Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers monili
Beigetreten: 18. September 2012 - 21:07
Unterschied Wahrnehmung - gemessener Wert

Hallo,

ich wundere mich über die Unterschiede in der Wahrnehmung im Alltag und im gemessenen Wert.
Vor über 2 Jahren haben Augenärzte gemeint, ich brauche eine neue Brille. Meine Kurzsichtigkeit sei stärker geworden. Aber ich bin im Alltag wunderbar zurecht gekommen und habe den Eindruck gehabt, dass ich eh alles sehe.
Da ich mir zuvor schon 2 mal neue Brillen gekauft habe - nur weil die Augenärzte das gemeint haben - obwohl ich nicht den Eindruck hatte ich bräuchte eine Neue - habe ich diesmal gestreikt.
Ich habe dann so lange gewartet, bis ich wirklich solche Probleme mit dem Sehen bekommen habe dass mir die Augen schon weh getan haben.
Also habe ich ca. im heurigen Juni eine neue Brille bekommen. Und in der Ferne wieder total scharf gesehen.

Das seltsame nur: bevor ich die Brille gekauft habe musste noch einmal zum Augenarzt wegen der Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Dort erzählte man mir, die Werte seien seit 2 Jahren unverändert. Also genau der Zeitraum wo ich stetig schlechter gesehen habe so lange bis mir die Augen weh taten.

Das seltsame 2: Kaum habe ich eine neue Brille, schon sehe ich in der Ferne wieder schlecht! Mir fällt in letzter Zeit auf, dass ich Schriften in einer bestimmten Entfernung wieder recht schlecht sehe und nicht mehr so gut lesen kann wie kurz nach dem Kauf der neuen Brille.

Ich tippe auf eine durch Akkomodationskrampf verursachte Pseudomyopie in Kombination mit einer durch das Schielen verursachte Ausblendsarbeit des Gehirns.
Also was ich damit meine: Das mein Gehirn das schlechte Sehen bei einer Pseudomyopie ebenso ausblendet wie Doppelbilder.
Vor einem Jahr hätte ich nämlich noch Stein und Bein geschworden ich sehe keine Doppelbilder! Bis ich bei einem Optiker ein Faltblatt entdeckt habe wie Schielende sehen... die tanzenden Buchstaben sind keinesfalls Normalität wie ich immer dachte und plötzlich sind mir auch die Schatten um die Buchstaben herum aufgefallen...
Ich fände es auch sehr seltsam wenn meine Augen mit 47 Jahren immer noch weiter Kurzsichtig würden.

Was sagt der Fachmann dazu?

Bild des Benutzers monili
Beigetreten: 18. September 2012 - 21:07

keiner eine Idee?!?

Bild des Benutzers Argon
Beigetreten: 13. Juli 2015 - 22:37

Sind die Doppelbilder auch monokular vorhanden?

Das alles kann auch bei einer beginnenden Katarakt vorkommen. Zunahme der Kurzsichtigkeit, verschwommenes Sehen, Schattenbilder...
Fokussierungsprobleme in der Nähe würden auf eine beginnende Presbyopie deuten. In dem Alter normal.
Ein Akkommodationsspasmus mit 47 Jahren liegt nicht unbedingt vor.

VG

Bild des Benutzers monili
Beigetreten: 18. September 2012 - 21:07

Hallo,

Doppelbilder habe ich nur beim beidäugigen Sehen wenn ich ganz Nahe schaue. Die sind aber nicht das Problem, ich habe zwar auch eine ganz leichte Alterssichtigkeit, das kann aber nicht die Ursache für das Problem sein.

Es ist nämlich so: das schlechte Sehen in der Ferne wurde mit einer noch stärkeren Brille gegen Kurzsichtigkeit behoben. Mir ist das in meinem Stammlokal aufgefallen. Mit der neuen Brille konnte ich plötzlich von meinem Lieblingsplatz aus Schilder in ca. 5-8 Meter Entfernung gut lesen. Aber nur einige Wochen/Monate. Jetzt kann ich sie mittlerweile nicht mehr lesen, sie sind schon wieder unscharf geworden.
Das ist keine Einzelbeobachtung sondern fällt mir schon eine Weile auf.

lg monili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Monili,

es ist tatsächlich so, dass bei beginnender Cataract (grauer Star) die Kurzsichtigkeit sehr schnell steigen kann. Ob das bei Dir die Ursache ist,kann ich natürlich nicht behaupten. Es gibt auch andere Gründe: Schwangerschaft, Schildrüsenproblematik, Diabetis, Augeninnendruck, Medikamente usw.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers monili
Beigetreten: 18. September 2012 - 21:07

Danke für Eure Antworten!

Hm, ich glaub weniger dass die von Euch genannten Krankheiten Ursache sind; einige kann ich gänzlich ausschließen.

Mir ist es bei meiner Bildschirmarbeitsbrille auch aufgefallen.
Ein Augenarzt hat mir erklärt dass ich eine brauche. Gesagt und das teure Ding gekauft. Der Optiker hat mir erklärt dass ich mit der Bildschirmarbeitsbrille wahrscheinlich in der Ferne schlechter sehen werde als mit der normalen Brille. Ich habe jedoch keinen Unterschied in der Fernsicht gemerkt.

Ich habe auch in der Nähe bei der Bildschirmarbeit keinen Unterschied gemerkt. Es wurde mir relativ bald zu deppert ständig Brillen zu wechseln. So landete dir Bildschirmarbeitsbrille für die ich einen Haufen Geld ausgegeben habe ungenutzt in der Schublade. Das war vor ein paar Jahren. Bis heute benötige ich keine Bildschirmarbeitsbrille.

Bei meiner Brille gegen Kurzsichtigkeit und Astigmatismus - also diejenige die mit der ich jetzt in der Ferne schlechter sehe - haben mich die Optiker vor die Wahl gestellt entweder eine Gleitsichtbrille oder eine Nah- und Fernbrille zu nehmen. Ich habe nur eine Fernbrille genommen. Zusätzlich habe ich zum Testen erstmals Fertig-Lesebrillen gekauft. Völlig unnötig. Mit meiner Fernbrille kann ich einwandfrei lesen, egal was die Ärzte und Optiker behaupten.
Okay, zwischenzeitlich nehme ich die Brille zum Lesen manchmal aber sehr selten ab um besser zu sehen, aber nur dann, wenn die Schrift kleiner ist als die normale Leseschrift. Damals als die Ärzte und Optiker erstmals behauptet haben jetzt brauche ich eine Lesebrille war das aber noch nicht nötig.

Ich merke das was Ärzte und Optiker behaupten sowohl bei Kurzsichtigkeit als bei Alterssichtigkeit erst immer Monate/Jahre später.

Noch etwas ist mir aufgefallen. Das klingt so skurill dass ich es jetzt mehrmals getestet habe bevor ich es hier poste um wirklich sicher zu sein dass ich mir das nicht nur einbilde:
ich kann meine Augen scharfstellen und justieren wie ein Fernglas!

Wenn ich mit der jetzigen Fernbrille in der Ferne alles schlecht sehe so dass ich nicht lesen kann dann spanne ich meine Augenmuskeln ganz stark an und lasse sie dann wieder locker. Wenn ich das mehrmals hintereinander mache dann kann ich mit meiner Brille wieder alles sehen! Der Effekt hält allerdings nicht dauerhaft an. ´
Was ist das?