Forum

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers elchi9876
Beigetreten: 26. Juni 2017 - 23:11
Chronisch müde Augen

Hallo ihr Lieben,

ich leide seit mehreren Jahren (mal schlimmer, mal ist es erträglich) unter dem Problem, dass ich ständig müde Augen habe. Ich bin derzeit 27 Jahre alt, männlich und Brillenträger. Die Brille und die Augen sind laut Augenarzt vollkommen in Ordnung. Sie sind leicht gerötet und leicht trocken. Der Arzt hat mir Augentropfen verschrieben. Diese haben meine Probleme leider nicht beseitigt.

Ich leide unter ständig müden Augen. Dabei ist es egal, wie viel ich schlafe, ob ich unter Stress stehe oder frei habe. Ich habe oft das Bedürfnis mit den Händen an den Augen zu reiben. Berufsbedingt arbeite ich viel am Bildschirm. Dabei habe ich oft das Bedürfnis die Brille abzusetzen. Ich arbeite da meist ohne Brille, da ich es als angenehmer empfinde.

Ich schätze meine Augen als relativ empfindlich ein (bei direkter Sonneneinstrahlung z.b. oder bei Wind auf dem Fahrrad fangen sie leicht an zu tränen). Sie reagieren häufig auch empfindlich auf Tageslicht. Ich hab draußen oft das Bedrüfnis eine Sonnenbrille zu tragen (auch wenn es bewölkt ist).

Hat jmd. ähnliche Probleme? Was könnte die Ursache sein? Ich möchte endlich wieder das Gefühl bekommen, fit und ausgeschlafen zu sein ohne überangestrengte Augen. Könnte es sein, dass bei mir eine Winkelfehlsichtigkeit vorliegt?

Viele Grüße

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Der Beschreibung nach ist dein Hauptproblem, dass du einen gestörten Tränenfilm hast.

Vorsicht vor ständigem Augenreiben: Man glaubt/vermutet, dass dies gegenenenfalls Keratokonus verursachen kann.

Bild des Benutzers elchi9876
Beigetreten: 26. Juni 2017 - 23:11

Danke für deine Antwort. Was könnte man dagegen tun, wenn Augentropfen leider keine Besserung bringen. Ich habe die Systane Ultra ausprobiert.

 

Würdest du eine Winkelfehlsichtigkeit ausschließen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Elchi,

 

Keratokonus wird es nicht sein, wird auch nicht alleine durch Augenreiben entwickelt. Du warst ja schließlich auch beim Augenarzt. Aber Winkelfehlsichtigkeit ist genau das, was solche Symptome mit der Lichtempfindlichkeit hervorruft. Das trockene Auge hat weniger damit zu tun, und ist wahrscheinlich eine 2. Baustelle.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo zusammen

da kann viel hinter stecken. Ein Keratokonus aeussert sich eher anders. Vor allem haette das der AA festgestellt.

Wenn sonst keine Krankheit festgestellt wurde, kann das ein Fixierproblem sein. Ob es nun mit der Akkommodation oder mit der Ausrichtung der Sehachsen zusammen haengt bleibt offen, bis es ueberprueft wurde.

Eine Augenglasbestimmung bei einem Spezialisten, der/die auch das beidaeugige Sehen misst, kann weiterhelfen.

VG Burkhard

   

Bild des Benutzers paul29
Beigetreten: 12. November 2016 - 14:52

Sorry, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Ich denke nicht, dass die beschriebenen Symptome zum Keratokonus passen, weil das macht sich eher in Fehler höherer Ordnung bemerkbar. 

Da elchi geschrieben hat, er reibt sich ständig die Augen, war es nur als allgemeiner Tipp gemeint, es besser nicht zu tun: 
Siehe zum Beispiel https://youtu.be/AYjBuWB7jrg?t=1951 (Experte für Trockene Augen spricht sich im Symposium aus) . Es gibt diverse Quellen, die das auch vermuten. Aber wie Eberhard schon meinte: Es wird am Ende nicht der alleinige Grund sein. Sonst würden wohl deutlich mehr Menschen so etwas entwickeln Wink

Mein Arbeitskollege kämpft auch mit trockenen Augen und hat auch seiner Aussage nach sehr lichtempflindlche Augen. Diverse Quellen listen es auch als Symptom vom trockenem Auge. 

Bzgl: Winkelfehlsichtigkeit. Da äußere ich mich nicht zu, weil ich schlichtweg keine Ahnung habe. 

 

Bild des Benutzers elchi9876
Beigetreten: 26. Juni 2017 - 23:11

Danke für die Antworten. Was könnte man denn noch mehr tun als Augentropfen zu nehmen, sofern trockene Augen wirklich das Problem darstellen sollten?

Ich werde wohl mal einen Termin bei einem anderen Optiker als Fielmann machen, der sich auf Winkelfehlsichtigkeit spezialisiert hat. Leider liest man viel Schlechtes im Netz über diese Prismabrillen. Ein Versuch wäre es jedoch wert, auch wenn diese Gläser ein teurer Spaß werden, falls dies nicht die Lösung sein sollte.

Eine Anmerkung noch: Ich vertrage beispielsweise auch keine Kontaktlinsen, da das "Fremdkörpergefühl" im Auge nach kurzer Zeit einfach zu belastend ist. Ich habe dort etliche Marken durchprobiert (Anpassen lassen beim Optiker), auch in Kombination mit Augentropfen.

Ich habe keine Ahnung was meinen Augen fehlt. Die Lebensqualität ist dadurch jedenfalls stark eingeschränkt.  Sad

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

dass Du viel Schlechtes gelesen hast, heisst nicht, dass die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit etwas Schlechtes ist. Die Meisten kommen mit Ihren Prismenbrillen sehr gut zurecht und reden nicht darüber. Wer nicht zurecht kommt aus welchen Gründen auch immer, redet darüber.

99% meiner Kunden kommen mit ihren Brillen zurecht.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Das ist auch meine Erfahrung

VG Burkhard