Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers hollafuchs
Beigetreten: 27. Dezember 2016 - 8:55
Massive körperliche Symtome, Winkelfehlsichtigkeit/Exophorie, Hilfe!

Hallo,

Ich hoffe das mir hier jemand helfen, oder mich zumindest beraten kann, ich bin inzwischen physisch und psychisch am Ende. Ich leide scheinbar unter einer Winkelfehlsichtigkeit oder einer anderen Fehlstellung der Augen (man sieht aber nix davon), die ich (und ca. 3 dutzend Ärzte) aber lange nicht als mögliche Ursache meiner Probleme erkannt haben sondern eher als Symptom, der bisherige Verlauf ist folgender:

Schon immer: Das Gefühl stark springender Bilder wenn ich vom rechten auf das linke Auge Wechsel, und wieder zurück, habe ich aber als normal empfunden

Seit ca. 7-8 Jahren (da habe ich das arbeiten angefangen mit 8-10 Stunden vor dem PC, danach noch privat daheim vor PC, TV etc.): Probleme mit den Augen, Nackenverspannungen etc., aber alles erträglich und erst mal ignoriert, Sehtests waren noch OK

Seit ca. 5 Jahren: langsam stärkere  Probleme mit den Augen, plötzlich traten dauerhafte Doppelbilder auf -> Augenarzt, erstmal normale Brille, Doppelbilder wurden mehr oder weniger ignoriert, Brille für Hornhautverkrümmung -> seit dem sehe ich wieder sehr scharf

Seit ca. 4 Jahre: plötzliche neurologische Symptome, Missempfindungen in der Körpermitte, starke Unruhe, Schlafstörungen, leichte Gereiztheit -> Krankenhausaufenthalt bei dem alle Organe etc. untersucht wurden brachte nichts, leider zuviel gegoogelt nach Symptomen -> Angstgefühle

Seit ca. 2-3 Jahren: immer stärke Missempfindungen, kann kaum noch schlafen, Tinitus, Schwindel, Kopf immer wie in Watte, starke Nackenprobleme, stark gereiztes Nervensystem kamen dazu -> Krankenhausaufenthalt in Neurologie brachte keine Ergebnisse, alles OK (MRT, Nervenwasseruntersuchung, Nerventests etc.), dutzende weitere Ärzte fanden nix

Seit ca. 2 Jahren: Behandlung bei niedergelassenen Neurologen mit Medikamenten, aber keine Besserung, Behandlung bei Psychologen, auch keine Besserung , 2 Ostheopaten, Chriopraktiker, Heilpraktiker alles durch, wären Ärzte Pokemon, hätte ich sie schon fast alle zusammen ;), inzwischen habe ich auch mehrere Ernährungsumstellungen hinter mir, habe alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert etc...

Seit 1-2 Jahren: Endlich weisst mich mein Optiker (bin froh das ich zu ihm gefunden habe) darauf hin das ich wohl unter einer Winkelfehlsichtigkeit oder einer Fehlstellung der Augen leide -> Behandlung mit Prismenbrillen aber bisher ohne Erfolg, angefangen mit 5.

Aktuell:

Ich bin jetzt bei 12 Prismen (6+6), aber immer noch zu wenig. Mit der Brille habe ich im Alltag allerdings schon starke Probleme da zusammen mit der Hornhautverkrümmung sich alles bei jeder Bewegung verschiebt. Doppelbilder sind bei entspannten Augen immer noch da, ich vermute das ich mind 20 Prismendioptrin bräuchte, evlt. noch mehr. Allerdings habe ich das Gefühl das ich in der nähe stärker doppelt sehe als in der Entfernung.

Ich bin kurz davor meinen Beruf aufgeben zu müssen, oder zumindest auf halbtags zu reduzieren da ich die 8 Stunden am PC nicht mehr überstehe, wenn ich lang am PC sitze kribbelt mein halber Körper, Ich kriege Druck auf der Brust, jede Kleinigkeit bringt mich aus der Fassung, alles was sich auf das Nervensystem auswirkt muss ich komplett weglassen (Alkohol, Koffein), Sport (was mir immer beim Stressabbau geholfen hat) ist fast nicht mehr möglich da es mir danach noch schlechter geht, Ich musste selbst mein Asthma Spray wechseln da sich dieses scheinbar mit auf das Nervensystem geschlagen hat -.-. Jegliche Bildschirme musste ich, neben der Arbeit, auf das absolute Minimum reduzieren.

Das einzige was noch etwas hilft sind autogenes Training/Meditation und viel an die frische Luft rauszugehen. 

Mein ganzes Leben wird aktuell davon bestimmt, auch meine Ehe leidet langsam darunter :(. Freude am Leben habe ich nur noch sehr bedingt.

 

Meine Fragen:

Kann das alles überhaupt von einer Fehlstellung der Augen kommen? Hat jemand einen ähnlichen Leidensweg?

Ich wohne im Raum Würzburg/Schweinfurt, finde hier aber keine Spezialisten für diese Probleme, kennt da jemand wen der mich an die Hand nehmen könnte bzw. sich gut damit auskennt?

Mein Optiker meint man soll sich am besten erstmal mit einer Prismenbrille herantasten bis sich der "Tonus" nicht weiter löst, sonst könne man nicht korrekt feststellen wie stark die Fehlstellung wirklich ist. Gibt es da keine andere Möglichkeit? Jeder "Versuch" kostet 500-600 Euro und ich kann selbst die 12er Prismenbrille kaum ertragen.

Meine Augenärztin hat mich jetzt an einen Doktor Lange einer Augenklinik am Chiemsee verwiesen, der sowas operiert, bin ich da richtig bzw. hat jemand dort Erfahrungen?

Bringt eine Visualtherapeutin was? Mein Ostheopat hat mich da mal an jemanden weiter vemittelt.

Ist das normal was ich vor allem im Nahbereich Probleme habe bzw. die Doppelbilder in der Entfernung nicht so stark sind?

Danke schon mal im voraus : )

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Du hast eine Mail von mir.

Viele Grüße

Eberhard