Forum

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Nerdbrille
Beigetreten: 18. Juli 2012 - 19:02
Prismen Beschwerden troz Stillstand

Hallo Zusammen

Ich bin momentan daran meine Prismen für eine OP auszubauen. Innerhalb von einem Jahr haben sich 19 horizontale und ein paar Höhehnprismen gelöst. Genau bei diesem Wert habe ich vor bischen mehr als einem Jahr bereits schon ein Mal operiert, eine massive Verbesserung meiner ganzen Lebensumstände. Momentan stehe ich laut Kreuz wieder fest, habe schon seit 1 1/2 Monaten keine Veränderungen mehr, wobei ich jedoch noch "Zug" auf dem Auge habe resp. ich merke, dass da noch gearbeitet wird. Auf Computerdistanz kann ich auch noch ganz einfach "loslassen" und es ergeben sich Doppelbilder, wobei diese im Verlaufe der Korrektur näher zueinander gekommen sind. jetzt die Frage, ob ich die Ende Mai anstehende weiter Operation um mehrere Monate verschieben soll und wie der beste Weg ist, nun die Restbeschwerden anzugehen.Kann man nicht einfach ein paar Prismen mehr als Folie drauf machen und schauen, ob das kommt?

Ich vertraue eigentlich meinem Optiker sehr, nur momentan werde ich sehr ungeduldig, da ich den Sommer gerne ohne die Korrekturbrille verbringen möchte und ich das Gefühl habe, dass nun da ich dem Ziel näher komme, die Beschwerden (Müdigkeit, Unruhe, Komischer Druck auf den Augen) doch noch hoch sind. (Stimmt es, dass diese für kleine Winkelunterschiede tatsächlich grösser sein können als für grosse?) Ich weiss Eile ist in diesem Fall sicher nicht das Richtige, aber vor allem dass die Werte bei den verschiedenen Checks nicht zunehmen (und mich entspannen könnten), nervt mich. Zudem stört mich, dass es so einfach ist, meine Augen loslassen zu können, und dann erscheinen auf den halben Meter zum Bildschrim Doppelbilder mit sicher 2cm Abstand -kann man da was daraus aussagen?
LG