Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers pikki
Beigetreten: 27. Juni 2017 - 13:41
kind (15 Monate) schielt ohne Sehschwäche

Hallo,

Ich habe mich jetzt hier angemeldet weil ich ziemlich verunsichert bin. 

Wir haben bei unserer 15 Monate alten Tochter im Januar  beobachtet dass sie schielt (damals 10Monate) allerdings nur ab und an auf dem linken Auge. Zunächst haben wir dem nich all zu viel Bedeutung gegeben. Allerdings hat das Schielen dann stetig zugenommen. (Nur auf dem linken Auge) ich habe dann einen Augenarzttermin für ende Mai bekommen. Im Mai hat dann auch das rechte Auge angefangen zu schielen. (Das linke Auge schielt jedoch öfter) Jetzt hatte ich heute einen erneuten Termin mit getropften Augen. Der Schielwinkel liegt bei 20° eine Sehschwäche ist nicht vorhanden. Organisch ist das Auge gesund. Laut Augenarzt braucht unsere Tochter erstmal keine Brille nur eine Sehschule. Das Schielen kann sich bis zum 2 Geburtstag wohl noch legen. Sie soll lediglich zur Sehschule. Ein MRT soll erstmal nicht nötig sein. Da bei dem Augenarzt keine Sehschule ist hat er mir eine Überweisung gegeben. Dort habe ich einen Termin in 3 Monaten bekommen.

Jetzt frage ich mich ob das alles so seine Richtigkeit hat? Braucht sie wirklich keine Brille? Ich habe immer wieder gelesen das Schielen sich nicht verwächst. Warum nimmt das Schielen so zu? Soll ich auf ein MRT drängen oder ist das übertrieben? Und reicht ein Termin bei der Sehschule in 3 Monaten? Ich habe Angst das sie ihr Räumliches Sehen verlernt. 

Über eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar! LG Pikki

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Pikki,

 

erstmal: alles, was bis zum 4. Lebensjahr korrigiert wird, hilft dem Kind, später optimal sehen zu können.

Für eine bessere Untersuchung gebe ich Dir eine Adresse per PN

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers pikki
Beigetreten: 27. Juni 2017 - 13:41

Ich hatte heute einen Termin in einer Sehschule (mir waren drei Monate warten zu lang). Meine Tochter schielt mitlerweile auf beiden Augen gleich stark. Es ist keine Sehschwäche vorhanden, lediglich eine leichte Hornhautverkrümmung die wohl zu vernachlässigen ist. Auch hier wurde mir gesagt man kann nichts machen außer beobachten und später operieren. Räumliches Sehen werde sie warscheinlich nie entwickeln aber damit könne man ja leben. Ich bin am Boden zerstört. Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit. Bzw. kann jm einschätzen ob diese Aussagen so wirklich richtig sind?

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Vielleicht doch lieber die 3 Monate warten ?  Den Rat von Eberhard annehmen! 

Liebe Grüße vom Seestern