man mittels  normaler Augenbewegung ja kompensieren. Es scheint so, als würde ich momentan keine weiteren Prismen vertragen,dementsprehend naht sich der Winkel in der Weite nicht dem in der Nähe an. Wir probieren momentan Folien auf die Brille zu kleben, die eine Bivokalpbrille simulieren, bringt auch leicht was, aber halt nicht viel.

Was kann man denn in dieser Situation machen? unterschieldiche Prismenstärken in einer Brille ähnlich bivokal? Lässt sich das dann auch chirurgisch korrigieren?

Leider bleiben meine Beschwerden so anhaltend, dass ich hier weier nach Hilfe suchen muss...

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

chirurgisch geht es nicht. Entweder 2 getrennte Brillen, oder Bifokal mit Sonderanfertigung, allerdings mit sehr hohem Gewicht.

Viele Grüße

Eberhard