Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00
Krankenkassenleistung

Hallo, Kolleginnen und Kollegen

hier im Forum ist ja leider nicht viel los. Mal sehen, ob eine Antwort kommt.
Mein Problem liegt bei der BEK Wuppertal. Seit einiger Zeit zahlt die BEK für eine individuell angepaßte ML Bino-Lupenhalbbrille nicht mehr als knapp 90,00€. Damit sollen alle Arbeiten und die Brille abgegolten sein. Die Begründung ist immer die gleiche
Es gibt einen Festbetrag für solche Brillengläser. Kunststoff plus Prisma bis 3cm/m, und für die erschwerte Refr.-Bestimmung werden gnädigerweise ca. 36,-€ gezahlt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und eventuell auch schon höhere Beträge bei der BEK abrechnen können?

Gruß
Eberhard Luckas

Bild des Benutzers Gast
Gast (nicht überprüft)

Hallo Eberhard,

das alte Lied. Prinzipiell kann sich ein Sachbearbeiter natürlich kaum vorstellen was es ist, um das es geht.
Ich empfehle eine schriftliche Erklärung des Sachverhaltes, dass es bei den Festbeträgen und das Binokularsehen in der Ferne geht, in dem anderen Fall um eine völlig andere Funktion. Wenn du es versuchst für einen Laien verständlich rüberzubringen, könnte esvielleicht klappen. Es wir dann sicherlich an den MDK weitergeleitet. Aber einen Einspruch muss sicherlich der Versicherte selbst verfassen oder zumindest unterschreiben. Vielleicht mit dem Hinweis, dass er seinen Optiker um Unterstützung im fachlichen Bereich gebeten hat.
Aber klar ist, das auch im VSH-Bereich die Festbeträge kommen werden. Auch hier finde ich es wichtig, dass man als Anpasser versucht beim Klienten/Betroffenen das Bewußtsein zu schaffen, dass nicht alles zu Lasten der GKV gehen kann.

Mit der BEK hatte ich bislang weniger Probleme und den von Dir geschilderten Fall glücklicherweise noch nicht.

Viele Grüsse

doddfv

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, doddfv(F.)

hast Du in der letzten Zeit denn Kostenanschläge für ML-Bino gamacht? Wenn ja, und mit positivem Ausgang, gebe mir bitte Bescheid.

Viele Grüsse

Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Gast
Gast (nicht überprüft)

Hallo Eberhard,

ja, der letzte Fall den ich hatte, war von der AOK Rheinland und wurde voll genehmigt.
Aber wie Du ja weisst, kann man das nicht für andere Krankenkassen ableiten.

Viele Grüsse...

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, F...

bei der AOK Rheinland hat es noch nie Probleme gegeben. Bei den Ersatzkassen sieht das anders aus. Ich werde dir mailen, wie ein Fall bei der BEK endgültig ausgeht, ich hoffe, in der nächsten Woche.

Viele Grüße
Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers OpTigger
Beigetreten: 6. März 2003 - 0:00

Hallo Eberhard,
wir haben die Erfahrung gemacht, dass man einfach jeden Sch.... auf den KV als Einzelposition angeben sollte, incl, Anpassung, Einweisung u.s.w.; da die Sachbearbeiter die Hälfte sowieso streichen, kommt man mit dieser Methode wenigstend fast an seine Kosten ran. Und die Sachbearbeiter sehen mal was es für ein Aufwand ist eine solche Sehhilfe Anzupassen (optisch, die richtige zu finden...) und Abzugeben.
Ich kann Dir wenn Du möchtest ein Formular dafür zumailen.
Grüsse
Kai

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo, Kai
danke für Deine Antwort.
Allerdings sind meine Kostenanschläge schon mit allen Einzelpositionen und Zeiteinheiten versehen. Ich benutze zur Zeit einen vom ZVA mal irgendwann empfohlenen Vordruck, den ich individuell abwandle, je nachdem, wie die Anpassung ablief.
Wie gesagt, bei fast allen Kassen keine Probleme, nur bei der BEK gibt es endlosen Schriftverkehr hin und her.
Ein Grund ist, daß die BEK sich hilfesuchend an die Innung wendet, wegen Sachverstand, und unsere liebe Innung dann einen Sachverständigen benennt, der noch nicht mal den Unterschied zwischen einer ML-Bino und einer Lesebrille kennt.

Viele Grüße
Eberhard

Viele Grüße

Eberhard