Forum

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Mateja
Beigetreten: 24. April 2017 - 13:22
mehrere Schiel-OP's jetzt harte Linsen

Hallo liebes Forum,

dieses Forum ist jetzt so ziemlich meine letzte Hoffnung wink

Ich bin ein "klassisches" Schiel-Kind (soweit "klassisch" überhaut möglich ist. Habe viele OP's gehabt, schon als Baby und später im Jundalter (ab 13 gings los...) mein rechtes Auge hat man nach einem Eingriff super hinbekommen. Rechts ist alles gut. Mein linkes Auge ist das "schwierige". Hier hatte ich drei OP's in relativ kurzen abständen. Die letzte hatte ich mit 17 Jahren (jetzt bin ich 25). Langsam wird das Schielen links mehr. Aber ich befinde mich noch im Bereich, in dem nicht operiert wird. Das ist aber im Moment nicht meine Sorge. 

Ich habe viele Jahre meine weichen Kontaklinsen (monatslinsen) getragen. Ohne Probleme. Bis die letzte OP links stattgefunden hat. Die Narbe an meinem linken Auge ist so vernarbt und "wulstig", dass ich die weiche Linse auf Grund der Größe der Linse nicht mehr tragen kann, weil diese daran gerieben hat und mein Auge nach kurzem sehr rot wurde. Fühlte sich auch unangenehm an. Mein Doc meinte, dass die Narbe nicht besser wird und normal ist, nach all den OP's. Tja - Not macht erfinderisch, ich habe dann Jahre lang nur meine Linse rechts getragen. Links hab ich einfach weggelassen. Hab keinen Nachteil feststellen können, da mein rechtes Auge das "Hauptauge" ist. 

Dann war ich bei einer Schiel-Ärztin und sie hat mich schon etwas "geschimpft". Sie meinte zwar, dass mein linkes Auge deshalb jetzt nicht "absterben" würde aber das dadurch mein linkes Auge noch schneller zu Schielen beginnen wird, weil es denkt "es wird nicht mehr gebraucht". Alle, die das leidige Thema "schielen" miterleben mussten, wissen, dass ist das letzte was ich möchte.

Also habe ich mich, wie von ihr empfohlen, an die Optikerin gewandt und mir harte Linsen anpassen lassen. Rechts ist alles gut. Komme mit der harten zurecht. Nur links ist wieder das Problem. Dieses mal liegt es nicht an der Narbe ABER: ich habe jetzt bestimmt schon die siebte Linse links zum probieren bekommen. (habe auch eine Hornhautverkürmmung) wir haben die Linse schon in verschiedenen Größen (Durchmesser) probiert und jetzt habe ich eine die genau auf meine Hornhaut zugeschnitten ist aber immer wieder das gleiche Problem:

Ich habe immer einen verschommenen "Schatten" in meinem linken Blickfeld (Sehfeld) am schlimmsten ist es, wenn ich auf etwas beleutetes schaue. Aber leider auch tagsüber. Mich stört das wirklich enrom. Die Optikerin meinte, dass meine jetzige Linse ihre letzte "Idee" ist. Letztes Mal sagte sie, dass sie denkt dass bei der OP irgendetwas passiert ist, dass ich keine Linsen links tragen kann crying  mein Bauchgefühl sagt mir, dass da was nicht stimmt. Immerhin hatte ich diesen verschwommenen Schatten bei den weichen Linsen nie.

Was meint ihr? Ideen? Vorschläge? Ratschläge? Bin wirklich für alles dankbar!!

Danke und viele Grüße!

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

ich kann mir vorstellen, dass der Seheindruck des linken Auges insgesamt zur Zeit schlechter ist als der den rechten Auges. Trägst Du nur die rechte KL, sieht auch nur das rechte Auge, das linke ist mehr oder weniger abgeschaltet. Wird das linke Auge auch mit KL versorgt, kommt dieser jetzt leider schlechtere Seheindruck hervor. Dieser schlechtere Seheindruck des linken Auges stört aber jetzt das binokulare Sehen.

Das zur eventuellen Theorie.

Kannst Du mir bitte sagen, welchen Visus Du rechts und links hast?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Andreas Polzer
Beigetreten: 1. März 2000 - 0:00

Ist der "Schatten" im Randbereich (ringsrum oder auch nur auf einer Seite)? oder über das komplette Sehfeld wahrnehmbar?

Bewegt sich der Schatten beim Blinzeln mit?