Forum

20 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17
Neue Prismenbrille - Eingewöhnung?

Hallo ihr Lieben, 

ich habe seit eben meine neue Prismenbrille mit 15 Prismen rechts und 15 links. Nun ist es so, dass alles noch etwas unscharf wirkt, zumindestens auf die Nähe. In die Ferne ist mittlerweile nahezu fast alles scharf - trotzdem sehe ich noch nicht ohne Probleme. Ich hab das Gefühl auf Eiern zu laufen und hab Farbeffekte. Die Optikerin meinte, es würde sich geben, was meint ihr dazu? Ich hab Angst, dass die Brille doch nicht passt. 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Die letzte Brille hat gleich von Anfang an gepasst (3 Prismen je Auge) , das ist bei der jetzigen nicht der Fall. Stimmt die Stärke nicht? 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Ich revidiere: durch die Unschärfe grad in die Ferne, könnte ich jetzt nicht ad hoc Autofahren :/ 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jennifer,

das liegt an der Höhe der Prismen und eventuell am verwendeten Brillenglasmaterial. 

2 Gründe für die Probleme:

1. Ist eine "Einrastsitzung" gemacht worden bei Abgabe der Brille? Das ist eine häufige (ca. 20mal) Vorne/Hintenschaltung am Stereodreiecktest, natürlich mit vorgehaltenen Filtern.

2. Das Glas ist höherbrechend als 1,6, dann sind Farbsäume unumgänglich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Nein, eine Einrastsitzung wurde nicht gemacht. Gibt sich die Unschärfe noch, oder muss ich damit leben? 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Material war meines Wissens nach 1,6 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Zusätzlich hab ich jetzt noch wahnsinnige Kopfschmerzen bekommen, die sind aber normal. Soll ich jetzt einfach abwarten? 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jennifer,

 

die Kopfschmerzen können ein Entlastungsschmerz sein. Aber gehe schnellstmöglich hin und verlange die Einrastsitzung. Wenn das nicht gemacht wird, oder niemand weiß, wovon die Rede ist, melde Dich nochmal.

Wieviel Prismen sind denn bei der OP weggemacht worden?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Was genau ist das? Diese Einrastsitzung? Und was passiert, wenn das nicht passiert? 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Ich wurde erst mal nicht operiert, der Arzt möchte, dass ich erst mal eine Zeit lang diese Brille trage. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jennifer,

bei der Einrastsitzung erreicht man den Zustand, der am Ende der letzten Messung vorlag, also einen doch verträglichen Zustand, sonst hätte der Kollege keine Gläser bestellen dürfen. Dadurch ist die neue Korrektion deutlich spontan verträglich. Gerade bei solchen Steigerungen, von 6 auf 30 cm/m ist das unbedingt erforderlich und im Rahmen der Richtlinien für die MKH.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17
Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Wie ist das mit der Prismenstärke? Also links habe ich aktuell keine Probleme. Rechts sehe ich wie durch eine Prismenfolie. Liegt es daran, dass mein rechtes Auge noch nicht ganz gelockert ist? Alle meine Behandler haben sich stets eher auf das linke Auge konzentriert, daher hab ich die Prismenfolien hauptsächlich links getragen. Kann es trotzdem sein, dass ich rechts weniger Prismen brauche als links? Wobei man ja sagt, dass Prismen gleichmäßig verteilt werden..Geben sich meine Beschwerden noch? Einige Dinge sehe ich rechts einige Millimeter versetzt: meistens gelbe Gegenstände oder feine Linien. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jennifer,

wenn das rechte Auge nicht optimal sieht, kann es auch sein, dass die Stärke nicht exakt richtig ist im beidäigigen Sehen. Da reichen nur 0,25 dpt Fehlwirkung und das Sehen ist nicht mehr gut.

Die Prismen sollten so verteilt werden, wie es in der Messbrille war. Da nimmt man auch in der Regel ähnliche Prismen rechts und links.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Das heißt es könnte sein, dass ich rechts zu starke Prismendioptrien hab? Und eine Gewöhnung bringt da auch nichts? Gut ich trage die Brille ja auch erst seit gestern...

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Die Prismen wurden so übernommen wie in der Messbrille. Komisch...beunruhigt mich jetzt schon sehr 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Ich sehe ohne Brille auf die Nähe viel schärfer als mit Brille. Jetzt hab ich richtig Panik, dass der Arzt sich total vermessen hat. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Mit nicht exakter Stärke habe ich nicht die Prismen gemeint.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Achso, ja dachte ich mir dann schon. Hat man mit höher werdenden Prismen zwangsläufig mehr Dioptrien? 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Nein, natürlich nicht, aber geringe Veränderungen entstehen im Unterschied des Netzhautbildes ohne Prismen (etwas neben der Netzhautmitte) und mit Prismen (exakt in Netzhautmitte, der Netzhautgrube)

Viele Grüße

Eberhard