Forum

22 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52
Seit einem Monat Symptome (Ghosting, Lichtstrahlen Streuung, Star Burts) ohne Lasik-OP

Guten Tag,

Ich habe seit kurzer Zeit ähnliche Symptome (Ghosting, Lichtstreuung, gefühlt etwas stärkere Star Bursts) wie die eines LASIK-geschädigten Patienten, jedoch habe ich nie eine solche Operation gemacht.

Ich arbeite täglich viel mit dem Computer (8-12h, beruflich+privat) und habe davor ausschließlich weiche Kontaktlinsen getragen. Brille sogut wie gar nicht. Ich kann sagen, wie und wann (bemerkbar)  das bei mir angefangen hat (vor ca 5 Wochen). Es gab eine Phase, in der ich recht viele Stunden vor dem Bildschirm verbracht habe (beruflich als auch privat, mit Pausen natürlich). Der Arbeitstag fängt meist um 10 Uhr an. Vor 5 Wochen also:

  1. Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag bis 23 Uhr (in der Zeit hatte ich recht viel beruflichen Stress)
  2. Montag Ruhetag
  3. Dienstag: Bis 17 Uhr
  4. Mittwoch bis 23 Uhr
  5. Donnerstag: Hier gingen meine Probleme das erste mal los. Ich bemerkte auf der Arbeit, dass mein Auge leichte Fokussierungsprobleme hatten. War jedoch nur sehr mild.

Am Freitag fingen die Probleme dann so richtig bei mir an. Ich habe plötzlich starke Fokussierungsprobleme bekommen, plötzlich unscharf gesehen (mit Brille und Kontaktlinsen, ca -6 Dioptrin auf beiden Augen). Vielleicht teilweise 60% Sehstärke. Morgens war es meist schlechter. Wurde im Laufe des Tages etwas besser. Ich habe zu der Zeit die Buchstaben am Bildschirm teilweise "doppelt gesehen". Da wusste ich noch nichts zum Thema monokular bzw binokulares Doppeltsehen und habe nicht drauf geachtet was es von Beiden war. Mal war das linke, dann wieder das andere Auge besser in der Schärfe.  Das schwankte dann binnen einer Woche stark hin und her. In der Zeit habe ich manchmal komplett normal gesehen. Teilweise schien es mir schwer Gesichter zu erkennen.

Extrem komisch war: Morgens, wenn ich aufwachte und nur durch ein Auge schaute, dann konnte ich teilweise den Teletext im TV (ohne Sehhilfe, 3m von mir weg!) wieder erkennen. Es schien als wären manche Kanten wieder scharf und der Rest verschwommen, ohne dass ich die Augen zugekniffen habe. Eine solch ähnliche Symptomatik hatte ich 3 Jahre zuvor auch, aber nur für 1-2 Tage und ohne Spätfolgen. Wie ist SOWAS zu erklären?

1. War sofort erstmal zum normalen Arzt und der konnte nichts feststellen (EKG, Blut untersucht, kein Diabetes, usw.) und wurde noch zum AA überwiesen.

Das legte sich dann nach ca 1.5 Wochen und ich erlangte meine halbwegs normale Sehschärfe wieder und kein Ghosting (evtl. noch nicht richtig aufgefallen). Bzgl. der Sehschärfe nur halbwegs, weil sie auf dem rechten Auge nicht zu stimmen schien. Bin allerdings in der Zeit von Kontaktlinsen auf Brille (vor 3 Jahren angefertigt) umgestiegen, die wohl schon nicht mehr von der Stärke passte. Hatte nun auch den Eindruck verstärkte Lichtstrahlen wahrzunehmen, jedoch bescheinigte mir mein Umfeld diese auch zu sehen.

Dann bin ich zum Augenarzt 1 gegangen: Augen wurden mir einer Lichtspalte untersucht. Er hat mit mir zwei Sehtests gemacht. Einmal mit Projektor und einmal auf einem Computerbildschirm (blauer hintergrund, weißer Text, sehr kontrastreich). Beim letzten Test ist mir sofort aufgefallen, dass ich die Buchstaben zwar einigermaßen gut ablesen konnte, sie aber leicht transparent versetzt nochmal zu erkennen waren. Das hielt ich noch zu der Zeit für ein Doppelbild, weiss aber mittlerweile, dass man es Ghosting nennt. Mir wurde bescheinigt, dass ich eine sehr gute Sehschärfe habe. Ich solle mich auf einen Keratokonus untersuchen lassen. Dieser Augenarzt hatte kein entsprechendes Equipment für. Mir wurde eine neue Brille verschrieben, die ich habe anfertigen lassen und sah dann auch wieder sehr scharf.

2. Augenarzt mit Oculus Pentacam: Ein Keratokonus kann eindeutig ausgeschlossen werden (jedoch waren da schon rötliche Wölbungen im Zentrum beim Topobild zu sehen, daher war ich deswegen und auch aufrund der Symptome immer noch etwas skeptisch, weil es schon ziemlich zum Krankheitsbild vom Keratokonus passt, die Form sei entscheidend). Das Auge sieht sonst auch gesund aus. Ich soll es mit Augentropfen probieren. Ich habe lediglich einen leichten vernachlässigbaren Astigmatismus.

Da ich in der Zeit dann immer mehr bemerkt habe, dass ich bei Nacht (also immer dann wenn die Pupille geweitet ist) Ghosting und Lichtbrechungsfehler (stärker je weiter die Distanz) wahrnehme, bin ich noch zu einem weiteren Augenarzt.

3. Augenartz mit OCT: Zweite Meinung bzgl. KK eingeholt. Hornhaut, Netzhaut, Sehnerv, Linse sieht alles in Ordnung aus. Keratokonus kann wieder ausgeschlossen werden. Sehtests gemacht mit rot/grün Monitor-Abgleich. Meine neue Brille sei zu stark und ich würde damit auf Dauer meine Akkomodation durcheinander bringen. Alles andere sehe gut aus. Habe nur ein paar fliegende Mücken. Wieder eine neue Brille angefertigt mit schwächeren Gläsern. Schärfe okay, Ghosting Problem nicht gelöst. Weiche Tageslinsen vom AA (neue dioptrin, BC) zum Testen bekommen. Ghosting war schon weniger wahrnehmbar bei Nacht, dennoch noch etwas da. Mir wurden dann noch meine Pupillen mit Augentropfen erweitert und untersucht.

Nach dem Augenarztbesuch und während der Zeit als meine Pupillen extrem stark geweitet waren, habe ich dann auch ein starkes Ghosting vom Text im Smartphone wahrgenommen (Bildschirmtext, aber gedimmt), diesmal auf sehr kurzer Distanz gesehen. Dass ich in der Zeit sehr lichtempfindlich war ist mir klar, aber mein Gefühl sagt mir, dass ich da kein starkes Ghosting auf der geringen Distanz wahrnehmen sollte wie es z.B. auch nicht bei der Uhr auf dem Zeigerblatt der Fall war. Hat jemand damit Erfahrungen?

Decke ich mir ein Auge zu und mache den Nadel-Loch-Test mit Papier, dann verschwindet das Ghosting sofort. Deswegen bin ich noch nicht zum Neurologen, weil es für mein Verständnis am ehesten was mit einer falschen Lichtstrahlen Refraktion (HH bis hin zur Linse) zu tun hat.
Die Problemstelle ist inbesondere die untere Seite meines Auge: Halte ich meinen Finger davor, dann verschwinden (bei Nacht) auf Entfernung Lichtstrahlen von Lichtquellen, die da nicht hingehören. Grüne Ampeln sehe ich leider auch geghosted. Rot weniger. Standby Leuchten zerfallen in komische Strahlen (linkes Auge). Beim rechten Auge nehme ich nur ein leichtes Ghosting wahr. Den Mond sehe nun mittlerweile auch etwas geisterhaft.

Mein linkes Auge (das mehr Betroffene) fühlt sich in den letzten 3 Tagen zudem trocken an, weil sich derzeit die Sehschwärfe oft einem Blinzeln ändert und damit auch die Symptome der Lichtstrahlen verstärkt. Auch wenn der Tränenfilm für einen Moment korrekt scheint (sehr scharfes sehen), sehe ich weiterhin ein Ghosting und Strahlen, welcher dann auch verschwindet wenn ich meine Augenunterseite auch leicht mit dem Finger überdecke.

Mit der zu starken Brille ist der Effekt weniger da als mit der allerneuesten schwächeren Brille, dennoch nicht zu übersehen. Zudem hatte ich wohl wegen der neuen Brille, die ich seit ca einer Woche besitze, auch ziemlich Kopfschmerzen bekommen. Vermutlich weil mein Gehirn stark daran arbeitet, um das Ghosting zu unterdrücken.

Kann meine Symptomatik an

a) trockenen Augen liegen? So richtig viel Besserung gibt es eigentlich nicht wirklich, wenn ich tropfe. Können diese allgemein zu trocken sein und meine Hornhaut ist daher schrumpelig (im mikro Bereich) oder gibt es da eine ähnliche Erklärung?
b) Akkomodationsstörungen liegen? Können verkrampfte Augenmuskeln der Grund für sowas sein?
c) optischen Fehlern höherer Ordnung liegen, wenn es kein KK ist?  Müsste man das nicht auf einer Pentacam oder auf einem OCT erkennen können? Oder geht das nur per Wavefront Analyze? 

Gibt es irgendeine Chance, dass sich das noch von alleine bessern wird wie bei manchen Patienten nach einer Lasik OP?

Bin ratlos. Schätze eine neue Brille wird nicht mehr viel bringen, oder? Zumindest hat sich kein Optiker/AA so richtig daran versucht und mehr den Fokus auf die Schärfe gelegt.

Macht es Sinn harte Kontaktlinsen zu bestellen oder bin ich eher ein Fall für Spezialkontaktlinsen wie bei einem KK Patienten? Ich bin mir nicht sicher, welche ich testen bzw. was ich als nächstes versuchen sollte. Kennt jemand einen sehr guten Optiker, der eventuell individuelle Kontaktlinsen anfertigen kann oder sich mit monokularen Augenproblemen auseinandersetzt und sehr gut darin ist eine Brille anzupassen? Wohne in NRW. Wäre bereit paar KM zu fahren. Ich dachte zumindest harte Kontaktlinsen zu probieren.
Freundliche Grüße,
paul29

 

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paul,

 

ich rate Dir, auf die KL bei der PC-Arbeit zu verzichten. Die Hornhaut schein ein Ödem zu haben, was ähnliche Symptome wie ein schwacher Keratokonus bringt, ist aber kaum zu erkennen. Die besondere Färbung (rot) bei dem Messbild der Pentacam zeigt es aber wahrscheinlich. Solch ein Ödem verschwindet oft erst nach einigen Wochen, es kann aber auch mehrere Monate dauern. In der Zwischenzeit werden die Fehlsichtigkeiten ständig schwanken und erst nach dieser recht langen Zeit ist wieder eine richtige Brille möglich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Hallo Herr Eberhard,

Vielen Dank für ihre Antwort. Dann werde ich zunächst diesen Rat befolgen, abwarten und entsprechend berichten und Kontaktlinsen erstmal komplett meiden. Kann sowas von zu langem Tragen von Kontaktlinsen kommen? Die letzte Augenärztin meinte auch, dass meine weichen Monatslinsen (BC 8.9, DIA 14.2) wohl etwas zu gross waren und die neu empfohlenen Tageslinsen hätten eher (BC 8.5, DIA 14.1) sein sollen. 

Freundliche Grüße,
Paul

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paul,

ich habe viele KL-Träger schon bei mir gehabt, die ähnliche Probleme haben. DEswegen kann ich auch den Zeitraum umreißen, mit dem eine Abheilung solch eines Ödems einhergeht.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paul,

ich habe viele KL-Träger schon bei mir gehabt, die ähnliche Probleme haben. DEswegen kann ich auch den Zeitraum umreißen, mit dem eine Abheilung solch eines Ödems einhergeht.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Vielen Dank für diese Information. Ich werde in Zukunft darüber berichten.

Viele Grüße,
Paul

Bild des Benutzers wissen1
Beigetreten: 25. Februar 2016 - 11:59

Du hast wahrscheinlich einfach eine Hornhautkrümmung, die eben kein Keratokonus ist. Die Krümmung breitet sich auf einen relativ großen Bereich der Hornhaut aus. Ist deine Pupille klein (oder du machst sie künstlich mit einem Lochpapier klein), dann ist auch weniger von der Krümmung im sichtrelevanten Bereich. Kriegst du deine Augen weit getropft, hast du quasi das maximum an gekrümmter HH-Fläche im Sichtfeld, folglich ist das Ghosting schlimmer.

Mir geht es genauso beschissen, bzw. eher noch schlimmer. Lösung weiß keiner.

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

wissen1,

Hast du vielleicht mal harte Kontaktlinsen probiert? Ich habe zumindest oft gelesen, dass das Abhilfe schaffen kann. 

Wie sieht dein Topobild aus? Bei mir ist beim linken Auge im Zentrum (im gestrichelten Kreis) so eine kleine horizontal liegende Acht (rötlich). Beim weniger problematischen Auge ist das nicht ganz sowas wie eine liegende Acht.

Grüße,
Paul

Bild des Benutzers wissen1
Beigetreten: 25. Februar 2016 - 11:59

Nein, Kontaktlinsen habe ich nie probiert. Aber die würden das Problem wohl in der Tat lösen. Allerdings kämpfe ich jetzt schon mit ständig gereizten und trockenen Augen. Ich glaube nun noch Kontaktlinsen nutzen, wäre der Supergau.

Die liegende (oder auch stehende) Acht ist ein regulärer Astigmatismus. Wenn du das in die Bildersuche bei Google eingibst, kriegst du ganz viele Sanduhren (oder auch Achter) zu sehen. Schlecht wäre z.B. wenn die 8 nicht symmetrisch wäre oder irgendwo auf der Hornhaut eine Erhebung wäre.

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Ich denke ich weiss, welche Bilder du meinst. Da geht die Acht ja meist über den Mittelkreis hinaus. Bei mir ist das mehr komprimiert/kompakter und verlässt den Mittelkreis nicht/kaum.

Nur um noch ein kurzes Update zu geben: Visuell hat sich gefühlt rein gar nichts verändert in den letzten 10 Tagen. Heute habe ich das erste Mal seit ein paar Wochen für 2h weiche Tageslinsen eingesetzt (testweise) und die Symptome waren in der Zeit verstärkt/schlechter.

Viele Grüße,
Paul

 

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

also doch zu trockene Augen.

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Hallo,

ich habe selten das Gefühl trockener/brennender Augen. Wenn das Symptome trockener Augen sein sollen, müssten diese nicht für eine kurze Zeit verschwinden, wenn ich Augentropfen benutze?

Seit den letzten Tagen hat sich das Ghosting auf Nähe wenigstens etwas gebessert. Vielleicht ist das  jedoch nur eine positiv-Schwankung. Es ist noch schwer für mich zu sagen. Werde weiterhin für Leute mit ähnlichen Problemen berichten.

Grüße,
Paul

 

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Wie versprochen ein Update von mir. Bei mir hat sich in ein paar Bereichen etwas verändert:

  • Text-Ghosting ist etwas besser geworden. Jedoch immer wieder zu sehen, speziell auf dem linken Auge. Tagesform abhängig.
  • Auf dem Monitor schauen ist nun nicht mehr ganz so komisch wie noch vor 1-2 Monaten.
  • Fliegende Mücken nehme ich deutlich weniger wahr.
  • Trockene Augen vermutlich etwas besser im Griff. Ob ich wirklich trockene Augen hatte/habe, da war/bin ich mir nie so richtig sicher. Es gab eine Woche, wo ich das dann doch gemerkt habe.

Ansonsten: Weiterhin Probleme mit dunkel-hellen Lichtquellen und deren Lichtstreuung bzw. nach unten verlaufenden Star Bursts. Halos habe ich soweit keine. Trockene Augen verstärkten die Symptomatik vermutlich mal hin und wieder, sind meines Erachtens aber nicht der alleinige Grund.

Wenn ich mein rechtes Auge zudrücke, dann sehe ich die Lichtstrahlen bzw. das Text-Ghosting in der Regel intensiver. Drücke ich das linke Auge zu, dann ändert sich das Bild kaum. Immer mit dieser Tendenz.

Bei Interesse kann ich meine Topobilder per PM zuschicken. Gerade, wenn sie jemand gut deuten kann, bitte bei mir melden!

Harte Kontaktlinsen habe ich noch nicht ausprobiert.

 

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Angenommen die Augenlinsen sind daran schuld. Gibt es eine Chance das auszutesten? 

"Finde die Stelle in der Augenlinse, die wie ein Prisma wirkt"?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

wenn die HH keine Probleme hat, kann es nur die Augenlinse sein, vorausgesetzt, die Brille ist optimal.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers wissen1
Beigetreten: 25. Februar 2016 - 11:59

Die Verarbeitung im Gehirn ist auch zu einem gewissen Anteil involviert. Es gibt Leute die laufen Jahre lang mit 60% und weniger Sehstärke auf einem Auge rum und merken das dann erst beim Sehtest. Ich empfinde schon den Unterschied zwischen 120% und 100% zwischen links und rechts als störend.

Mir wurde auch gesagt, dass mein Astigmatismus so gering ist, dass 95% der restlichen Menschen das nicht mal bemerken würden. Ich empfinde es als massiv störend. Die trockenen Augen verstärken das wohl auch noch.

Für das eine seitlich verschobene Doppelbild bei mir mache ich auch entweder die Rückseite der Hornhaut oder die Linse verantwortlich. Es ist nämlich egal wieviel Tropfen oder Salbe ich in mein Auge schmiere, das Doppelbild ist fast immer unverändert.

Aber ich fange langsam an zu akzeptieren. Solange es nicht progressiv ist, arrangiere ich mich jetzt damit.

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Vermute mittlerweile, dass es bei mir die Augenlinsen sind (+ teils trockene Augen, die als Verstärker wirken).

Mir ist auch aufgefallen, dass meine Symptome in der Regel gegen 17:00/18:00 Uhr schwach ausgeprägt sind. Zum späten Abend hin sind sie deutlich ausgeprägter.

Ist das bei dir ähnlich wissen1?

Grüße Paul,

Bild des Benutzers wissen1
Beigetreten: 25. Februar 2016 - 11:59

Ab Feierabend sind meine Augen merklich schlechter. ca. ab 16 Uhr. Denke das liegt aber einfach da dran, dass es ab dann dämmert momentan.

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Laut Uni-Klinik im St. Joh. Hospital und den neuesten Pentacam/Wavefront Tests:

Linse klar, HH irregulär, aber kein Keratokonus. Kann mir einer erklären wie man diesen schwarzen PSF Graphen interpretiert? Je gebündelter das Licht(?), um so besser?

Ich wurde auch untersucht, ob ich schiele. Dies ist nicht der Fall.

Bin nun super besorgt, dass es schlechter wird. Irreguläre HH einfach so?

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paul,

eine irreguläre Hornhaut kann man nur mit formstabiler KL korrigieren. Da führt kein Weg dran vorbei.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Moin Eberhard,

Das mit den harten Kontaktinsen weiss ich schon. Danke dennoch.

Was außer ein KK oder eine LASIK OP, kann zu einer irregulären HH führen?

Kontaktlinsen? Trockene Augen?

Falls nein, weiss man es medizinisch einfach nicht?

Viele Grüße,
Paul

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paul,

leider ist es nicht exakt zu sagen, beide Möglichkeiten können schuld daran sein, aber auch die genetische Seite.

Viele Grüße

Eberhard