Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Merlin4711
Beigetreten: 21. August 2016 - 9:37
nach Schiel op (überkorrigiert) nun ein innenschielen - bin zerstört

Hallo zusammen

Ich 55 jahre alt mit drei vergangenen Schiel op's bekam nun eine weitere infoge eines Ausschschielens. Die Operation fand am 13.8. statt und lief für mich nicht gut. Kurz nach dem aufwachen sah ich, dass mein Auge fast an der "Nase" klepte. Der Prof. sagte "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis"...

Operiert wurde das - aus meiner Sicht - rechte Auge. Damit sehe ich max. 10% seit ich etwa 5 Jahre alt bin. Bedingt durch eine Krankheit

Heute, rund 12 Tage her, ist das Auge immer noch rechts positioniert und regemässig gegen Abend "klebt" es wieder völlig an der "Nase".

Ich habe erneut insistiert und dem Prof. gesagt, dass ich so nicht unter die Leute mehr gehen kann. Vorher war es massiv besser. Prof. sagte, dass es Zeit braucht bis die Schwellungen (sind schon lange weg) weg sind und das rote sei hat noch nicht weiss. Alles was er sagte, traf bis heute nicht ein. Alles steht still und meine Psyche geht den Berg herunter.

In einem weiteren Gespäch sagte er, gemessen habe man 5 Grad plus - im Moment sehe es eher wie 15 aus. Klar sehe das "Scheisse" aus.... aber jetzt können man nichts machen. So in 8 Wochen können man über eine weiter OP nachdenken.

 

Was habt ihr für Erfahrungen - ich weiss, ich kann euch im Moment nicht alle Werte nennen, da ich sie selber nicht weiss bzw. habe - bis sich eine solche Überkorrektur einpendelt wie mein Prof. sagt? Bin echt verzeifelt und weiss nicht wie ich damit umgehen kann. Ich habe so viel Kundenkontakt und ich kann diesen Menschen nicht mehr in die Augen schauen.

Könnte mir eine Brille mit Prismenglas helfen (Ich habe eine Gleitsichtbrille)

Herzlicher Gruss

Roger (Schweiz)

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Roger,

Du kannst leider nur abwarten und alle OP-Folgen abheilen lassen. Danach entscheidet es sich, ob es sinnvoll und möglich ist, eine weitere OP zu wagen.

Viele Grüße

Eberhard