Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Nicolaus9
Beigetreten: 28. Mai 2017 - 11:45
Winkelfehlsichtigkeit bei MS-Patient

Sehr geehrte Damen und Herren

Mein Name ist Nico aus Kassel. Ich bin Brillenträger seit ca. 15 Jahren. Meine letzte Brille ist:

2014        Sphärisch  Zylinder  Achse

Rechts:        -2,0           ---          ---

Links:          -2,25          ---          ---

Bei mir wurde vor ca. 4 Monaten MS festgestellt. Als Erstsymptom waren die Doppelbilder beim Blick nach links (Parese von N. abducens links). Nach üblicher Cortison-Stoßtherapie (über 3 Tage i.v.) haben sich die Doppelbilder mit der Zeit langsam über 6-8 Wochen aufgebeben. Bei der Augenarzt-Kontrolle im Verlauf wurde festgestell, dass ich stärkere Brillengläser brauche:

Augenarzt '17   Sphärisch  Zylinder  Achse

Rechts:               -3,0            ---          ---

Links:                 -2,5           -0,5      0 Grad

Bei mir wurden leider schon zweimal nicht passende Brille ausgearbeitet, die ich nach einigen Tagen Tragezeit zurückgeben musste.

Die Brille waren mit folgenden Werten:

Optiker1 '17       Sphärisch  Zylinder     Achse        Pupillend.    Höhe    Visus

Rechts:              -3,0              -0,25        48 Grad             32,0         23,0       1,00

Links:                -2,75             -0,5        173 Grad            33,0          23,0       1,00

und

Optiker2 '17      Sphärisch  Zylinder     Achse      Pupillend.

Rechts:              -2,75              -----           ------           32,0        

Links:                -2,75             -----         ------            33,0        

Ich habe immer beim Laufen draußen oder im Zimmer eine Welle gesehen. Nach einigen Minuten Arbeiten am Rechner, wurden die Augen müde und es war mir anstrengend mit der Akkommodation, so dass ich Focus verloren habe. Ich musste diese Brille auch zurückgeben. Beim Optiker2 habe ich dann die Empfehlung bekommen, dass ich eine Abklärung einer Winkelfehlsichtigkeit durchführen lasse, als mögliche Ursache für die Beschwerden mit der Brille. Dann war ich letzte Woche beim Optiker3, wo man auch auf Prismen untersuchen kann. Dort wurde sehr ausführlich auf verschiedene Sehfehler untersucht. Der MKH-Test hat eine Winkelfehlsichtigkeit ergeben. Auf Emfehlung der Optometristin, haben wir die ganzen Untersuchungen gestern erneut kontrolliert (1 Woche Abstand dazwischen). Es gab minimale Differezen. Die Optometristin hat bei mir einen Bedarf von 4 Prismen festgestellt, auf 2 Prismen pro Auge aufgeteil. Sie hat mir vorgeschlagen, dass sie mir als Anfang eine Brille mit 0,5 Prisma pro Auge ausarbeitet und im Verlauf wird es langsam mit den Prismen steigert. Die Zylinder meinete, brauche ich auch, da ich mit denen besser seher, was volling zustimme. Das Ergebnis lautet:

Optiker3 '17       Sphärisch  Zylinder     Achse        Prisma    Basis

Rechts:              -2,75              -0,25        102 Grad           0,5         180 Grad

Links:                -2,75             -0,25        171 Grad            0,5          0 Grad

Ich habe einige Themen hier im Forum gelesen und habe ich explizit die Optometristin nach Einrastsitzung der Prismaprille gefragt. Sie hat bis jetzt nie darüber gehört, was hier im Forum als schlechtes Zeichen interpretiert wird.

 

Daher möchte ich mich von Euch beraten lassen. Wo ich am besten in Kassel oder nähere Umgebung mich vorstellen kann, bezüglich MKH-Test, Prismabrille-Ausarbeiten und Einrastsitzung zum Eingewöhnen der neuen Brille. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Nico

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Du hast eine PN.

Viele Grüße

Eberhard