Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Velebit
Beigetreten: 13. Juni 2018 - 14:03
Alternierendes Schielen, OP?
AnhangGröße
Bild Icon Meine Werte1.56 MB

Hallo zusammen,

seit September 2017 schiele ich alternierend (kann Führungsauge wechseln), parallel dazu trat eine starke Erschöpfung auf. Davor trat das Schielen 2015 kurz auf, ging aber wieder weg. Ich habe den Eindruck, dass ich bereits seit etwa 2011 latent schiele bzw. mich oft sehr anstrengen musste, zu fusionieren. Erkrankungen des Gehirns liegen keine vor (mrt gemacht).

Das Schielen geht einher mit Doppelbildern ab ca. 40 cm Entfernung.

Im April war ich in der Unikinik in Heidelberg. Dort wurden die Werte bestimmt.

Es folgen zwei weitere Kontrollen in der Uniklinik im Juli und September. Ein OP ist für den Dezember geplant.

Schielwinkel Ferne: Re.fix C16 Grad, Li.fix C19,5 Grad. Schielwinkel Nähe C14 Grad. Im Anhang weitere Werte.

Eine Primenfolie wurde verordnet, damit ich, Zitat, "zumindest in der Mitte" ohne Doppelbilder sehen könne. Dass ich sie dauerhaft tragen solle, davon war nicht die Rede.

Meine Frage nun: Was haltet ihr von der Behandung bzw. von der OP? Ich selbst möchte diese OP unbedingt, denn ich bin im Alltag extrem eingeschränkt. Was muss ich beachten, bevor ich mich operieren lasse? Auch: Welche Kliniken bereiten einen gut auf die OP vor?

Herzlichen Dank für alle Rückmeldungen!

Velebit

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

zuerst: die Virusinfektion darf keine Rolle spielen bei der OP.

Dann sollte vor der OP die Stärke des Schielwinkels mit Brille korrigiert werden, die auch operiert werden soll. Irgendeine Teilkorrektion ist nicht o.K. Diese vollkorrigiernde Brille muss mindestens 6 Monate beschwerdefrei getragen werden, bevor operiert werden dürfte.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Velebit
Beigetreten: 13. Juni 2018 - 14:03

Erstmal herzlichen Dank für die schnelle Antwort!

Dann weicht das Vorgehen von Heidelberg deutlich von dem ab, was Sie vorgeschlagen.

Welche Uniklinik geht genau diesen Weg - Vollkorrektion über 6 Monate?

Noch eine Frage zur Korrektion des Schielwinkels: Ich kann das Führungsauge selbst wählen, je nachdem schielt dann ein Auge nicht. Wie sollte bei alternierendem Schielen die vollkorrigierende Brille aussehen?

Danke und Gruß, Velebit

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das kann ich erst sagen, wenn ich die Messung selber mache.

Viele Grüße

Eberhard