Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Zara
Beigetreten: 11. Juni 2017 - 19:12
Winkelfehlsichtigkeit beim Kind-Kostenübernahme der Prismenbrille durch KK?

Hallo,

bin hier ganz neu und mit dem Thema Winkelfehlsichtigkeit beschäftige ich mich seit Kurzem. Es geht um meinen 8 Jährigen Sohn. Durch eine Kopfschiefhaltung sind wir auf das Thema Winkelfehlsichtigkeit gekommen. Durch einen Optometristen habe ich die Augen auch  testen lassen. Er hat uns dann eine Prismenbrille angeordnet. 

Ich muss dazu sagen, dass der Augenarzt nichts festgestellt hat und mein Sohn in letzter Zeit über Augenprobleme geklagt hat. Er hat auch eine Lese- und Rechtschreibschwäche. Natürlich erhoffen wir uns dadurch auch Besserung. 

Nun meine Frage. Übernimmt die KK einen Teil der Kosten? Eine Zusatzversicherung haben wir auch, aber noch in der Wartezeit, das kann ich noch nicht beanspruchen.

Muss ein Augenarzt die Prismenbrille verordnen, um von der KK die Kosten erstattet zu bekommen? Ich muss dazu sagen, ich weiß die Prismen nicht sehr genau aber es müssten nicht sehr hohe Werte sein. Die Brille wird uns über 650 EUR kosten. Daher meine Frage.

Falls ich zum Augenarzt mit meinem Kind muss, kann uns jemand einen Arzt in PLZ Bereich 4.... empfehlen? Auch gerne PN, wenn das öffentlich nicht gewünscht wird.

Hat jemand damit eine Erfahrung, ob sich die Leseleistung meines Kindes dadurch verbessern wird? 

Vielen Dank schon mal.

LG Zara

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Du hast eine Mail von mir.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers woelfchen26
Beigetreten: 4. Juli 2017 - 9:29

Hallo !

Guten Morgen!

Ich bin durch meinen Optiker auf diese Seite aufmerksam geworden.

Mir geht es genauso. Mein Sohn ist 10. Durch Zufall (er ist in Deutsch in der Schule auf einmal so abgesackt), wurden wir über unseren Kinderarzt zum Testen der Winkelsfehlsichtigkeit überhaupt das erste Mal darauf aufmerksam. Ich hatte bis dato noch nie davon etwas gehört.

Mein Sohn hat ein Mikroschielen und Kurzsichtigkeit auf dem linken Auge. Das rechte Auge sieht über 100%. Er klebt seit er 4 /5 ist. Seit er in der Schule ist (er ist jetzt noch in der 4.klasse) haben wir es leider stark vernachlässigt.

auf jeden Fall ist er von dem Optiker gründlich getestet worden. Es wurde die Winkelfehlsichtigkeit festgestellt.

Heute habe ich beim Kinderarzt noch einmal ein Gespräch um mit ihm zu reden, wie wir weiter vorgehen sollen.

Meine Frage wäre auch, übernimmt die Krankenkasse überhaupt irgendwelche Kosten?!

Die Testung mussten wir ja eh privat zahlen.

Die Dame in der Sehschule war sehr negativ gegenüber der Winkelfehlsichtigkeit. Er würde ja schon wegen seinem Mikroschielen behandelt. Die Winkelfehlsichtigkeit wäre ja nichts anderes..

Ausser Kleben haben sie die letzten Jahre aber nichts anderes gemacht. Nicht mal irgendwelche "Übungen" oder so gezeigt. Mein Optiker hat mich schon vorgewarnt, dass das nicht so angesehen ist, bei den Augenärzten.

Was ist denn der Unterschied zwischen Prismengläsern und Farbfiltern bzw Farbfolien?!

Ich dachte, es gibt "nur"  Prismengläser..

Mein einer Optiker hat den Begriff "Point-Brille" und ein anderer Optiker (wollte eine zweite Meinung) nannte es nur Prismenglas..

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Grüße

Anja Gr.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Anja,

zuerst mal:  Die gesetzlichen KK müssen Prismengläser bezuschussen, aber nur auf ärztliche Verordnung.

Farbfolien helfen bei Winkelfehlsichtigkeiten, die Anstrengungen etwas zu vermindern. Prismengläser führen in der Regel zu anstrengungsfreiem Sehen.

 

Viele Grüße

Eberhard