Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers user250
Beigetreten: 21. Oktober 2015 - 18:04
Warum gehen die Prismenwerte wirklich hoch?

Hallo!

Ich war jetzt nochmal beim Augenarzt und es wurde eine dekompensierte Exophorie von 12dpt Prismen festgestellt. Der Optiker will aber weniger dpt  in die Brille machen, damit die Gläser nicht zu dick werden. Dabei sind doch 12 gar nicht so viel - ich las hier von 30 dpt und mehr...

Aber was mich wunderte: mit der Testbrille konnte ich trotz eingebauter Prismen beim Kreuztest den waagerechten Strich nicht in der Mitte halten. Am Anfang schon - da fiel es mir leichter, das Kreuz stabil zu halten - aber nach 10 Sekunden ungefähr, versuchten meine Augen wieder, auseinander zu driften.

Es schien mir so, als ob die Augen sich an eine bestimmte Anspannung gewöhnt haben und dann trotz Korrektur unwillkürlich wieder in den üblichen Spannungszustand wandern. Und dabei fühlt es sich so an, als ob die Augenmuskeln den gewohnten Muskeltonus wiederhaben wollen.

Aber das ist ja kontraproduktiv und zeigt sich dann daran, dass die Prismenwerte immer höher wandern, wenn man in das System eingreift. Woher kommt eigentlich die Erklärung mit dem "Akkomodationskrampf"? Sie wirkt auf mich manchmal wie eine Verlegenheitsthese.

Wieso gehen die Werte bei vielen Leuten in astronomische Höhen und machen eine OP unumgänglich? Und dann sind einige davon selbst nach 2 OPs nur eine gewisse Zeit beschwerdefrei und dann geht es wieder los?

Wird der Komplex "verstecktes Schielen" überhaupt richtig verstanden oder könnte da nicht eine ganz andere Verarbeitungsstörung dahinter stecken? Oder bloß eine dumme Angewohnheit? Ich kenne noch den Spruch als Kind: "Schiel blos nicht mit den Augen - die könnten sonst so stehen bleiben!"

Ist es am Ende vielleicht sogar psychosomatisch? In dem Sinne, dass man bestimmte Aspekte seines Lebens nicht sehen kann / will / soll?

Ich stehe jetzt auch vor der Wahl, mir eine Prismenbrille anfertigen zu lassen, aber auf die Neverending Story mit Aschenbechergläsern, OPs und am Ende doch keiner richtig guten Lösung, habe ich einfach keinen Bock!

Eure Meinung würde mich interessieren!
MfG.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

etwas ist ganz wichtig: Deine Befindlichkeit. Welche Probleme mit den Augen Du hast, ist entscheidend dafür, ob man eine Korrektion durchführt, denn dann must Du auch akzeptieren, dass bei ca. 3% der Fälle eine OP unumgänglich ist.

Prismen werden also nur verordnet/gegeben, wenn genügend Streß da ist. Übrigens Akkomodationskrampf ist nicht das "verdeckte Schielen", aber durch einen solchen kann ein Schielfehler auftreten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers user250
Beigetreten: 21. Oktober 2015 - 18:04

Hallo!

Also das Forum ist doch voll von Leuten, bei denen mit der ersten Prismenbrille eine Odyssee begann.

Und viele haben sich bei 30pdpt operieren lassen und die Werte sind danach trotzdem weiter gestiegen.

Kann hier jemand von einem wirklich guten Ausgang dieser ganzen Schielmisere berichten? Also das auch 6 Monate nach der OP alles gut geblieben ist?

Viele Grüße!

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ja, ich selber,

OP im Juni 2015, danach keine Steigerungen mehr.

Mein Sohn wurde operiert mit ca. 36 cm/m. Keine weiteren Steigerungen.

Es ist immer die Frage, wer operiert und wie war die Vorkorrektur. Wenn Du wissen willst, wer uns operiert hat, frage bitte per PN.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

Hallo user250 smiley,

wenn du nach langem Lesen oder bei hohen Kontrasten anfängst zu schielen, halte ich es für relativ unwahrscheinlich, dass es psychosomatisch ist. Falls du aber das Gesicht deiner Freundin nie fokussieren kannst, weil du sie absolut nicht mehr sehen willst, und du sonst aber keine Doppelbilder hast, dann versuch vielleicht erstmal etwas Anderes.

Du trägst das hier alles etwas trotzig vor und ich kann deine Angst vor Rückschlägen durchaus verstehen, aber grundsätzlich musst du es eben selbst abwägen. Du willst im Grunde, dass dir jemand durch DEN rationalen Hinweis die Entscheidung und ihre potentiellen Nachteile abnimmt, aber so geht es leider nicht.

Hier noch ein paar Hinweise wie du etwas mehr Kontrolle über die Behandlung gewinnst:

Frage dich: Ist dein Leidensdruck hoch genug? (Du schreibst, dass du einfach keinen Bock hast, dass es auch kompliziert werden könnte, das klingt für mich danach, dass deine Probleme noch nicht groß genug sind.) Was soll sich durch die Behandlung verbessern? Ist das realistisch? Wenn ja, warum? Wenn nicht, warum nicht?

Du solltest während der Behandlung konstant Fortschritte merken. Schreib dir vorher genau auf was deine Probleme momentan sind und wann sie eintreten. Versuch es, wenn möglich, quantitativ zu machen z.B. „nach 2-stündigem lesen bekomme ich Kopfschmerzen (Stärke 8/10) und Doppelbilder (Abstand zwischen den Bildern: 3cm auf 50cm Entfernung)“. So kannst du selbst testen, ob Verbesserungen durch die Behandlung eintreten oder nicht. Das sollte dir vorerst ein besserer Gradmesser sein als die Interpretation des Kreuztestes. Natürlich sollte das Sehen des Kreuzes durch die Behandlung besser werden, aber vorerst solltest du dich mehr auf dich konzentrieren und ob dir die Behandlung hilft. Bei mir gingen zwar die Prismen hoch, aber auch meine Sehprobleme und vieles damit Verbundenes wie Konzentrationsprobleme herunter, somit hat sich meine Lebensqualität auch während der „Odyssee“ erhöht. Wenn das bei dir nicht der Fall ist und du die „Odyssee“ abbrechen willst, dann lässt du das mit den Prismen wieder – natürlich solltest du dem Ganzen schon etwas Zeit geben. Deine Augen können sich auch wieder an die alte Situation ohne Prismen mit ihren Vor- und Nachteilen gewöhnen. Du hast die Kontrolle, wenn du nicht einfach nur passiv mitmachst.

Viel Glück bei deiner Entscheidung.

Bild des Benutzers Steen Aalberg
Beigetreten: 15. Januar 2007 - 17:09

Erfolg erlebe ich mit die Patienten die keine Prismakompensation kriegen ohne erst sicherzustellen das Fusion und Stereosehen auch die Aufgabe erwachsen sind. Sonnst muss dass erestmal erledigt werden (und manchmal braucht man nacher die Prismen gar nicht mehr) 

Steen

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Steen,

 

wo warst Du so lange? Smile

Viele Grüße

Eberhard