Forum

23 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54
Prismenbrille ja oder nein

Hallo, ich bin 32 Jahre, habe nach einer Lasik aktuell die folgenden Werte +0,5 -0,25 Achse 160, anderes Auge Plan. Mit dieser Brille sehe ich am PC besser als ohne Brille
Für weit brauch ich sie nicht. Meine oben genannten Brillen-Werte sind also vernachlässigbar. Ich darf auch ohne Brille Auto fahren. Zwei Augenärzte konnten auch keinen Sehfehler feststellen. Messwert war 0/0.

Ich war nach der Lasik so drei Jahre normalsichtig und hatte da keinerlei Probleme. Daher vermute ich, dass meine Probleme mit den Augen zu tun haben. Die oben beschriebenen Werte stammen von einem Optiker.
Da ich oft Kopfweh habe und der Neurologe und Orthopäde nichts feststellen konnte, werde ich bald die Schilddrüse noch untersuchen lassen. Diabetes kann ich ausschließen. Die Kopfschmerzen hatte ich allerdings auch schon vor der Lasik OP mit Brille. Nicht immer, aber oft. Sie sind nicht so stark, dass ich das Gefühl habe, das mir ein Zug durch den Kopf fährt, aber sie sind/waren vorhanden. Ich habe einen stressigen Tag, 8h am Pc und die Nahsicht sind natürlich Gift für die Augen.

Ich habe eine MKH-Untersuchung machen lassen wo folgendes rausgekommen ist. R +0,5, CYL -0,25+Achse, Prisma 1 oben. L +0,00 CYL -0.25, Achse, Prisma 0,75 innen. Bei der MKH finde ich es sehr schwierig zu sagen, ob der Zeiger wirklich auf 12,3,6 oder 9 Uhr ist oder vielleicht ein mm daneben. Genauso wie beim Fadenkreutz. Meine Zylinderwerte können unter Umständen auch durch Fehlangaben von meiner Seite aus entstanden sein.
Im ersten Schritt, werde ich jetzt mal bei meinem Optiker prüfen lassen, ob meine jetzigen Brillenwerte stimmen. Im zweiten Schritt werde ich dann wohl oder übel eine Prismenbrille anfertigen lassen. Ich hoffe der Optiker kann mir eine Messbrille bauen, die ich erstmal testen kann.
Können die 1,75 Prismen total was mit meinen Kopfschmerzen zu tun haben? Wie würdet ihr vorgehen? Da mich das Thema belastet, habe ich das Buch (Winkelfehlsichtigkeit: Ein Sammelband (Neue Reihe Ergotherapie) gelesen. Das Buch ist zwar primär auf Schulkinder gemünzt, aber ich erkenne mich da absolut nicht wieder. Also keine Doppelbilder, keine Probleme beim Sport, beim Klettern, beim Treppen steigen, bei der Rechtschreibung, beim Lesen etc.
Kann es sein, dass die Prismenwerte stark ansteigen oder ist das nur bei Kindern der Fall?
Danke für eure Zeit/Hilfe.

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Paulus

Ja. Die KS koennen durchaus daher  kommen. Insbesondere wenn man eine Menge Zeit am PC verbringt, merkt man das. Mit der Prismenbrille kannst du nichts falsch machen. Wenn sie nichts nutzen sollte, dann kannst du sie wieder ablegen und deine Augenzustellung ist wieder so, wie vor dem Tragen der Brille.

Hinter der Prismenbrille koennen Deine Augen im Zustand der ruhigsten Stellung zueinander sehen. Das entlastet enorm.

Es kann zu Folgekorrektionen kommen, bis der volle Wert der WF erreicht ist.

Gruss Burkhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Hallo Burkard,
danke für die Antwort.

 

Nur mal angenommen ich würde eine WF haben und die Gläser bleiben stabil. Könnte man das dann z.B. Operieren lassen oder werden so geringe Werte nicht operiert?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paulus,

 

operable Werte beginnen bei 12-15 cm/m .

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Hallo, ich möchte jetzt mal Rückmeldung geben.
Also ich war beim Optiker, der mir eine Folie angefertigt hat, nach den Werten des MKH-Spezialisten.

Die Folie hatte ich dann sechs Tage lang am Stück auf der Brille und habe sie danach abgemacht. Das Sehen und die KS waren jetzt nicht sonderlich besser. Das Sehen war nur anders, nicht unbedingt schärfer. Ich habe auch sonst außer die KS keine Beschwerden. Blut wurde jetzt mal untersucht und es war bestens. Bald wird dann noch Blutdruck über längere Zeit gemessen und die Schilddrüse untersucht. Orthopäde und Neurologe war ich schon früher, die konnten nix feststellen. Ich werde die Folie nochmal für ne Woche drauf machen und gucken ob sich dann ein Unterschied ergibt. Dann gehe ich zurück zum Optiker. Vielleicht benötige ich ja auch mehr Plus Werte in der Brille?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

gehe besser zum MKH-Spezialisten zurück.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Hallo Eberhard, vielen Dank erstmal für deine Meinung. Ich habe die Folie erneut eine Woche getestet und dann wieder abgemacht, weil es nicht besser wurde.

Meine Probleme sind zwischendurch
geringer geworden, der letzte Beitrag von mir war ja ende März. Aber jetzt sind die Probleme wieder akut. Bei der Schilddrüsenuntersuchung wurde ein Ultraschall gemacht. Hier ist auch alles ok. Inzwischen wurde ein MRT vom Kopf gemacht, auch hier ist alles ok.
Ich habe eine neue Matratze und Lattenrost, an Verspannungen sollte es auch nicht liegen.
Was bei mir nicht 100% ok ist, ist der Blutdruck, er ist leicht erhöht aber nicht so schlimm, dass ich Tabletten nehmen muss. Die Werte weiß ich jetzt leider nicht. Es wurde ein langzeittest gemacht.

Was mir noch eingefallen ist. Die Folie, die ein Augenoptikermeister angefertigt hat, kann ja theoretische falsch angefertigt worden sein??? Unwahrscheinlich aber möglich.

Du schreibst ich soll zurück zum MKH Spezialisten gehen. Den bekommt man natürlich nicht ans Telefon, nur seine Sekretärin/Arzthelferin. Ihre Frage war, ob ich die Brille mit dem Prisma mir anfertigen gelassen habe? Darauf sagte ich, mein Optiker wolle das mit einer Folie erstmals testen.
Sie meinte, ich solle die Brille auf jeden Fall anfertigen lassen und das wäre schon ein großer Unterschied.
Ich könnte natürlich nochmal zum MKH-Spezialisten kommen, aber dann darf ich wieder einen unteren dreistelligen Betrag für die MKH bezahlen und lange auf einen Termin warten, wo ich nicht zu 100% sagen kann, ob der Pfeil wirklich exakt auf z.B. 12:00 Uhr steht oder einen mm daneben.

Also ist da wirklich so ein großer Unterschied zwischen Folie und Brille?

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Was mir noch einfällt. Alle meine Sehtests wurden auf weite Distanz gemacht. Die Probleme habe ich aber überwiegend bei der Bildschirmarbeit und danach. Die Optiker sagten mir, es werden keine Sehtests auf nahe Distanz gemacht. Ist das richtig? Könnte mein Problem vielleicht auch sein, das meine Achse vom Astigmatismus auf nah eine andere ist als auf weit?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paulus,

Folie und Brille, da ist schon ein großer Unterschied, weil mit Folie ein Auge deutlich schlechter sieht als das andere.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Moin Eberhard,
ok, gut zu wissen.
Und was ist mit den Sehtestes auf nahe Distanz? Macht man so was nur bei Altersweitsicht?

gruß, Paulus

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

bei einer WF muss auch in der Nähe geprüft werden, ob die Prismen in der Nähe passen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Moin und Merci schon mal für die Infos.

Ok, es kann natürlich sein, dass dies im Rahmen der MKH gemacht worden ist, ohne dass ich das groß mitbekommen habe.
Aber beim normalen Sehtest beim Optiker ging es nur um Zahlen und Buchstaben, die an die Wand projiziert wurden. Ist das so normal? Macht man bei Plus Werten keinen Test auf nah?
Kann die Achse des Zylinders beim Nahsehen anders sein als beim Fernsehen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paulus,

bei einer "normalen" Augenprüfung bei unter 40-jährigen macht man eigentlich nur eine Fernkorrktion, weil man davon ausgeht, dass die Akkomodation noch normal ist. Allerdings wenn bei der Anamnese herauskam, dass auch Nahprobleme bestehen, ist die Nahrefraktion unbedingt erforderlich. Dabei kann auch eine andere Aschsenlage herauskommen, weil sich in solchen Fällen die Augenlinse nicht gleichmäßig krümmen kann.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Hallo Eberhard, dass ist ja mal interessant.

Also ich war bei drei verschiedenen Augenärzten und zwei verschiedenen Optiker-Meistern. Ich habe denen immer gesagt, dass ich gerne in der Nähe einen Tick besser sehen würde. Trotzdem wurde bei mir immer nur einen Sehtest auf weit gemacht. Mir wurde immer gesagt, dass die Nahsicht damit auch korrigiert würde. Das stimmt ja in gewisser weise auch, da ich ja auf dem einen Augen + Werte habe.

Ich habe im besten Fall mal einen Wisch mit kleiner werden Schriften in die Hand bekommen. Aber es war kein sehtest, wo ich durch linsen gucken musste und gefragt wurde, so besser oder so besser.
Ist so ein Sehtest auf nah aufwendiger? Was muss man denn sagen/tun, damit die Augenärzte/Augenoptiker eine Nahrefraktion machen und nicht mit einem Sehtest auf fern einen abspeisen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paulus,

wenn ich jemanden vor mir im Prüfraum sitzen habe der mir sagt, dass er beim Nahsehen Probleme hat, prüfe ich das auf jeden Fall auch. Wie andere "Kollegen" und Augenärzte darau reagieren, weiß ich nicht, wenn sie keine Nahprüfung gemacht haben, waren es die falschen Untersucher. no

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Hallo, also bei mir wurde nur mit dem Autorefraktometer und dann dem normale Sehtest (so besser oder so besser ) auf weit getestet. Gut, dann werde ich noch mal zu meinem letzten Optiker zurückgehen und explizit nach einem Sehtest auf nah nachfragen, auch wenn ich noch keine 40 Jahre alt bin.

Die Sache mit der gegebenenfalls falschen Achslage auf nah würde somit eventuelle Sinn ergeben, da ich ja mit der Prismenfolie auf meiner vorhanden Brille auch nicht besser gesehen habe und eigentlich noch mehr Kopfweh hatte.

Vielen Dank für die Infos, ich hoffe wirklich, dass das die Lösung ist bzw. eine positive Veränderung bringt.
 

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

..Dabei kann auch eine andere Aschsenlage herauskommen, weil sich in solchen Fällen die Augenlinse nicht gleichmäßig krümmen kann.

Hallo Eberhard,
ich war jetzt bei meinem Optikermeister. Er hat gesagt, dass er eine unterschiedliche Achse auf nah und fern noch nicht erlebt hätte!
Der eigentliche Sehtest wurde dann, wie immer, nur auf weit gemacht. Daraufhin kamen minimal unterschiedliche Werte raus, wie die, die ich jetzt habe. Das Prisma war auch kleiner als beim MKH-Spezialist, allerdings war der Test natürlich auch schneller. Die Werte waren auf dem einen Auge 10 bis 15 Grad in der Achse weniger und das andere Auge hatte 0,25 Dioptrien weniger, dafür aber ein Zylinder von 0,25. Die Achse weiß ich jetzt nicht mehr. Dann habe ich auf beiden Seiten noch pauschal 0,5 mehr plus in eine Probebrille bekommen und konnte dann mal Text in so 80 cm Entfernung lesen. Hierbei wurden jedoch keine Linsen gewechselt und keine Fragen (so besser oder so besser) gestellt. Es wurde somit auch nicht die Achslage bestimmt. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass ich damit schärfer gesehen habe.
Schade, dass es nicht so eine Probierbrille für zu Hause gibt.
Deine Empfehlung wird wahrscheinlich sein, den Optiker zu wechseln?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

So ist es. Wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

So ist es.

Viele Grüße

Eberhard

Ok, also kann man davon ausgehen, das ein Optiker-Meister dies in der Meisterschule gelernt haben sollte?
Nur mal wegen persönlichem Interesse. Angenommen eine Achse ist auf nah 0 grad und auf weit 180 grad. Was würde man in so einem Fall machen? Der Kandidat bekommt dann eine Brille für nah und eine für weit, aber Gleitsicht würde dann nicht gehen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

0° und 180 ° sind in der Brillenoptik exakt gleich. 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

ok, wieder was gelernt. Dann sagen wir 0 und 90 grad.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Paulus,

 

duch die Naheinstellung der Augenlinse (Akkomodation), kann es zu astigmatischen Wertänderungen kommen, die so stark sind, dass die Fernwirkung achsenmäßig umgedreht wird. Das ist aber sehr selten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers paulus
Beigetreten: 9. März 2017 - 19:54

Ich war jetzt mal beim Orthopäden und der hat auch nichts neues gefunden. Was mir noch aufgefallen ist, der MKH-Spezialist hat auf dem linken Auge gemessen Sphäre +0, CYL. -0,25, Achse 38, Prisma 0,75 Basis Innen.
Der Optiker Sphäre Plan, zylinder -0,25, Achse 170.
Zwischen den Messergebnissen liegen fünf Monate. Kann es sein, dass die Achse sich in der Zeit von 38 auf 170 verändert hat? Und ja, die Vorzeichen der Zylinder sind immer Minus sowohl bei Optiker als auch bei MKH-Spezialist. Oder hat das Prisma Auswirkungen auf die Achse?
Ich habe auch kein Diabetes oder sonstige Krankheiten.