Forum

194 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ach echt, das würde jeden stören? smiley

Noch ne Frage, die mich schon länger beschäftigt: Warum ist man bei unkorrigierter Winkelfehlsichtigkeit häufig sehr blendempfindlich? Wie hängt das miteinander zusammen?

Danke für die guten Wünsche,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chili,

wenn die Augen exakt geradeaus sehen, kommt das Licht im Netzhautzentrum an, der Makula.

Bei WF (assoziierte Phorie) ist zumindest in einem Auge der Lichteinfall etwas neben der Makula. In der Makula sind nur zapfenförmige Sinneszellen, die Farbe empfangen können, also Tageslicht. Neben der Makula sind auch Stäbchen, die eigentlich nur für das nächtliche Sehen, schwarz-weiß, zuständig sind. Wenn diese aber mit Tageslicht bestrahlt werden........

Das ist die Lichtempfindlichkeit bei WF.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Sehr interessant, danke Dir! Das gilt wahrscheinlich aber nur dann, wenn die Augenmuskeln die Fehlstellung nicht komplett kompensieren können, oder?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

nein, es ist noch etwas komplizierter, weil es Bereiche um die Netzhaut gibt, die dem Sehzentrum sagen, nur in diesem Bereich muss ein Bild in beiden Augen sein, um als ein Bild wahrgenommen zu werden. Der Bereich ist der Panum-Bereich. Darin liegen aber Zapfen und Stäbchen. Die Bilder müssen also nicht im Zentrum entstehen. Daraus resultiert eben die höhere Blendempfindlichkeit.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ich hab Deine Antwort jetzt sicher zehnmal gelesen, aber immer noch nicht verstanden. Vielleicht haben wir auch eineinander vorbei geredet...?

Bei WF (assoziierte Phorie) ist zumindest in einem Auge der Lichteinfall etwas neben der Makula.

Darauf bezieht sich meine Frage. Ist der Lichteinfall nur dann neben der Makula, wenn das Auge nicht muskulär komplett korrigiert? D. h. besteht dieses Problem auch dann, wenn man zwar eigentlich winkelfehlsichtig ist, aber es dennoch schafft, die Augen ganz gerade auszurichten?

(Oder ist das alles für einen Laien eh zu kompliziert?)

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

dem Sehzentrum reicht es, wenn die Abbildungen auf der Netzhaut innerhalb des Panumbereichs liegen. Also brauch ich die Augenmuskeln nur so weit  korrigieren, bis die Bilder eben so liegen. Mehrarbeit macht das Sehzentrum einfach nicht. Es ist eben faul.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ach so, d. h. die Augen werden gar nicht so weit korrigiert, wie es evtl. möglich wäre, sondern nur so weit wie unbedingt nötig. Für ein passendes Bild reicht es, nicht aber für Blendunempfindlichkeit. Stimmts so? smiley

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

So ist es. Smile

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ich finde es echt ganz super, dass Du Dir immer die Zeit nimmst, mir zu antworten! smiley

Nochmal in die Runde gefragt - wie lange muss ich jetzt die Brille zur Eingewöhnung rund um die Uhr auflassen, ab wann kann ich auch mal ohne Brille und mit offenen Augen duschen (oder schwimmen), ohne dass ich hinterher Probleme (quasi eine neue Wiedereingewöhnung) befürchten muss?

Und hilft es ansonsten, wenn ich ohne Brille ein Auge allein auf mache? Z. B. beim Duschen oder beim Brilleputzen wäre es zur kurzzeitigen Orientierung gut, wenn ich auch mal was sehen könnte. Oder ist das dem Hirn egal, ob ich dann ein Auge oder beide zusammen öffne?

Danke Euch allen,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Du brauchst Dir keine Sorgen machen. Ich habe auch ohne Brille geduscht vor meiner OP, zwar mit Doppelbildern aber das stört dann ja nicht.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Theoretisch geht das ab sofort? Ich dachte, ich sollte bei der Eingewöhnung möglichst immer nur mit Brille schauen. Doppelbilder hab ich glaub ich gar nicht so wirklich (gerade für drei Sekunden getestet), weil meine Augen sich gleich gerade ausrichten. Eben deshalb dachte ich, ich warte damit besser noch...?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Kübler
Beigetreten: 6. Juli 2016 - 16:48

Hallo,

ich klincke mich mal hier ein beim Thema Doppelbilder ist das von Mensch zu Mensch verschieden .Oder gibt es eine unterschied Folie zur Prismenbrille? .Weil ich hatte mit Folie keine Probleme die haben erst so zirka 1Stunde später angefangen .

 

Gruss Simon 

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ich verstehe nicht genau, was Du wissen willst - meinst Du Doppelbilder mit Brille? Oder beim Absetzen der Brille?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Kübler
Beigetreten: 6. Juli 2016 - 16:48

Hallo 

habe gemeint  die Doppelbilder beim Absetzen der Brille .Die Frage denke ich eher für die Leute vom Fach die konnen das warscheinlich besser erklären .Habe es mal geschrieben weil es mich interrsiert und es gerade hier rein passt .

Gruss Kübler 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

da kein Mensch einem anderen gleicht (außer Zwillinge usw.), sind auch die Doppelbildwahrnehmungen unterschiedlich, auch bei ähnlicher Prismenwirkung. Der eine hat genügend Kraft, die Doppelbilder auszugleichen, der andere eben weniger.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Kübler
Beigetreten: 6. Juli 2016 - 16:48

Hallo ,

Okay daher kommen dann auch  die unterschiedlichen Zeiten zu Stande wie lange jemand ohne die Brille keine Doppelbilder hat .Beim einen dann gleich und beim anderen später.

Jetzt habe ich nochmal eine kurze Frage hat mich jemand anderes gefragt konnte ihm aber keine Andwort darauf geben  und ich weiß auch nicht ganz genau wie ich es schreiben soll . Wenn jetzt jemand Prismen bekommen würde bei dem sein Sehsystem vollkommen in Ordnung wäre allso man könnte auch keine Prismen messen .Welche Symtome würden dann auftreten wenn er Prismen tragen würde .Ich hoffe ich habe es einigermassen verständlich geschrieben .

Gruss Simon 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

wer Prismen bekommt und keine braucht, hat ähnliche Probleme wie jemand, der Prismen braucht und keine hat.  wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Kübler
Beigetreten: 6. Juli 2016 - 16:48

Hallo

Okay der hätte dann zum Beispiel sofort Doppelbilder  ?

Dann gebe ich das mal so weiter danke 

Gruss Kübler

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Vorhin hab ich den Spielteppich meiner Kinder dabei ertappt, noch oder wieder gewölbt zu sein. Wahrscheinlich hab ich mich die letzten zwei Tage einfach geirrt!? Vom kurzzeitigen Brille-Absetzen (war echt nur ein paar Sekunden, aber hinterher hatte ich mit der Brille wieder mehr Probleme, hat sich nicht gut angefühlt) kann das ja eher nicht kommen, oder?

Und a propos Doppelbilder - sollte ich die Bereiche, in denen ich mit Brille doppelt sehe (vor allem beim ganz nach links Schauen) irgendwie trainieren oder warte ich besser einfach ab?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chili,

 

nach meiner OP hatte ich erst Doppelbilder, deutlich mehr beim seitlichen Sehen. Je mehr ich zur Seite sah, umso leichter wurde es und irgendwann waren die Doppelbilder auch seitlich weg.

Ich denke, dass Übung helfen kann.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ok gut, danke! Ich dachte mir schon, dass ich vielleicht die Grenze, ab der ich doppelt sehe, langsam nach außen geschoben kriege, wenn ich dran bleibe und wenn das ein muskuläres Problem ist.

Jetzt ist mir noch was eingefallen - ist es normal, dass die Augen während der Eingewöhnung abends eher mal brennen als sonst?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Kann passieren, Es ist ja anstrengend.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Das ist aber irgendwie lustig, ich habe jetzt diverse (hoffentlich Übergangs-)Problemchen, wegen denen andere überhaupt erst zu Prismen greifen: Augenbrennen, Doppelbilder, unscharfes Sehen,... smiley

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Kübler
Beigetreten: 6. Juli 2016 - 16:48

Hallo ,

Kann aber auch sein das das brennen zusätzlich zu der Anstrengung von den Prismen  auch von trockenen Augen kommt .

Gerade in der Winterzeit mit der trocken Heizungsluft .

Kannst es mal mit Augentropfen probieren  hat bei mir geholfen gegen das brennen  .Auch das unscharf sehen könnte daher kommen  Das ist aber nur eine Vermutung weiß nicht ob das richtig ist .Da kann der Fachmann weiterhelfen .

Gruss Simon 

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Welche Symtome würden dann auftreten wenn er Prismen tragen würde .Ich hoffe ich habe es einigermassen verständlich geschrieben .

Ich bin vor ca. 20 Jahren mal zwei Wochen lang mit einem falsch zentrierten Brillenglas herumgelaufen, weil der Optiker meinte, es sei normal, dass man sich nach einer Stärkenänderung zunächst an die Brille gewöhnen muss (obwohl ich bis dahin mit jeder neuen Stärke augenblicklich problemlos klar gekommen war.) Es war damals so, dass die Augen nach dem Aufsetzen der Brille zunächst - gefühlt - einige Sekunden brauchten, bis sie das Bild fusionieren konnten. Danach war es für den Rest des Tages in Ordnung und ich hatte keine Probleme. Abends beim Absetzen der Brille das Gleiche wie am Morgen - es dauerte wiederum mehrere Sekunden lang, bis ich wieder normal sehen konnte. 

Ich vermute mal, wenn ich nicht nach zwei Wochen die Brille bei Optiker reklamiert  und ein neues Glas bekommen hätte, hätte ich irgendwann nach mehr oder weniger langer Zeit Kopfschmerzen oder sonstige Beschwerden bekommen.

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Hi Simon,

stimmt schon, dass das auch von trockenen Augen kommen kann. Wäre aber komisch, dass das jetzt ausgerechnet am Mittwoch vorletzte Woche angefangen hat, just als ich die Prismenbrille bekommen hab. Und das unscharfe Sehen ist mit der Vierteldioptrie ja auch weg. Eher kommt es noch erschwerend hinzu, als dass das tatsächlich die Ursache ist. Ich teste das aber gern mal. Kann ich da normale Kochsalzlösung nehmen oder brauche ich was Spezielles?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chili,

das kann nicht passieren, wenn sich der Augenoptiker an die Regel hält, die sagt, dass nur dann eine Prismenerhöhung folgen darf, wenn ein Beschwerdebild vorliegt.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Hallo Eberhard,

was genau kann nicht passieren? Ich finde gerade meine passende Frage zu Deiner Antwort nicht. laugh

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Sorry,

 

ich habe irgendwo hier Deine Frage gelesen, ob falsche Prismen zur OP führen können. Ich finde sie aber auch nicht wieder.... Wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Auf Seite 1 hatte ich glaube ich sowas gefragt (und Simon hier auf Seite 3 etwas Ähnliches). Dann kann es also doch sein, dass der Optiker meiner Freundin, sofern er falsch behandelt hat, sie in die OP getrieben hat?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Hat mir jemand einen Tipp gegen fiese Druckstellen auf der Nase? Auf der einen Seite fängts fast schon an zu bluten. Es ist ein Kunststoffgestell, falls das wichtig sein sollte.

Danke Euch,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

der Steg ist zu eng, die Brille sitzt nicht exakt gerade, oder hat für Dich keine optimale Auflagewinkel. Schnell zum Optiker.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Genau wie Eberhard sagt.

Achte aber auch darauf , dass auch die Bügel so hinter den Ohren sitzen , dass auch dort ein Teil des Gewichtes abgefangen wird , sozusagen eine 3 Punkt Auflage, alles auf der Nase ist auf Dauer immer zu schwer .

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ok lasst es mich anders formulieren... Mit welchen Tricks überstehe ich den heutigen Tag, bis ich morgen zum Optiker kann? Hinter den Ohren hat die Brille übrigens auch gedrückt, das wurde schon zweimal behoben (einmal pro Seite, die Bügel sind wohl relativ dick). Es ist denke ich aber auch nicht zu vernachlässigen, dass die Brille fast 50% schwerer ist als meine vorige.

Die hier ist es übrigens: http://www.anna-armann.de/images/products/Converse%20K015%20Prescription...

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Je mehr Prismen in die Brille kommen , desto mehr musst du im Vorfeld die Wahl des Brillegestells beachten  .

Modische Aspekte kommen dann leider erst in 2. Reihe . 

Bei meinen 30 Prismen hatte der Optiker für solche Fälle ein Ultra leichtes Gestell aus Metall und einem neuartigen Kunststoff mit geringerer Scheibenbreite bereit gehalten , dazu hatte er einen Schlaufensteg auf der Nase aus Silikon angepasst.

Die Brille wog trotzdem mehr als 30 g , aber ich konnte es aushalten .... wenigstens für den erforderlichen Zeitraum.wink

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Heute war ich wieder beim Optiker, momentan fühlt es sich an der Nase ganz gut an. Hoffentlich bleibt das so!

Interessante Konstruktion, Seestern. smiley Meine Brille wiegt "nur" 22g. Die vorige 16g. Ich hätte das alte Metall-Gestell auch behalten können, aber in der jetztigen Kunststofffassung lassen sich die Prismen besser verbergen. Von außen sieht man tatsächlich gar nix.

Übrigens glaube ich, die Randbereiche werden langsam besser. Ich sehe dort zwar noch doppelt, aber es zieht nicht mehr so arg am Auge. Schätzungsweise ist das ein gutes Zeichen...?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Bis 25 g ist eine Brille , finde ich,  gut tragbar . 

Meine wiegt jetzt nach der Operation auch 20g . 

Wenn sich etwas verbessert bei dir , ist es wahrscheinlich ein gutes Zeichen. 

Die binokulare Korrektion ist aber ein sehr komplexes Feld. 

Ich habe mein ganzes Leben Minusgläser in meiner Brille getragen und hatte damit einen perfekten Visus von über 125 %.

Mit zunehmender Prismenkorrektion habe ich mich über brennende Schmerzen in den Augen gewundert.

Wenn  der behandelnde Augenarzt nicht unter Cyclo gemessen hätte , wüsste ich heute noch nicht , dass ich nicht kurzsichtig, sondern sogar weitsichtig bin , weil ich bei der Refraktion immer wieder Minusgläser annehme. surprise

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Wow, das ist ja verrückt. Was für Gläser trägst Du jetzt? Und kannst Du damit gut sehen? Ich hab ja neulich den Vergleich gemacht, nachdem Dr. Lorch ja sagte, meine Brille sei minimal zu stark. Ich sehe so aber deutlich besser als mit den Werten, die er ermittelt hatte.

Bei meinem Doppelbild-Bereich denke ich, dass vielleicht jetzt langsam die Muskeln entspannen und es deshalb nicht mehr so zieht.

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Meine Therapie läuft noch , ich werde später datüber berichten.

Ich möchte mit meinem Verlauf nur darauf hinweisen , dass eine reine MKH Messung nicht für Jeden  das Allheilmittel ist.

Oft ist es wichtig allumfassende Diagnostische Möglichkeiten anzuwenden und umzusetzen . 

Die Umstellung von Jahrzehnte- lang eingefahrenen Regelmechanismen braucht Zeit. 

Wenn der Doktor sagt , die Brille ist zu stark, mach es so , wie er sagt ... , denn du hast auch über Augenbrennen geklagt ! 

 

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ok, danke für Deinen Erfahrungsbericht. Smile

Augenbrennen kenne ich seither gar nicht, erst seit den Prismen. Ich behalte das mal im Auge (haha). Ich kann mir allerdings gar nicht vorstellen, mit einer schwächeren Brille scharf sehen zu können. Der Unterschied war ja glaube ich auf einem Auge 0,5 und auf dem anderen 0,25, und die 0,25, die ich gerade laut aktueller Messung auf dem linken Auge zu wenig hab, machen mich total kirre.

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Du wirst etwas Geduld brauchen.

Wegen meiner Alterssichtigkeit , habe ich damals neben einer normalen Gleitsichtbrille auch eine Office Version mit Prismen herstellen lassen ( das ist eine Brille , die nur einen bestimmten Arbeitsbereich mit Sehsschärfe abdeckt , das waren bei mir : 30cm bis 2m ) .

Mit dieser Brille und meinen ersten Prismen konnte ich gerade bis zur Zimmertür scharf sehen .....später bin ich mit dieser Brille Auto gefahren und hab auch scharf gesehen . 

Das hat sich über die Zeit so entwickelt.

Eine Prismen Korrektion ist eben etwas anderes als nur das " Scharfstellen " eines kurz -oder weitsichtigen Auges ... so eine Korrektion ist ein Eingriff in die Neuro-Physiologie des Sehens . 

Ich bin bei vielen Oprikern gewesen und jeder " Versuch " hat viel Geld gekostet ...immer ohne  wirklichen Erfolg.

Ohne das umfassende Wissen und die nachvollziehbare Handlungsweise meiner Therapeuten ( und natürlich Ihr Verständnis für meine Ungeduld) hätte ich bestimmt längst aufgegeben.

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Verrückt und sehr interessant! Wenn man nur immer vorher wüsste, welche Richtung die richtige ist...

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Ja .., Chili, ....sehr gut erkannt! 

Ich hätte 2 von 3 Jahren gespart..., wenn ich das vorher gewusst hätte ! 

Den Dr. , bei dem du bist , kenne ich persönlich nicht , habe aber schon viel Gutes über ihn gehört. 

Für die Behandlung ist Vertrauen besonders wichtig.

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Dr. Lorch hört ja leider jetzt auf. Ich glaube auch, dass er sehr gut ist. Allerdings komme ich mit der einäugigen Messmethode grundsätzlich nicht zurecht, und so war die Messung dort eben auch. Ich probiere es jetzt erstmal so, und wenn ich nicht zurecht komme, habe ich entweder die Möglichkeit, auf Dr. Lorchs Werte zurückzugreifen (die habe ich ja vorliegen), oder natürlich die Prismen komplett wieder rauszuwerfen. Ich danke Dir auf jeden Fall für den Hinweis!

Kann man für einen Laien verständlich erklären, wie es zu diesen Abweichungen kommt? Bzw. kann man das überhaupt erklären?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chili,

 

das ist wirklich schwer. Ich versuche es mal:

Einerseits die Erfahrung des Augenarztes oder Augenoptikers, andererseits die körperliche Verfassung des zu Messenden, eingenommene Medikamente, (auch die Pille), Hormonstatus, Erkrankungen, vor allem Diabeits, Magenprobleme u.v.m.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Hm aber wenn ich Medikamente, Hormone, Diabetes, Magenprobleme usw. bei mir ausschließe? Also wenn es quasi nicht an meiner Verfassung liegt, wie kann sich die Erfahrung des Arztes/Optikers in der Messung niederschlagen? Es kommt doch immer darauf an, was ICH als besser oder schlechter angebe? Irgendwie ergibt das für mich keinen Sinn.

Viele Grüße,

Chili (die es mal wieder genau wissen will)

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Was spricht denn dagegen innerhalb von geschlossenen Räumen mit weniger sphärischem Minus  in der Brille herumzulaufen? 

Ich trage ja auch Raumgleitsichtbrille , eine Korrektion auf unendlich ist im Umkreis von 4,5 ,6 m doch völlig unnötig.

Ich hatte das am Anfang deines Beitrages schon einmal geschrieben : versuche die Problematik zu lösen , wenn du noch nicht alterssichtig bist ! 

Bei abnehmender Akkomodationsfähigkeit werden deine Probleme erst richtig zu Tage treten , ich wünschte , mir hätte das jemand früher geraten ! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ich versuche ja, die Problematik zu lösen! Sonst hätte ich die Prismen jetzt nicht drin.

In geschlossenen Räumen ginge das sicher. Dann brauche ich aber schon wieder eine neue Brille. Meinst Du, das wäre zielführend, für drinnen und für draußen zwei verschiedene Brillen zu haben?

Viele Grüße,

Chili

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chili,

dann ist es tatsächlich nur das Können und Wissen des Messenden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Chili
Beigetreten: 23. September 2016 - 17:12

Ich verstehe nicht, wie die Messung vom Können des Messenden abhängen kann, wenn doch ich diejenige bin, die irgendwelche Dioptrien und Achsen in die eine oder andere Richtung abnickt. Das entscheidet ja nicht der Messende, wie ich besser sehen kann, sondern ich selbst...?

Meiner Nase geht es heute übrigens besser.

Viele Grüße,

Chili

Seiten