Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers lala77
Beigetreten: 16. August 2010 - 0:25
Starke Kurzsichtigkeit und Schielen - OP möglich?

Hallo ihr lieben,

ich bin 20 Jahre alt und trage seit meinem 3. oder 4. Lebensjahr eine Brille und seit meinem 12. Lebensjahr hauptsächlich Kontaktlinsen. Meine Sicht ist einfach miserabel und wenn ich nach 1-2 Jahren mal wieder Kopfschmerzen bekomme weiß ich genau meine Werte sind wieder schlechter geworden. Das depremiert mich jedes mal richtig. Auch bin ich fieser Weise vor ungefähr 4 Jahren darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich schiele, was mir vorher nie selbst auffiel! Tja mittlerweile belastet mich die Kurzsichtigkeit und das Schielen sehr. Es vermiest einem das Leben wie ich finde schon sehr. So z.B. wenn man ins Schwimmbad möchte und sich zwischen "blindem" schwimmen oder schwimmen mit nasser Brille entscheiden muss! Meine derzeitigen Werte weiß ich leider nicht weil mir mein Optiker keinen neuen Brillenpass mitgegeben hat, als ich vor ca. 2 Monaten eine neue Brille und neue Kl bekam. Aber die von 2008 hab ich noch:

R: sph: -10,0     Cyl: -3,25     A: 180°

L: sph: -10,5     Cyl: -4,00     A: 180°

Tja die Werte von diesem Jahr sind wieder schlechter ich glaube er sagte um 0,5 auf beiden Augen. Und die Hornhautverkrümmung sei auch stärker. Ich hatte den Augenarzt vor ca. 3 Monaten aufgesucht weil ich starke Kopfschmerzen über dem linken Auge hatte und selbst der Augapfel schmerzte. Dieser ließ dann meinen Augeninnendruck messen und die Werte waren in Ordnung. Die Kopfschmerzen kamen dann wahrscheinlich von den verschlechterten sph Werten. Bei der gelgenheit Augenarzt fragte ich gleich nach, ob es denn irgendwann überhaupt möglich ist meine Augen zu operieren!?!? Er lachte und sagte, dass ich daran nicht glauben soll, da meine Hornhaut zu dünn sei und meine Werte nicht stabil bleiben über 3 Jahre. Dann fragte ich ihn noch ob das Schielen die Kurzsichtigkeit bedingt, also ob man durch das Schielen schlechtere Werte bekommt. Er antwortete: "Schon möglich"! Wow die fachliche Kompetenz hat mich sehr beeindruckt und wie toll er auf mein persönliches Krankenbild als Patientin eingegangen ist war exzellent! Naja nach diesem tollen Arztbesuch wollte ich meinen Optiker noch ein paar Fragen stellen zum Schielen und der beantwortete diese nicht, weil der Augenarzt dies machen sollte. Super es kam mir so vor, als ob niemand mit mir über dieses Thema reden will, wenn ich mal den Mut fasse und das Wort Schielen über die Lippen bekomm. (ich rede mit niemanden darüber) Naja auf jeden Fall bin ich froh auf dieses Forum gestoßen zu sein und hoffe hier darauf ein paar Infos zu bekommen, ob es möglich ist mit den Op´s. Wenn ja was wird da gemacht? Kann man beides (Schielen und Fehlsichtigkeit) bei einer Op korregieren? Sind die Risiken groß? Bezahlt sowas die KK und wenn "NEIN" was kostet das überhaupt? Kann jemand einen Arzt oder eine Klinik empfehlen? Ja viele, viele Fragen! Ich hoffe ihr nehmt mir den langen Text nicht übel (wusste gar nicht was ich erzählen soll und wo ich anfange) Smile Ich danke euch  schon mal jetzt dafür, dass ihr euch mit meiner Geschichte befasst... =D 

Ganz liebe grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo,

 

zuerst zum Schielen: eine Op ist sinnvoll, wenn das Schielen zuerst für mehrere Monate mit prismatischen Brillengläsern korrigiert wurde, denn dann klappt es bestens.

zur Stärke:

Wenn Deine Vorderkammer (der Bereich zwischen Hornhaut und Regenbogenhaut) groß genug ist, kann man eine sog. Vorderkammerlinse einsetzen, heute sogar mit cylindrischer Wirkung. Für diesen speziellen Fall gibt es einige gute Operateure, das aber nur als PN.

 

Viele Grüße

 

Eberhard

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers AgnesMaria
Beigetreten: 31. März 2006 - 0:00

 

Liebe(r) Lala,

 

die Kurzsichtigkeit bedingt nicht das Schielen und das Schielen bedingt nicht die Kurzsichtigkeit. 

 

Die Myopie kann man lasern, wenn die Hornhautdicke es zuläßt. Alles über 6 dpt. ist ab er nicht voll korrigierbar. Dafür gibt es dann Voderkammerlinsen als Cliplinse, wenn die Voderkammer eine bestimmte Tiefe hat. Das Kammerwasser muss ja ordentlich zirkulieren können.  Diese Operationen werden nicht von der Gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Eine Schiel-OP dagegen schon.

In allen Grenzen ist auch etwas Positives.

 

Immanuel Kant

Bild des Benutzers lala77
Beigetreten: 16. August 2010 - 0:25

Hallo ihr lieben,

 

Ich wollte mich bedanken, dass ihr mir so tolle Antworten gegeben habt! Das mit der Vorderkammerlinse wusste ich nicht und macht mir Hoffnung, dass es Möglichkeiten gibt, die ich nutzen kann. Ich wusste ebenfalls nicht, dass die gesetzlichen KK eine Schiel-OP bezahlen! Ich werde mir nun einen Termin bei einem Augenarzt geben lassen und mich ausführlich beraten lassen über die prismatischen Brillengläser sowie über eine mögliche Operation, wenn auch erst ein mal nur wegen des Schielens. Ich finde dieses Forum wirklich Klasse. Ihr leistet super arbeit! Dankeschön

 

Liebe Grüße