Forum

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Salve
Beigetreten: 13. Dezember 2016 - 11:24
Innenschielen dreijährige; trotz Brille

Hallo,

Meine Tochter hat im September angefangen mit ihrem linken Auge nach innen zu schielen. Am Anfang, nur wenn sie sich etwas in der Nahe genauer angeschaut hat. Wir haben sofort einen Augenarzttermin vereinbart. Bis zum Termin verstärkte sich das Schielen. Sie fing an auch zeitweise zu schielen, wenn sie sich mit mir unterhielt. Bei vorigen Untersuchungen war alles unauffällig. 

Beim Augenarzt mit Sehschule wurde von einer Orthopisten festgestellt, dass auf dem linken Auge eine Sehkraft von 80% festgestellt. Das Rechte liegt bei 100 %.  Es wurden verschiedene Untersuchungen gemacht. Ihr linkes Auge ist stärker weitsichtig. Ihr wurde eine Brille verordnet mit folgenden Werten:

L: sph +3,5; Zyl. -0,5; Achs 0

R: sph +2,0; Zyl. -0,25; Achs 130

Sie trägt die Brille konsequent. Aber sie schielt weiter nach innen, wenn sie sich Dinge im Nahbereich anschaut. Ich habe auch den Eindruk, dass das Schielen verstärkter auftritt wenn sie die Brille nicht anhat, als früher. 

Kann es sein, dass hier die Brillenstärke angepasst werden muss oder muss meine Tochter doch operiert werden? Ich mache mir Sorgen, dass ihre Sehkraft schlechter wird durch das Schielen.

Danke für Antworten.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

wahrscheinlich sind die Stärken noch nicht hoch genug. Es handelt sich um ein akkomodativ-bedingtes Schielen, das heißt, bei Naheinstellung schielt sie.  Dass sie ohne Brille jetzt mehr schielt, ist normal. Ist denn kein kurztfristiger neuer Termin in Aussicht gestellt worden?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Salve
Beigetreten: 13. Dezember 2016 - 11:24

Danke für die schnelle Antwort.

wir haben Mitte Januar wieder einen Termin. Ich habe mir Sorgen gemacht, weil das Schielen ohne Brille stärker geworden ist. Wenn das normal ist, dann sind mein Mann und ich beruhigt.

Freundliche Grüße 

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Salve,

Ihr seid ja sicherlich noch in der Brillengewöhnungsphase oder hat bereits ein Kontrolltermin für die Brille stattgefunden? Im Januar sollte die Brille dann bzgl. ihrer Werte überprüft werden.

Es findet dann i.d.R. auch ein erneuter Sehtest zur Überprüfung der Sehschärfe statt sowie Untersuchungen zum ortopthischen Status.

Alles Gute vom Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Salve
Beigetreten: 13. Dezember 2016 - 11:24

Hallo Kugelblitz,

Hallo Eberhard,

wir haben einen früheren Termin bekommen. Es wurden neue Refraktionswerte bestimmt und der Visus neu bestimmt.

Der Visus lag mit Brille beim linken Auge immer noch bei 0,8 Lea. Das linke Auge hat jetzt einen Wert von +4,25. Es wurde ein Rezept für eine neue Brille mit diesem Wert rezeptiert. Das Schielen soll laut Ärtin sich etwas verbessert haben.

Zusätzlich sollen wir ab 16:00 Uhr das RA okkludieren bis 20:00 Uhr. Wenn das nicht hilt soll eine Bifo Brille rezeptiert werden.

Ich hoffe das hilft unserer Kleinen. Auch, wenn mir das Abkleben des Auges sehr schwer fällt.

Ich wünsche Euch ein frohes Neues. 

Freundliche Grüße 

Bild des Benutzers Salve
Beigetreten: 13. Dezember 2016 - 11:24

Hallo Eberhard,

ich habe den Eindruck, dass durch das Okkludiieren, jetzt auch das rechte Auge anfängt zu schielen, wenn sie mal kurz die Brille abnimmt. Oder kann es an der neuen Brille liegen? Sie hat stärkere Gläser bekommen für beide Augen.

Ich habe im Internet gelesen "Neben der gleichwertigen Sehschärfe gilt als zweites Ziel der Okklusionstherapie die Veränderung des einseitigen Schielens auf ein rechts / links abwechselndes Schielen. ", stimmt dies tatsächlich?

 

Freundliche Grüße 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

dadurch dass das linke Auge an Sehschärfe gewinnt, will es auch am Sehen teilnehmen. Letztendlich liegt zusätzlich zum schlechteren linken Auge ein Schielen vor. Wenn das linke Auge also geradeaus sehen kann, muss das rechte in Schielstellung stehen.

Jetzt wäre es sehr gut, auch das Schielen zu korrigieren, (solange kein Auge abgeklebt ist) sonst ist alles für die Katz. Wenn der Augenarzt oder die Orthoptistin das nicht wollen, suche Dir jemanden, der das befürwortet.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Zitat: 

 

Danke für deine Nachricht. Was meinst Du damit, eine Augen-op oder Prismengläser ?

Viele Grüße

 

Moin,

 

nein, keine OP, sondern den Versuch , mit Prismenbrille das beidäugige Sehen zu stabilisieren. Wobei die Augen dann hinter den Prismen in Schielstellung stehen, was auch sein muss, denn das ist dann die anstrengungsärmste Blickrichtung.

Viele Grüße

Eberhard