Forum

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Puffel1981
Beigetreten: 6. Mai 2017 - 20:18
Brille bestellt und wahrscheinlich falsche Pupillendistanz angegeben

Hallo und Guten Tag,

meine alte Brille ist beim Toben mit meiner Nicht kaputt gegangen so dass ich mir schnellstens eine neue bestellen musste. Dies habe ich zum ersten mal bei einem "Online" Anbieter getan. Ich habe meine Daten vom Brillenpass dort angegeben und es gab keinerlei Probleme.

Nun wollte meine Mutter sich auch eine bestellen und uns viel auf, dass sie Werte einer Pupillendistanz eintragen musste. Ich schaute also nochmal in meine alte Bestellung und sah, dass ich diesern Wert garnicht bearbeitet hatte und ein bereits vorgegebener Wert übernommen wurde von mir. Auf meinen Brillenpass steht auch kein Pupillendistanz drauf was erklären würde wieso ich damals diesen Wert nicht bearbeitet habe.

Nun meine Frage:

Wie schädlich oder welche Auswirkungen kann eine falsche Pupillendistanz haben?

Meine Daten sind:

                                 Sphäre:      Zylinder:     Achse:      PD:

Auge rechts:       +4,00           -0,50          21,00       32,00 (voreingestellt) ??

Auge links:          +4,25           -0,50        168,00       33,00 (voreingestellt) ??

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

schicke die Brille zurück und gehe zu einem niedergelassenen Augenoptiker. Bei Deinen Werten ist das Risiko viel zu groß

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Puffel1981
Beigetreten: 6. Mai 2017 - 20:18

Hallo Eberhard,

 

also die Brillenwerte wurden aber von einem niedergelassenen Augenarzt via Sehtest ermittelt. Ich habe die Daten vom Brillenpass eben nur beim online Anbieter eingegeben.

"Bei deinen Werten ist das Risiko viel zu groß"

Kannst du mir sagen welches Risiko du meinst? Danke.

Gruß Daniel

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das Risiko durch geringfügig falscher Pupillendistanz eine Schielwirkung zu erzeugen. Je höher die Stärken sind, umso wichtiger ist eine exakte Zentrierung.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Puffel1981
Beigetreten: 6. Mai 2017 - 20:18

Hallo Eberhard,

ich wollte nur Rückantwort geben, dass ich heute beim Optiker vor Ort war. Ich schicke meine andere Brille wieder zurück und habe mir vor Ort eine neue machen lassen bzw. sie wird gerade gemacht. Außerdem einen neuen Sehtest.

Dabei wurde festgestellt, dass meine Augen besser sind wie ursprünglich mal fest gelegt.

Aus 4,00 wurde 3,75 und aus 4,25 wurde 4,00. Der Optikermeister meinte das sie es wohl zu gut mit mir meinten bzw. die Augen sich regeneriert oder erholt haben. Man muss dazu sagen ich nehme seit dem 18 Lebensjahr Blutdrucksenker (Betablocker) die ja bekannt dafür sind, dass sie auf die Augen gehen. Das habe ich ihm natürlich alles gesagt. Jetzt sollen aber wie gesagt meine Augen besser geworden sein, ist das überhaupt möglich? Ich zweifle ja immer noch daran. Ich dachte eher es wird schlechter als besser.

Was leider negativ zu buche schlug ich war um 14.15 Uhr vor Ort und 17.30 Uhr aus dem Laden wieder draussen! Ja das ist kein Spass! Und nicht glauben das es voll war, der Mann hat so ziemlich aus allen ein Referat gemacht. Er hat zwar ordentlich und gewissenhaft gearbeitet aber das ist einfach zu lange! Vielleicht arbeiten Sachverständige so Smile

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Daniel,

Fehlsichtigkeiten können sich ändern, egal in welcher Richtung. Das ist also normal. Dass der VErkauf so lange dauerte, tj, da kann ich nichts zu sagen. Der Kollege muss ja wissen, wie er sein Geld verdient.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Puffel1981
Beigetreten: 6. Mai 2017 - 20:18

Hallo Eberhard,

 

ich habe noch mal eine Frage. Ich trage meine neue Brille jetzt seit ca 6 Tagen. Die ersten 1-2 Tage war das sehen noch etwas gewöhnungsbedürftig es wurde denn aber langsam besser. Nach 3-4 Tagen traten denn immer wieder Kopfschmerzen und Augendrücken auf. Das ist bis heute so geblieben. Der Optiker meinte, es kann je nach Mensch 1-2 Wochen dauern bis sich das Gehirn auf die neue Sehschärfe eingestellt hat. Manchmal bedarf es auch nur weniger Tage.

Ich bekomme die Aussage des Optiker jetzt sicherlich nicht mehr originalgetreu hin aber er meinte während der Beratung zu mir:

"Ihre Augenwerte sind etwas nach unten gegangen, entweder hat man es die ganze Zeit "zu gut" mit Ihnen gemeint oder die Augen haben sie wirklich etwas erholt, so dass jetzt eine niedrigere Stärke bei Ihnen aktuell ist." Er meinte weiterhin, dass ich in Zukunft wieder schärfer in die Ferne schauen könne aber die Augen im nah Bereich sich jetzt etwas mehr anstregen müssen wie vorher. Das sei aber kein Problem denn die Altersfehlsichtigkeit kommt so oder so und da sei es wichtiger dies mehr zu unterstützen als den nahen Bereich. Ich bin ja schon immer Kurzsichtig gewesen.

Und genau das ist mein derzeitiges Problem. Ich bin der Meinung das meine Augen sich extrem anstrengen müssen was natürlich langfristig zu Kopfschmerzen und Augendruck führt. Setze ich meine alte Brille mal kurz auf mit der höheren Stärke, merke ich sofort wie die Augen entspannter schauen können.

Ist das von der Zeit her noch normal? Kann es sein das mein Gehirn/Augen so lange brauchen um sich daran zu gewöhnen? Oder wäre es schon an der Zeit zum Optiker zurückzukehren?

Gruß Daniel

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Daniel,

warte noch 8 Tage, wenn sich bis dahin nichts bessert, hingehen und reklamieren.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Ich bin ja schon immer Kurzsichtig gewesen.

Nur zu deiner Information: Mit den Werten, die du angegeben hast, bist du aber nicht kurz-, sondern weitsichtig!