Forum

22 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers packesel
Beigetreten: 5. August 2007 - 12:53
Zukunft als Augenoptiker?

Hallo liebe Forenleser- und -schreiber,

wie sieht die Zukunft eines engagierten Augenoptikers aus? In welchen Bereichen wird er arbeiten? Wo liegen (noch ungeahnte) Chancen? Welchen Bildungsweg soll er gehen?

Diese Frage geht mir zur Zeit durch den Kopf. Auch in der Berufsschule wurde kürzlich darüber diskutiert. Bin zwar jetzt erst Anfang des 2. Lehrjahrs, frag mich allerdings doch schon, wo ich später mal hin will.

Fest steht Der Bereich Augenoptik begeistert mich seit dem Tag, seit dem ich mich für diesen Ausbildungsweg entschieden habe. Mir macht der Umgang mit Menschen und das praktische Arbeiten trotz mancher Hindernisse und Schwierigkeiten sehr viel Spaß. Ich möchte möglichst viele Facetten dieses Berufsfeldes kennenlernen und mich entsprechend weiterbilden. Fakt ist auch, dass ich zwar in der Schule gut war und gerne lerne, jedoch nur, wenn sich das in Grenzen hält. Hab mich immer zu praktischeren Dingen hingezogen gefühlt. Deswegen auch für eine Ausbildung (als ersten Schritt) entschieden, nicht für ein Mathematik-, Physik-, Geschichts- oder sonstwas-Studium. Wäre mir einfach zu trocken gewesen. Was ich damit sagen will Möchte auch nach der Ausbildung in einem \"praktischen\"/ praxisnahen Bereich bleiben. Nur wo liegt die Zukunft?

Habe heute Erfahren, dass in Meisterprüfungen der Bereich Werkstatt so gut wie garnicht mehr geprüft wird und die Schwerpunkte bei Kontaktlinsenanpassung, Brillenanpassung, Technologie, BWL und Verkauf liegen. Stimmt das soweit? D.h. ja, den handwerklichen Teil bekomme ich quasi jetzt nur noch in der Ausbildung zum Gesellen \"beigebracht\".

Welche Möglichekeiten habe ich als fertiger Meister nach dieser Umstrukturierung dann? Wie sieht die Arbeit in einem \"normalen\" Laden aus? Welche Möglichkeiten habe ich als Meister noch? Kann ich als Meister z.B. auch bei einem Fassungs- oder Glashersteller arbeiten? Wenn ja, was mache ich da? Oder sind andere Bildungswege notwendig?

Ich es sinnvoll, sich in möglichst vielen Bereichen weiterzubilden oder besser sich gleich von Anfang an vorwiegend in einem bestimmten Gebiet mehr und mehr Kenntnisse zu vertiefen, wie z.B. Tyberatung, Verkauf, Technologie,...?

Also kurz Wie habe ich später auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen?

Und stimmt das Gerücht Meister sind überwiegend arbeitslos, gesucht werden Gesellen, aber nur gute?

Würd mich über ein paar Meiningen und Tipps dazu freuen!

Bild des Benutzers Adele
Beigetreten: 12. August 2008 - 13:30

Auch hier mal hallo!

Hut ab vor Deinem Engagement!

Mach doch erstmal die Ausbildung zu Ende.......
Wer weiß denn jetzt schon, wo spätere Interessen hingehen?
Vielleicht hast Du ja als Geselle weniger Lust auf Werkstatt und kommst in den Genuss mehr Augenglasbestimmungen zu machen, dann evtl. Kontaktlinsenanpassung.........

Mein persönlicher Tipp wäre aber, mich mehr in Richtung Optometrie zu orientieren, wenns denn liegt, das kann man aber jetzt noch gar nicht sagen.
Ich weiß nur, dass man als Optometrist im Ausland viel bessere Chancen hat, denn das ist das, was überall anerkannt wird, vor allen Dingen in den englischsprachigen Gebieten. Und das wird sich noch erweitern......glaube auch, dass das übrige Europa schon längst soweit ist.

Ich selber habe mich mal zwecks Auswanderungsgedanken nach Neuseeland erkundigt...und ich dürfte nur Gläser und Fassungen verkaufen! Hätte Abschied von Refras und KL-Anpassung nehmen müssen.....
Hätte mir das mal jemand früher gesagt!!!!
In dieser Beziehung sind wir hier noch ein Entwicklungsland.....

LG,A.

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo,

in Deutschland gibt es viele Titel und Möglichkeiten. Rein rechtlich ist der "Augenoptikermeister" momentan immer noch das wo mit alle Rechte und Pflichten verbunden sind.
Bei Bachelor etc. wird es dem Meister durch die HWK gleich gestellt.
Trotzdem kann so ein Studium (Bachelor) Sinn machen. Das liegt individuell verschieden. Hier kommt es schon auf die gewünschte Richtung an. In der Industrie und bei Spezialisierungen kann es Vorteile bringen.

Ausland ist noch mal ein ganz anderes Thema - da die Optometrie unterschiedlich Definiert ist.
Das duale Asubildungssystem ist in den meisten Ländern nur wenig bekannt. Hier große Ausführungen würden den Rahmen sprengen.
Aber selbst ein Master Titel führt nicht automatisch zur Anerkennung - hier müssen auch meist Praxisfälle nachgewiesen werden.

In den Staaten z.B. geht ohne O.D. (Doctor of Optometry) gar nix - die dürfen aber auch therapeutisch tätig sein.
Neuseeland schließt mit dem Bachelor ab - eine Zulassung mit dem deutschen Bachelor gibt es momentan trotzdem nicht.

viele Grüße
Georg

Bild des Benutzers Adele
Beigetreten: 12. August 2008 - 13:30

Ja, stimmt! Die USA haben da nochmal andere Auflagen...habe aber bei englischsprechend eher weniger an die USA gedacht....sorry, mein Fehler!

Wie immer und in fast jedem Berufsfeld müssen auch bei Optometristen in Neuseeland die Prüfungen auf englisch wiederholt werden. Das ist meine letzte Info.
Bei Elektrikern ist das übrigens auch so.
Generell glaube ich aber, dass sich der Bachelor hier so erweitern wird, dass er im Ausland anerkannt wird.

Bild des Benutzers Andreas Tsiounis
Beigetreten: 21. März 2002 - 0:00

Hallo zusammen!

In England muss der Optometrist einen "Master of Science" in Optometrie nachweisen können, damit er eine Berufszulassung bekommen kann. In den USA und Canada lautet der Titel "Doctor of Optometry".

Nach der Gesellenprüfung würde ich Dir ein Bachelorstudium empfehlen. Anschliessend ein Master-Studium in Aalen oder Berlin. Natürlich kannst Du auch nach dem Bachelerstudium direkt in den USA ein O.D.-Studium in Angriff nehmen.

Ich persönlich schreibe zurzeit an meiner Master-Arbeit. Das Studium zum Master of Science in Vision Science and Business absolvierte ich an der Hochschule Aalen (in Zusammenarbeit mit dem New England College in Boston und der Pacific University in Oregon).

Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
Andreas Tsiounis

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Andreas,

schön das Du dich zu Wort meldest.
Bekomst Du die Lizens vom GOC mit dem Aalener Master? Das ist soweit ich weiss noch ungeklärt - weil bis jetzt kein Aalener-Absolvent die Zualssung beantragt hat. Wird mal Zeit Wink

Direkt in GB wird mit dem Bachelor abgeschlossen - und nach dem obligatorischen prakitschen Jahr auch die Zulassung erteilt. Vom Ausland Anträge wird meist der Master in GB erwartet, allerdings glaube ich nicht das man mit den reinen deutschen Master (Jena,Berlin) gute Chancen hat. Das ist aber spekulativ - ich bin mir da nicht sicher - falls jemand Interesse an den Infos hat noch mal informieren.(darum schreibe ich jetzt nicht mehr weiter). Ich bitte um Richtigstellung falls nötig.

@Packesel hier auf unserer Seite ist eine ganz gute Übersicht der verschiedenen Fachschulen und Fachhochschulen. Ich glaube es sind auch alle dabei.

liebe Grüße
Georg

Bild des Benutzers Andreas Tsiounis
Beigetreten: 21. März 2002 - 0:00

http://en.wikipedia.org/wiki/Optometry
===============================

In the United Kingdom, optometrists have to complete a 3 year undergraduate honours degree followed by a minimum of a one-year "pre-registration period" where they complete supervised practice under the supervision of an experienced qualified practitioner. During this year the pre-registration candidate is given a number of quarterly assessments and on successfully passing all of these assessments, a final one-day set of examinations. Following successful completion of these assessments and having completed one year's supervised practice, the candidate qualifies for membership of The College of Optometrists and is eligible to register as an optometrist with the General Optical Council (GOC).

There are 8 universities which offer Optometry in the UK, they are Anglia Ruskin University, Aston University (Birmingham), Bradford University, Cardiff University, Glasgow Caledonian University (Glasgow) City University (London) Manchester University, and University of Ulster (Coleraine)

Registration with the GOC is mandatory to practice in the UK. Members of the College of Optometrists may use the suffix MCOptom.

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hi Andreas,

sehr schön - jetzt wissen wir es genau!
danke

hoffentlich lesen wir öfter von Dir - würde mich freuen.

viele Grüße
Georg

Bild des Benutzers packesel
Beigetreten: 5. August 2007 - 12:53

Sehr viele neue Infos, danke! Wenn ich den "Meister" mache, wie sieht das dann aus mit dem handwerklichen Anteil (Werkstatt & Co)? Wird dies von der Handwerkskammer in der Meisterprüfung geprüft oder gibt es die "Werkstatt" in der Prüfungsordnung/ während dem Studium garnicht mehr?

Bild des Benutzers Micha1180
Beigetreten: 22. Oktober 2008 - 19:56

Tach leute, habe das gerad hier gefunden und wollt mich auch mal zu wort melden. also ich habe 2006 meinen meister mit nem onlinkurs in karlsruhe gemacht und bin vor kurzem nach england gezogen. dort habe ich also versucht als optometrist zu arbeiten und habe also meinen meisterbrief und alle uebersetzen inhalte nach london zum goc geschickt. darauf erhielt ich ne antwort dass ich nicht erfahren genug in medikamenten und augenkrankenheiten bin. was ja auch stimmt da fuer solche sachen ja in deutschland der aa zustaendig ist. ich haette nen anpassungskurs machen muessen was zwischen 12 stunden und nem jahr dauern wuerde(man konnte mir leider nicht sagen wie lang genau)
da ich aber eh nicht solange hier bleibe ist das eh hinfaellig. habe nun meine registrierung also dispensing optician erhalten. also als normaler verkaeufer und wenn man ne gut estelle hat verdient man locker das gleich wie nen meister in deutschland. beantrage gerade meine lizenz fuer die kontaktlinsenanpassung.die optometrsiten hier arbeiten sehr eng mit den krankenhaeusern zusammen und es werden viel mehr diagnosen gestellt. patienten werden also dirket zum krankenhasu ueberwiesen. auf der anderen seite haben sie aber sehr wenig anhung von verkauf und brillenglaesern.
was jetzt die bessere ausbildung ist weiss ich nicht aber ich kann nur von mir sprechen und ich bin einer von denen mit der meisten ahnung. ohne anzugeben......
also bin ich unserer meisterausbildung doch ganz gut dabei.

so das dazu. dann euch allen noch viel spass und bis denne

der michaB)

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hi Micha,

klappt das Schreiben in Englisch besser? Wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Micha1180
Beigetreten: 22. Oktober 2008 - 19:56

Hallo da!

jetzt weiss ich auch wieder warum ich deutschland verlassen habe!habe ich doch gerne geschrieben den artikel!

bis zum naechsten mal!

schoene gruesse

der micha

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Micha,

danke für Deinen praxsisnahen Bericht....gerne wieder!

Viele Grüße nach England
Georg

Bild des Benutzers Adele
Beigetreten: 12. August 2008 - 13:30

Hi Micha!

Hab mal ein paar Fragen über PN geschickt!

LG,A.

Bild des Benutzers glücklichundzufrieden
Beigetreten: 17. November 2008 - 23:58

hi micha!

kannst dir mal den thread "Als Optometrist in england arbeiten und leben / Erfahrungen" durchlesen?

ich interessier mir auch dafür nach england zu gehen. besser gesagt london.
in welcher stadt bist du denn? hat das mit der registrierung als CL dispensing optician geklappt?
wie hast du denn dort arbeit gefunden? einfach hochgefahren und gesucht oder von deutschland aus?

scheint dir ja gut zu gefallen dort. hab das auch schon von anderen gehört, die haben dann aber die fehlenden kurse belegt und arbeiten jetzt als optometristen.

viele gruesse!
thomas

@packesel
Ich würde mir gut überlegen der Augenoptik treu zu bleiben! Ich hab mir meinen Beruf nach dem Ratschlag "Hauptsache ist es mach dir Spass" ausgesucht, und die Augenoptik ist auch ein interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit. Leider enttäuscht ist. Interessante gut bezahlte Tätigkeiten sind sehr rar und haben mit der "klassischen" Augenoptik nichts mehr zu tun.
Mir wurde in den ersten Tagen der Lehre von erfahrenen Gesellen geraten was anders zu machen, aber ich habs bisher leider nicht geschafft. Aber wenn du gerne für ein paar Euros auch Heiligabend bis 1400 arbeitest mach ruhig weiter.

Bild des Benutzers Micha1180
Beigetreten: 22. Oktober 2008 - 19:56

he armundzufrieden!

bin noch am beantragen wegen der cl registrierung.dauert bestimmt noch ne weile.
ich arbeite zwischen london und oxford, in high wycombe.
du suchen hier staendig leute.du kannst z.b. auch als locum arbeiten.das bedeutet dass du ueber eine agentur angestellt bist und in verschieden laeden arbeitest.ist ein bisschen wie eigenstaendig und du kannst so zwischen 120 und 200 pfund am tag als augenoptiker verdienen.wenn du als optometrist registriert bist dann auch noch mehr.es gibt einige agenturen um nen job zu bekommmen.google einfach mal.
oder guck mal auf die seite optician.uk.com. da gibts unzaehlige jobs in ganz england.ueberleg dir das mit london nochmal.ist arschteuer und megabusy!aber wenns dir gefaellt.die loehne hier sind um einiges besser als zuhause aber dafuer mieten auch teuerer und oeffentlich verkehrsmittel.ansonsten nehmen sich die anderen kosten nicht viel im vergleich.

@packeseles kommt sicher daruaf an was du fuer eine position hast und ich habe auch nicht so uebel verdient.ausserdem ist weihnachten auch nur einmal im jahr!B)
die welt ist gross und es gibt ne menge moeglichkeiten die auch um einigen arbeitnehemerfreudnlicher sind als in deutschland!

dann mal viel spass!

der micha

Bild des Benutzers Richardt
Beigetreten: 28. Oktober 2007 - 17:35

Vielleicht hilft es Euch schon das Bundesland zu wechseln.

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Richardt schrieb

Aber warum soll ein Optiker in Bayern mehr als ein Optiker in Schleswig Holstein VERDIENEN?

Nord-Süd-Gefälle - obwohl ich ja eher Süd-Nord-Gefälle sagen würde....das zieht sich doch aber durch fast alle Berufe und Branchen. Im Norden verdient man oftmals weniger. Der Strom ist komischerweise aber genauso teuer....

LG
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers annie12
Beigetreten: 2. Juni 2010 - 17:23

hallo ihr

ich habe eure berichte aufmerksam gelesen und da ich interesse habe nach england zu ziehen und dor t als augenoptikerin zu arbeiten habe ich eine frage:

wo schicke ich denn meine papiere hin um mich als dispensing optician registrien zu lassen? und ist es wirklich schwer eine stelle zu finden?  mein englisch ist fliessend fast wie meine muttersprache

die region die mich interessiert ist warwickshire birmingham

 

könnt ihr mir helfen??

für jede erdenklich info wäre ich sehr dankbar 

annette

Bild des Benutzers Jan22
Beigetreten: 16. September 2006 - 3:11

Hallo Annette,

 

es gab hier schon einmal einen Faden über das Arbeiten als Optiker in GB:

http://www.optometrie-online.de/node/4400

Ob sich mittlerweile aufgrund der Krise und dem Verfall des Pfunds etwas zum Positiven verändert haben mag, kann ich nicht sagen. Es ist aber an sich nicht zu vermuten.

LG

Jan

Bild des Benutzers trigenimus
Beigetreten: 18. September 2010 - 11:33

Hi everybody

Bin ganz neu zu diesem Forum gestoßen und habe mit Interesse die Diskussion verfolgt. Ich habe mit Andreas Tsiounis zusammen den Aalener Master absolviert und bin nun in Neuseeland an der Uni und mache ein PhD.

Beim Thema der Registrierungen mit den Deutschen, Schweizer usw bachalor Abschlüssen ist es so eine Sache. Generell ist zu sagen, dass die Regelung wer zugelassen wird und wer nicht, eine Frage des Berufsstandes ist. In den Länder in denen die Optometristen befähigt sind diagnostische und therapeutische Medikamente zu verschreiben wird generell der Titel nicht anerkannt. Bzw. der Titel Bsc oder Msc wird als Hochschulabschluss anerkannt jedoch berufspolitisch nicht. Meiner Meinung auch zurecht, ich würde mich noch nicht getrauen jemanden Antibiotikum oder Beta-Blocker oder was auch immer zu verschreiben.

Nicht vergessen darf man, dass zum Beispiel der Neuseeländisch BSc 5 Jahre dauert und zuvor noch ein Vorbereitungs-Studium von etwa 2 Jahren verlangt wird, das gleiche gilt für den OD in den USA.

Jedenfalls, Möglichkeiten gibt es sich zu Registrieren. Ich bin gerade daran mich in Neuseeland zu Registrieren jedoch nur für eine Erlaubnis innerhalb der Uni zu Praktizieren. Schon dies bedeutet mindesten ein Jahr Unterricht für Therapeutische Med. und zuvor etwas 6 Monate Kurs für diagnostische Med. Wenn dies alles bestanden ist sind noch ca. 3 Monate Praktikum nötig bei einem Ophthalmologen der dann bestätig, dass er die Patienten auch in dieser Weise behandelt hätte.

Kurz gesagt, alles ist Möglich es braucht nur viel Einsatz! Am Schluss kann es je nach dem einfacher sein, das gesamte Studium zu absolvieren in demjenigen Land in dem man Arbeiten möchte.

Gruss aus Down Under

Martin

Bild des Benutzers Andrea93
Beigetreten: 21. Februar 2011 - 12:25

Ich möchte Augenoptik an der FH in Aalen Augenoptik studieren, weis aber nicht, was genau man danach alles machen kann?! Also mit dem Bachelor of science oder dem Master? Wäre sehr dankbar über ein paar Antworten Smile