Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers don_camillo
Beigetreten: 6. September 2012 - 10:30
Ablagerungen auf formstabiler Kontaktlinse

Liebe Experten,

 

ich bin 26 Jahre und trage seit ca. 10 Jahren formstabile Kontaktlinsen. Ich bin jetzt schon mindestens bei der 5. Linsengeneration angekommen und hatte bis zum jetzigen Zeitpunkt nie Probleme mit dem Sehen und mit Ablagerungen. Doch bei meinen aktuellen Linsen (Hecht, von Fielmann), die jetzt ca. 14 Monate alt sind, habe ich seit fast 10 Monaten mit starken Ablagerungen zu kämpfen. Die Ablagerungen treten mal früher, mal später nach dem Einsetzen auf. Das Sehen ist logischerweise extrem eingeschränkt. Wenn ich die Linse dann abnehme, sehe ich einen trüben, milchigen Film auf der Linse, der sich jedoch durch die manuelle Reinigung fast vollständig entfernen lässt.

Ich benutze eigentlich schon immer Total Care Reiniger und Aufbewahrungslösung und in unregelmäßigen Abständen Total Care Proteinentfernungstabletten. Nach Beginn der Probleme habe ich sämtliche zusätzliche Maßnahmen getestet (wöchentliche Benutzung der Total Care Proteinentfernungstabletten, Menicon Progent SP-Intensivreiniger, Reiniger auf Alkoholbasis Hecht - Concare Lipoclean ULTRA). 

So richtig Erfolg brachte keine der Maßnahmen. Nachdem ich Total Care Proteinentfernungstabletten oder Menicon Progent SP-Intensivreiniger benutzt hatte, hatte ich maximal einen Tag Ruhe, dann fing die Problematik mit den Ablagerungen wieder von vorne an.

Nun war ich gestern bei Fielmann. Der Mitarbeiter schien zunächst etwas ratlos. Er konnte mir aber versichern, dass kein Wechsel beim Material statt gefunden hatte. Ich hatte laut ihm zuvor dieselben Linsen von Hecht, welche mir 3 Jahre keine Probleme bereitet hatten. Mir wurde vorgeschlagen, "auf Verdacht" einen anderen Linsenhersteller zu testen. In der Hoffnung, dass die Probleme mit den Ablagerungen damit beseitigt seien. Auf die Nachfrage, ob es denn Materialien oder Hersteller gebe, die nicht so "empfänglich" für Ablagerungen seien, konnte er mir keine Auskunft geben. Nun habe ich also am Montag einen Termin zu einer Neuanpassung. Aber so richtig überzeugt bin ich nicht, dass damit die Probleme ein Ende haben.

Von mir selber kann ich sagen, dass sich in meinem Leben nichts geändert hat, was ein Grund für die Ablagerungen sein könnte (chron. Krankheiten, Allergien, Medikamente, Ernährung).

Was ich mir selber noch als Ursache vorstellen könnte, ist eine mangelhafte Benetzung. Die Ablagerungen entstehen nämlich deutlich beschleunigt, wenn ich vor dem PC sitze. Aber das seltsame ist, dass mir das früher gar nichts ausgemacht hat. 

Nun meine Frage an Sie: haben Sie den ultimativen Tipp für mich, was Handhabung, Pflegemittel, Reiniger, Benetzungslösung betrifft ?  Oder kennen Sie einen Linsenhersteller oder ein Linsenmaterial, welches weniger empfänglich oder anfällig für Proteinablagerungen ist ? Ich nehme hier auch gern Komforteinbußen in Kauf.

 

Für Ihren Rat schon mal ein Großer Dank im Voraus

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Don Camillo,

ich würde mal sagen, dass vielleicht doch ein anderes Material genommen wurde, ohne dass es dem F.-Mitarbeiter aufgefallen ist. Hecht verwendet einige Boston-Materialien, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Ich muss bei einer KL-Bestellung immer angeben, welches Material ich will: Boston EO,ES, Boston Comfort uvm.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers don_camillo
Beigetreten: 6. September 2012 - 10:30

Hallo Herr Luckas,

 

vielen Dank für Ihre Einschätzung. Und welches Material von Hecht würden Sie denn in meinem Fall empfehlen ? Momentan hab ich nur die Daten meiner aktuellen Linsen vorliegen. Es tauchen da so Abkürzungen wie "BIAS", "PA-HDS" auf.

 

Gruß

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

Hallo Don,

für eine Materialempfehlung wäre die Angabe der Kontaktlinsenstärke sinnvoll. Außerdem sollte vorher abgeklärt werden, ob es sich um Lipid- oder Proteinablagerungen handelt.

Bei stark lipidhaltigen Tränenfilmen ist das Paragon HDS schon das Material der ersten Wahl.

Haben denn die Linsen eine andere Farbe als Deine alten?

LG Smile

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Don Camillo,

 

sind es Lipide, ist das Material Alberta IV geeignet und das Optimum Classic.

Bei Proteinen ist das Boston ES, Boston EO, Optimum Classic und Optimum Comfort geeignet.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers don_camillo
Beigetreten: 6. September 2012 - 10:30

Hallo,

 

die Stärken der Linsen lauten: -3,75 und -3,25. 

Kann man das mit bloßem Auge sehen, ob es sich um Lipid- oder Proteinablagerungen handelt ? 

Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es sich weniger um Pünktchen oder Stippchen auf der Linse handelt sondern eher um einen milchig trüben Belag, der sich mit dem bloßen Finger leicht abwischen lässt. Würde das eher für Proteine sprechen ? 

 

Gruß

Bild des Benutzers AgnesMaria
Beigetreten: 31. März 2006 - 0:00

Es sind Proteinablagerungen.

Man müßte noch wissen ob es sich um Paragon HDS oder Paragon HDS 100 als Material der Linsen handelt.

Die Oberfläche der Linsen ist positiv oder negativ geladen und auch die Proteine verfügen über solch eine Ladung. Allgemein  verhindert die Tränenflüssigkeit (Wasser als Dipol) das sofortige Ansetzen der  Proteinmoleküle. Ist aber zu wenig Tränenflüssigkeit da ist diese abschirmende Wirkung nicht mehr möglich und es kommt zur Anlagerung der Proteine.

Höher konzentrierte Peroxidlösungen (10%) oder Persulfate und Perborate entfernen Proteine rückstandlos.   Das kann aber negative Auswirkungen auf das Kontaktlinsenmaterial haben. Es ist eine ionische Ablösung. Citrate eignen sich auch dafür.

Sorgen Sie dafür das der Tränenfilm stärker substituiert wird durch Nachbenetzungslösungen. Ein Tipp unter der Hand: wenn es noch Supraclens gibt dann einfach ein paar Tropfen in die Totalcare - Reinigungslösung geben und damit  versuchen neben der ionische Ablösung auch eine enzymatische erfolgen zu lassen.

Bei Nachversorgungen mit Kontaktlinsen nehmen Sie ein Material das weniger Dk-Wert hat und  resistenter gegen Ablagerungen ist.

 

LG

 

A.M.

In allen Grenzen ist auch etwas Positives.

 

Immanuel Kant