Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers tobi-topster
Beigetreten: 11. September 2010 - 15:20
2 Fragen an Kerstin Harms und Eberhard Luckas:

 

1. Wikipedia: "Eine Korrektur ist allgemein eine nachträgliche Veränderung eines Objekts, ...." Ich las, dass Ihr die Begriffe korrigierende Brillen- oder Prismengläser verwendet. In wieviel Prozent der Fälle gelang es Euch mittels Gläsern Phorien, "Winkelfehlsichtigkeiten", anomale Projektionen, Myopien, Astigmatismen, ... zu korrigieren, sprich zu beseitigen. Ist ein Myoper, der seine Brille aufsetzt, die gerade von Euch erhalten hat, kein Myoper mehr?   2. Wie Euch bekannt ist gibt verschiedene Methoden, um die Stärke von prismatischen Kompensationsgläsern zu bestimmen. Z.B. a.) MKH, b.) alternierender Covertest, c.) Schober, d.) Maddox, .... Wenn ich nur b.), c.) und d.) kenne, kann ich dann sagen, dass a) genauso gut oder schlecht funktioniert wie b.), c.) oder d.)?
Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Schwachsinn!

Fehlsichtigkeiten werden durch Brillenkorrektionen nicht beseitigt. Hier darf man die Begriffe nicht so verwenden, wie Wiki das macht.

Bei Fehlsichtigkeiten geht es um Korrektion derselben oder um Heilung, wenn es denn eine Krankheit wäre. Niemand ist bisher auf den Gedanken gekommen, ich setze eine Brille auf und meine Myopie ist dann auch ohne Brille plötzlich verschwunden.

Harry Potter lässt grüßen, oder?

 

Unterschiedliche Messmethoden ergeben verschiedene Ergebnisse. Es geht nicht so, dass das eine verteufelt wird und das andere hochgelobt. Viel wichtiger ist das verträgliche Endergebnis. Gehe davon aus, dass wir alle Messmethoden kennen und sicher die eine oder andere anwenden.

Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tobi-topster
Beigetreten: 11. September 2010 - 15:20

Zu 1. Eben, darum bin ich der Meinung, dass man nicht Wörter verwenden sollte, welche implizieren, dass etwas beseitigt wird. Das Wort Korrektion für Gläser zu verwenden, welche nur einen bestehenden "Fehler" kompensieren, halte ich für sprachlich nicht korrekt und sollte meiner Meinung nach nicht verwendet werden.

Zu 2. Diese Frage war nur exemplarisch. Ich will damit sagen, dass wenn von verschiedenen Vorgehensweisen mehrere schlecht oder nicht gut geeignet sind und man nur diese kennt, kann man nicht automatisch eine Vorgehensweise, welche einem nicht vertraut/bekannt ist, als ebenso schlecht oder nicht gut bezeichnen.

Tobias

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hi Tobias,

 

wie willst Du dann das Tragen von Brillengläsern bezeichnen? Es ist üblich, von Brillenkorrektion zu reden, man sagt nicht Brillenkorrektur. Korrigieren ist in der Optik auch nicht beseitigen. Begrifflichkeiten dieser Art sind immer zweideutig, da kann Wiki schreiben, was es will.

Erwarte bitte keine weitere Antwort von mir in dieser Richtung. Dafür ist mir meine Zeit zu kostbar.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers AgnesMaria
Beigetreten: 31. März 2006 - 0:00

Wenn einem die Nomenklatur in der Augenoptik und Augenheilkunde kein Begriff ist, sollte man sich mal hinter Fachbücher setzen und lernen.

 

Und damit ebenfalls EOD

Wie es in den Wald hineinruft so schallt es heraus. Hüstel, hüste, ähem....

In allen Grenzen ist auch etwas Positives.

 

Immanuel Kant