Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17
Meine Story - Mein Leidensweg - latentes Schielen

Hallo ihr Lieben,

tja wo fang ich am besten an? Ich bin 30 Jahre alt und habe schon seit Jahren, eigentlich schon immer, extreme Probleme beim Lesen. Die Buchstaben bleichen aus, verschwinden nahezu - Lesen ist unglaublich anstrengend und ermüdend. So richtig schlimm wurde es vor einem halben Jahr, als ich mitten im Abistress war (ich besuche ein Abendgymnasium): Permanente Augenmuskelschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne...Lesen wurde immer schlechter. Ich besuchte daraufhin eine Optometristin in Nürnberg, sie hat mir bestimmte Augenmuskelübungen gezeigt, welche ich dann 1 Woche lang gemacht hab. 

Danach war das Sehen, speziell das Lesen unmöglich. Ich weiß nicht genau was durch diese Übungen gelockert wurde, aber meine Augen waren auf einmal drastisch schlechter. 

Seitdem renne ich von Arzt zu Arzt, ohne wirkliche Lösung. Wegen meinen permanenten Augenmuskelschmerzen bzw. Migräne bin ich seit einem halben Jahr permanent krank. Ich habe keinen Alltag, kann nichts machen, da mir ständig die Augen schmerzen. Dann war ich in einer Augenklinik (auch in Nürnberg):

Erster Eindruck war sehr vielversprechend, ich dachte wirklich sie könne mir helfen. Aber sie hat mir nur immer wieder in die Augen geleuchtet, eins abgedeckt, wieder reingeleuchtet und schließlich gesagt: ,,Kommen Sie in 5 Wochen wieder, ich muss erst mal mit einem bekannten Professor telefonieren. Sie sind ein schwieriger Fall..'' 

Ich hab mir gedacht, mhh okay, die Frau wird schon wissen was sie macht... Nach weiteren 4 Terminen die ähnlich verlaufen sind, hab ich ihr dann gesagt, dass ich bis September aber schon wieder schulfähig sein müsse, wegen der Abendschule. 

Sie zuckte mit den Achseln: ,,naja, also DAS werden wir nicht schaffen. Frühestens Anfang nächsten Jahres. Wenn überhaupt.''

Ich hab sie dann gefragt wie sie sich das vorstellen würde, ich bin schließlich 30 Jahre alt und muss endlich mal beruflich weiterkommen. Und endlos hab ich eh nicht Zeit, da ich aufgrund meines Schulbesuches Bafög erhalte - Wovon soll ich denn bitte leben??

Sie meinte dann nur: ,,Naja, dann operieren wir halt jetzt ins Blaue. Mal gucken was passiert. Wir können es ja wieder rückgängig machen.'' 

Einfach so operieren, kommt für mich nicht in Frage. Auf keinen Fall. 

Aber zu meinem Problem genauer: 

Bei mir kann der Schielwinkel nicht genau festgestellt werden, da er mal stärker mal schwächer ist. 

Ich halte das langsam nicht mehr aus, ständig Kopfschmerzen, lesen ist unmöglich. 

Ich bin jetzt bei einem anderen Optiker in Behandlung, der sich auch mit Winkelfehlsichtigkeit auskennt. Aber irgendwie hab ich das Vertrauen in alle Ärzte, Optiker & Co total verloren. Ich bin ein Nervenbündel, ständig am heulen und am Boden zerstört. 

Meine Augen sind sehr unterschiedlich: Beide kurzsichtig, links ca. -3,75 und rechts - 0,75. Links kann ich bis Anschlag schielen, rechts dagegen nur minimal. 

Kann mir hier irgendjemand helfen? Es ist sehr frustrierend für mich. Seit einem halben Jahr passiert gefühlt GAR NICHTS mit meinen Augen. Ich schaffe es nur mit Schmerzmitteln durch den Tag. 

Hilfe Sad

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Ergänzung: Ich hab zwei verschiedene Prismenfolien bekommen, erst 9 Prismendioptrien, schließlich dann 25 Prismendioptrien. Keine wirkliche Verbesserung dadurch...

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Alles was ich will ist normal leben. Ich habs so satt....crying Ist es denn so schwer mir zu helfen? 

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Jennifer

also, eine Loesung mal eben so wirds wahrscheinlich nicht geben.

Wenn keine Krankheit vorliegt, d.h. ein Strabismus in irgendeiner Art, haette ich damit angefangen, die Kurzsichtigkeit mit Kontaktlinsen zu korrigieren, um moeglichst gleiche Netzhautbilder zu erzeugen und die prismatischen Nebenwirkungen bei Blickbewegungen auszuschliessen. Erst dann kann man in deinem Fall einen neuen Status erheben und an eine prismatische Korrektion ran gehen, bzw. aufbauen. Das heisst ggf.: Eine Kombination von Kontaktlinse und Brille zur Korrektion ist sinnvoll.

 

VG Burkhard

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jennifer,

da schließe ich mich Burkhard an.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo zusammen

ich hab mal Ruecksprache mit einer Spezialistin gehalten.

Sie meinte:

Die Kurzsichtigkeit  binokular korrigieren

Den Winkel bestimmen und prismatisch korrigieren und Addition fuer die Naehe geben.

Das Visualtraining wird dazu gefuehrt haben, dass sich der ganze Winkel geoeffnet hat und jetzt garnichts mehr geht

VG Burkhard