Forum

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Birgit M.
Beigetreten: 14. Juli 2017 - 8:15
Brillenpass stimmt nicht mit den Stärken vom Brillenhersteller überein

Hallo,

ich habe mir erstmals eine Gleitsichtbrille anfertigen lassen. Gleichzeit wollte ich eine Arbeitsbrille, da ich täglich am Computer arbeite. Der Optiker hat sich beim messen sehr viel Zeit genommen.
Aber ich hatte direkt von Anfang an große Probleme beide Brillen zu tragen. Die Arbeitsbrille kam mir viel zu stark vor. Das bei der Gleitsichtbrille alles etwas rund ist, das mir etwas schwummrig ist, das Treppensteigen komisch ist - das war mir klar. Allerdings haben mir nach einer kurzen Tragezeit die Augen an sich total weh getan. Ich habe großen Druck verspürt und Kopfschmerzen bekommen. Ihr kennt bestimmt diese 3D Bilder. Wo man zunächst nichts erkennt, bewust darauf hinsehen (etwa wie schielen) und irgendwann erscheint ein 3D Bild. Wenn man zwei - drei Bilder sich angesehen hat, tun einem die Augen weh. Genau so ein Gefühl hatte ich auch. Daraufhin hat er Optiker meine Augen noch einmal nachgemessen. Er meinte, wir kümmern uns erst einmal um die Arbeitsbrille. Dort habe ich dann etwas abgeschächtere Gläser bekommen. Damit kam ich von Angang an klar. Daraufhin sagte der Optiker, ich solle es mit der Gleitsichtbrille einfach noch einmal versuchen. Nach einer Woche ausprobieren habe ich dann gesagt, ich möchte nicht mehr. Ich war mittlerweile wieder soweit, lieber eine Einstärkenbrille zu nehmen. Der Optiker meinte, meine Augen würden vielleicht etwas empfindlich darauf reagieren. Er hat mir daraufhin Einstärkengläser, etwas abgeschwächt wie bei der Arbeitsbrille, bestellt. Diese trage ich jetzt und komme damit klar.

Als ich ihn noch einmal aufgesucht habe, meinte er, wir hätten wahrscheinlich zwei Schritte auf einmal gemacht. Ich würde aber auf kurz oder lang auf die Werte der Gleitsichtbrille kommen und hat mir die Gläser mit nach Hause gegeben. 

Jetzt habe ich Gläser im Wert von 400 Euro in der Schublade liegen... die der Optiker im Herbst noch einmal einsetzen würde, weil er davon überzeugt ist, meine Augen wären dann wohl soweit... Für die jetzigen Einstärkengläser ist er mir entgegen gekommen und hat ein Glas übernommen, das andere habe ich dann noch einmal mit 30 Euro bezahlt.

Zu den Werten, die auf dem Brillenpass stehen:
Gleit R Sphäre -0,75 Cylinder +1,25 Achse 80 Addition 1,50 PD 32,5
Gleit L Sphäre -0,75 Cylinder +1,00 Achse 105 Addition 1,50 PD 33,5

Auf der Tüte von den Gleitsichtbrillen steht allerdings folgendes:
R KST Durchmesser70 Cash1,5 HSC  Sph -0,25 Zyl 1,00 Ach 80°
L KST Durchmesser70 Cash 1,5 HSC Sph -0,25 Zyl 0,75 Ach 120°

Die Werte scheinen anders zu sein, oder? Ich habe leider zu wenig Ahnung davon...

Arbeitsbrille alt:
Nah R Sphäre +0,00 Cylinder +1,25 Achse 80 PD 31
Nah L Spähre +0,00 Cylinder +1,00 Achse 105 PD 32

Arbeitsbrille neu:
Nah R Sphäre +0,50 Cylinder +1,00 Achse 80 PD 31
Nah L Sphäre +0,50 Cylinder +0,75 Achse 120 PD32

Jetztige Gläser, die ich trage:
Fern R Sphäre -0,25 Cylinder +1,00 Achse 80 PD 32
Fern L Sphäre -0,25 Cylinder +0,75 Achse 120 PD 33,5

Ich habe mich natürlich echt geärgert, 400 Euro für nichts ausgegeben zu haben. Ebenso fällt es mir schwer zu glauben, ob ich die Gläser wirklich im Herbst gebrauchen könnte. Was mich ebenso irretiert, warum sind die Werte auf der Tüte der Gleitsichgläser anders? Der Optiker meint, er hätte die Gläser nur minimal abgeschwächt. Ist das so?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen.

Vielen Dank im Voraus

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

hingehen und alles neu machen lassen, das ist meine Meinung. Warum er etwas abgeschwächt hat, ist kaum zu sagen, außer dass er seinen eigenen Messungen nicht traut.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Birgit M.
Beigetreten: 14. Juli 2017 - 8:15

Danke für die Antwort...

er ist eigentlich von seinen Messungen überzeugt. Er ist ja auch der Meinung, dass ich die Gleitsichtgläser auf kurz oder lang brauche und diese auch akzeptieren werde. 
Ich kam halt nicht mit den ersten Brillen klar. Daher hat er erneut ausgemessen.

Mit der jetzigen Einstärkenbrille habe ich ja keinerlei Probleme. Mich graut es nur davor, erneut eine Gleitsichtbrille auszuprobieren... war ne echt anstrengende Woche. 

Auch verstehe ich nicht, warum die Werte vom Hersteller anders sind als die im Brillenpass. Oder gibt es dort keine Unterschiede? Mir sagen die Werte nicht viel, kann sie nur vergleichen.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

manchmal sind 2 Aufdrucke auf den Gläsertüten: 1.

 die bestellten Daten, 2. die für den wirklichen Gebrauch errechneten Werte, die geringfügig anders sein können und dürfen. Das ERgebnis in der Brille ist dann so wie die Verordnung.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Birgit M.
Beigetreten: 14. Juli 2017 - 8:15

Danke Eberhard!

Ich habe nur eine Gläsertüte. Dann wird das wohl ok sein.

Kann die Aussage vom Optiker denn stimmen, dass ich auf Kurz oder Lang mit den Sträken klar komme?

Ich habe mich sehr geärgert, 400 Euro ausgegeben zu haben und diese nicht nutzen zu können.
Falls ich die Gläser dann zu einem späteren Zeitpunkt tragen kann, fände ich das natürlich nicht schlecht.

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Birgit,

das steht leider nur in den Sternen und ich würde als Optiker anders entscheiden, nämlich die Gläser zurücknehmen wegen Unverträglichkeit. Das ist nämlich auch beim Glashersteller möglich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Birgit M.
Beigetreten: 14. Juli 2017 - 8:15

Hallo Eberhard,

heißt das, dass der Optiker das Glas wegen Unverträglichkeit auch dem Hersteller zurück geben kann? Ich wusste überhaupt nicht, wie ich mich verhalten sollte. Ich habe ihm ja gesagt, er soll mir Gleitsichtgläser bestellen. D.h. es ist ja so etwas wie eine Sonderanfertigung. Ich bin davon ausgegangen, dass der Optiker dann auf den Kosten sitzen bleibt. Das will der natürlich nicht und somit muss ich die Gläser abnehmen.

Bei den großen Ketten werben die ja immer damit, jederzeit die Brille zurück zu nehmen. Ich war beim Optiker vor Ort. Er hat auch damit geworben, dass seine Gläser in Deutschland mit sehr guter Qualität hergestellt werden. Das hat mich davon überzeugt bei ihm zu kaufen. 

Ich bin etwas blauäugig gewesen und habe vorher nicht gefragt was passiert, falls ich mit den Gläsern nicht klar komme.

Wenn du aber sagst, der Optiker kann die Gläser auch zurück geben, würde ich unter Umständen wieder hingehen und ihn darauf ansprechen.

Schon einmal Danke für deine Rückmeldung

LG

Birgit

 

Bild des Benutzers Birgit M.
Beigetreten: 14. Juli 2017 - 8:15

Ich bin heute beim Optiker gegeben und habe die Gleitsichtbrillengläser aufgrund von Unverträglichkeit zurück gegeben und ich habe mein Geld zurück erstattet bekommen

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

sehr gut.smiley

Viele Grüße

Eberhard