Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers user250
Beigetreten: 21. Oktober 2015 - 18:04
Augen kämpfne um Dominanz

Guten Tag!

Ich hatte vor einiger Zeit nach einer Familienfeier plötzlich auf einem Auge einen Gesichtsfeldausfall. Es war leider an dem Abend viel Alkohol konsumiert worden und ich bin dann in meinem Wohnblock die Treppen hinauf bis zum 6. Stock. In meiner Wohnung setzte ich mich noch etwas an den Computer und bemerkte, dass der Mauszeiger an einer bestimmten Stelle nicht mehr sichtbar war. Ich testete beide Augen separat und es war nur auf dem linken Auge so, dass ein abgegrenzter Bereich wie blind war. Ich schob es auf den Alkohol und ging erstmal schlafen. Leider war es am nächsten Tag immer noch so. Erst nach ein 2 Tagen wurde die blinde Stelle wieder weniger und nach ca. 1 Woche sah ich eigentlich wieder alles auf beiden Augen.

Leider ist seit diesem Ereignis trotzdem etwas komisch mit meiner Optik: im Nahbereich (um die Nase herum) habe ich das Gefühl, als ob sich meine Augen um die Dominanz "streiten". Obwohl ich alles ordentlich scharf erkennen kann, springt es zwischen den Augen hin und her und erst wenn der betreffende Bildanteil hinter der Nasenspitze verschwindet, ist der "Kampf" vorbei. Während der unklaren Dominanz muss ich mich sehr anstrengen, sonst sehe ich Doppelbilder.

Auf Wikipedia habe ich etwas über Horopter und Panumbereich gelesen - damit scheint das Problem zusammenzuhängen, nämlich das die Unterdrückung der Doppelbilder im Nahbereich irgendwie gestört ist.

Ich war natürlich beim Augenarzt und auch in der Schwindelambulanz (weil mir durch diese Störung schwindelig wird), dort wurde nichts gefunden. MRT und VES sind gemacht worden (o.B.) und der Augenarzt stellte maximal eine leichte, latente Schielneigung fest, die aber nicht behandlungswürdig sei.

Allerdings war mein Sehen vor diesem Vorfall vor ein paar Wochen noch normal, da hat sich definitiv was verändert.

Seitdem bin ich auch insgesamt nervöser und angespannter, was aber auch nicht verwunderlich ist, da das Sehen nun viel anstrengender ist, wie vorher...

Habt ihr eine Idee, was da passiert ist und was ich noch untersuchen lassen könnte?
Könnte es sich um eine erworbene "Horror Fusionis" handeln?

Kann ich vielleicht Visualtraining machen, um die beidäugige Funktion wieder richtig herzustellen?

Hoffentlich habt ihr ein paar Tips für mich!

Grüße!

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

es kann sein, dass durch Alkoholkonsum eine sog. Augenmigräne eingetreten ist. Dadurch bedingt ist das beidäugige Sehen durcheinandergeraten, was nur noch durch entsprechende Korrektur optisch oder durch Training beseitigt werden kann.

Suche Dir einen Optiker bei www.selbsthilfegruppe-winkelfehlsichtigkeit.de oder bei www.ivbs.org

Viele Grüße

Eberhard