Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Swollyana
Beigetreten: 1. Dezember 2016 - 7:32
Strabismus 2 Jähriger - Amblyopie?

Die Diagnose zum Strabismus des rechten Auges unseres Sohnes (seit dem 25.11.16 zwei Jahre alt) wurde am 08.11.16 gestellt. Für uns war es, als hätten wir eine Zaunlatte vor den Kopf bekommen. Ratlos & unaufgeklärt wurden wir mit einem Brillenrezept & einem Wiedervorstellungstermin(Mitte Januar) zurück gelassen. Lediglich ein Flyer über das Schielen&Amblyopie gab mir einen kleinen Einblick. Hoffnung auf eine Besserung wurde uns durch Aussage der Orthoptistin schon während der ersten Untersuchung so gut wie genommen.

Die Brille trägt unser Sohn seit dem 12.11.16 glücklicherweise gut! Ab und an nimmt er sie ab, lässt sie sich aber sogleich wieder auf die Nase setzen. Manchmal muss man ihm dazu hinterher flitzen.

Solch eine Art von Sehschwäche ist weder in meiner noch in der Familie meines Mannes bekannt.

Gestern kam mir der Gedanke, dass die Sehschwäche durchaus in Verbindung mit dem KiSS-Syndrom stehen könnte, wegen dem er mit 3-Monaten bei einem erfahrenen Orthopäden in Hannover behandelt wurde.

Heute habe ich mir den Arztbrief des uns behandelnden Augenarztes besorgt. (Augenarzt inkl Orthoptistin in Hannover)

Wie folgt:

Anamnese: Mutter Myopie, seit drei Wochen Strabismus auffällig

Diagnose: R/L Hyperopie, Anisometropie,

R Esotropie, fehlende Stereoprx 

Sehschulstatus:

Stellung: F/N Esotropie od

Binokularsehen: Lang: negativ

Moralität: RA keine grobe Auffälligkeit

               LA keine grobe Auffälligkeit 

obj.Refraktion: RA Sph. +6,0 Zyl. 0,0 Achse 000          Skiaskopie in Mydriasis

                        LA Sph. +1,5 Zyl. 0,0 Achse 000

Organbefund: R/L Papille vital, zentraler Fundus unauffällig 

Brillenverordnung: Ferne RA Sph. +4,75 LA Sph.+0,75

Wiedervorstellung: Wir vereinbarten einen Kontrolltermin in 10 Wochen.

----

Habe telefonisch versucht, einen früheren Termin zu bekommen. Aber im Januar soll wohl reichen.

 

Jetzt werfen sich die gleichen/ähnliche Fragen auf, die eine Mutter bereits 2010 in diesem Forum gestellt hat.

- mehrere Meinungen einholen?

Wir werden einen Termin in der Augenklinik der MHH machen. 

- sehen Sie eine Chance für das räumliche Sehen unseres Sohnes?

- ist die gestellte Diagnose überhaupt genau genug?

- welche Untersuchungen sollten wir noch machen lassen?

- gibt es Empfehlungen für Fachärzte im Raum Hannover?

Für unterstützende Antworten wären wir Ihnen von Herzen dankbar.

Liebe Grüße 

Familie Boese

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin liebe Fam. Boese,

 

erstmal möchte ich Euch beruhigen. Bei einem 2-jährigen Kind ist noch alles möglich, auch irgendwann einmal beidäugiges Sehen. Dafür ist aber viel Geduld nötig. Ich kann mir gut vorstellen, dass im Januar beim nächsten Termin empfohlen wird, das bessere Auge für etwa 2 Stunden abzukleben, damit das schwächere Auge besser werden kann. Wenn das nicht so gemacht wird, meldet Euch wieder.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Swollyana
Beigetreten: 1. Dezember 2016 - 7:32

Lieben Dank für die Antwort, Herr Luckas

smiley

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Swollyana,

zunächst einmal ist, wie Eberhard schon schrieb, bei einem 2-jährigen Kind bei richtiger Therapie noch vieles möglich.

Aber für mich stellt sich wieder einmal die Frage, warum es bei der Brillenverordnung keine Vollkorrektur bzw. nur einen geringer Abzug von 0,5 dpt gegeben hat. Kinder gewöhnen sich sehr schnell an eine (richtige) Brille und auch an stärkere Werte. Eine Hornhautverkrümmung ist tatsächlich nicht gegeben? Dies wäre eher ungewöhnlich.

Es wird nun sicherlich die Brillengewöhnung abgewartet und ein Sehtest (Visusprüfung) durchgeführt. Wurde bereits ein Sehtest durchgeführt und falls ja, mit welchem Ergebnis? Aber eventuell wurde bei einem 2-jährigen Kind darauf noch verzichtet. Und wie groß ist der Schielwinkel?

Ich gehe davon aus, dass eine Okklusionstherapie erforderlich ist. Die starke Anisometropie (Brechkraftunterschied beider Augen) von 4,5 dpt läßt neben der hohen Weitsichtkeit auf dem rechten Auge darauf schließen. Beides zusammen führt häufig zum Schielen und zur Ausbildung einer Sehschwäche (Amblyopie).

Alles Gute Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Swollyana,

aus Erfahrung am eigenen Kind weiss ich, dass bei einer richtigen Therapie wirklich noch vieles möglich ist. Bei uns hat die Therapie im Alter von 2,5 Jahren begonnen, zunächst leider etwas holperig mit einigen Irrungen und Wirrungen.  Nun ist jedoch alles in Butter. Ihr seid schon früh dran.

Alles Gute weiterhin vom Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Swollyana
Beigetreten: 1. Dezember 2016 - 7:32

Lieben Dank Smile

ich hoffe, dass es beim Söhnchen wieder in Ordnung kommt.

Wir haben glücklicherweise einen tollen Engel hier aus dem Forum an unserer Seite und bleiben am Ball.

 

ebenfalls alles Gute! 

Bild des Benutzers Finchen°°
Beigetreten: 19. Oktober 2016 - 10:00

Hallo Swollyana,

wie ist es denn bei euch weitergegangen? 

Viele Grüße

Finchen