Forum

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33
Augenmuskel OP

Hallo,

Bin auf diese Seite aufmerksam geworden weil ich auf der Suche nach Beruhigung bin. Meine Tochter (fast 6) wurde gestern Operiert. Beide Augen innenmuskeln wurden um 7mm versetzt. Sie schielte von Geburt an für mich immer rechts mit einem Winkel von 26 Grad nach innen. Bei der Voruntersuchung Montag hieß es nein sie schielt mit beiden Augen. Also OP an beiden Augen. Sie hat nun starke schmerzen macht die Augen nicht auf und wenn sieht sie doppelt. Das hat sie vorher noch nie.

In der Klinik meinten sie, ich soll nicht mehr abkleben da sie ein latentes höhenschielen links hat und das sich nicht manifestieren soll. In unserer Sehschule hieß es heute das wir weiter kleben müssen. Außerdem wäre der Schielwinkel noch bei 12 Grad. Ich bin nun total verunsichert. Wird der Winkel noch weniger? Ab kleben oder nicht? Muss ich mich sorgen wegen den Doppel Bildern? Der Arzt meinte erstmal lassen bzw ein Pflaster auf das rechte Brillenglas kleben.

Im Moment hab ich total Panik vor einer zweiten OP. Sie leidet wirklich sehr und ich auch.

In der Hoffnung auf Hilfe/Beruhigung

Evies Mama

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

jetzt muss man erst mal abwarten, was in den nächsten 2 Wochen passiert. Danach kann man eher beurteilen, welchen Erfolg die OP hatte. Das Doppelsehen jetzt kann normal sein, sollte aber verschwinden. Abkleben darf man jetzt auf keinen Fall.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Guten Morgen und vielen Dank für ihre schnelle Antwort.

Das beruhigt mich doch ein wenig.

Das Abkleben nach der Heilung war gemeint. Die eine sagt ja der andere nein. Die Uni Klinik Freiburg meint nein da sich sonst dieses Höhenschielen was ab und an auf dem linken Auge Auftritt stärker ausprägt und schlecht zu Operieren sei. Mein Haus Augenarzt meint Abkleben. Wir mussten nie länger als 2h tgl abkleben, meistens nur eine und einmal hatten wir 3 Monate Pause.

Könnten sie mir bitte ihre Meinung dazu sagen? Bin sehr verunsichert, möchte auf keinen Fall das sie nun auch noch in die Höhe schielt.

Vielen Dank Nochmals,

Mit freundlichen Grüßen

Evies Mama

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das Höhenschielen wäre bei der OP auch wichtig gewesen, (und ist normalerweise gut zu operieren) das zeigt mir, dass vor der OP keine optimale prismatische Korrektur des gesamten Schielwinkels erfolgte. Jetzt heißt es aber einfach erstmal abwarten.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Vielen Dank für ihre Antwort.... Abwarten fällt schwer da ich das Gefühl habe die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Habe das mit den Prismen immer gehört aber bei ihr wurde nie etwas dergleichen gemacht. Es gab Montag 20 min Untersuchung und Donnerstag die OP. Nun hab ich das Gefühl das sie mit beiden Augen nach innen schielt. Ich Versuche jetzt ab zu warten und werde mir wohl einen anderen Augenarzt suchen. Das ging mir alles zu schnell und unüberlegt.

Vielen Dank für ihre Hilfe

Mit freundlichen Grüßen

Evies Mama

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Nun aber erst einmal die Ruhe bewahren. !!! cool

Das kindliche Gehirn muss sich erst an die neue Seh-Situation gewöhnen. 

Glaub mir... nach einer Augenmuskeloperation will  jeder die Augen nicht öffnen ! Kinder machen es die ersten Tage einfach nicht ! 

Ihr habt euch zu schnell und ohne Prismen Aufbau zu einer  Operation drängen lassen , jetzt müsst ihr etwas geduldiger sein, nicht  gleich der nächste Schnellschuss ! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Hallo Seestern,

Danke für deine lieben Worte. Sie schielt schon seit Geburt. Mir wurde gleich gesagt das es eine rein kosmetische OP sein wird irgendwann. Ich war vor zwei Jahren schon Mal in der Uni Klinik da hieß es, viel zu früh erst vor der Einschulung. Kein Problem wären nur zwei Monate Wartezeit. Im Oktober letztes Jahr wollte ich einen Termin und bekam einen Ende April 2017. Eher war nicht möglich. Bei diesem sagten sie mir eine OP wäre erst Ende November möglich, wenn sie also schon zur Schule geht. Ich könne aber auf ne Warteliste wenn jemand absagt. Und schwupps letzte Woche kam der Anruf...

Sie ist sehr sensibel und ich wollte unbedingt vermeiden das sie gehänselt wird in der Schule. Habe eine befreundete Ortoptistin (leider schon im Ruhestand) und sie ihre Freundin gefragt. Beide meinten Prismen wären nicht mehr üblich.

Ich bin total verwirrt und nur noch am weinen. Sie hat mittlerweile die Augen öfter auf allerdings sind überall gelbe Krümel und morgens sind sie stark verklebt. Kann ich das mit warm Wasser und Lappen weg wischen?

Liebe Grüße

Evies Mama

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Liebe junge Mutti von Evie ! 

Natürlich müsst ihr die Krümel und Verkrustungen entfernen.

Das macht ihr am besten ganz vorsichtig mit reichlich lauwarmen , sauberem Wasser und einem ausgekochten Waschlappen im Tupf-verfahren ,

keine Angst das tut nicht weh und ist sogar sehr angenehm. 

Dann tropft ihr antibiotische Augentropfen oder appliziert eine antibiotische Salbe ....ich hoffe , das das nicht auch unüblich ist bei euch  ? 

Und dann , ganz wichtig....verunsichere dein Kind nicht mit deiner eigenen Angst und Jammerei ! 

Gib deinem Kind Zuversicht , Trost und Kraft .... du schaffst das , alles wird gut ! 

P.S. Bei Kindern geht die Heilung viel schneller, als bei Erwachsenen .

Am Tag als ich operiert wurde , wurde auch ein Kind im ähnlichen Alter wie deins operiert.

Wir saßen am nächsten Tag zur Nachuntersuchung im selben Wartezimmer, das Kind hatte die Augen verschlossen und musste vom Vater getragen werden .... , 2 Wochen später hatte das Kind schon fast alles vergessen und ich habe dafür noch Monate gebraucht! Nur Mut! Und alles Gute ! kiss

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Hallo Seestern,

Nein ich bin nicht jung, nur Alleinerziehend und sehr verunsichert. Wir haben weder Salbe noch Tropfen bekommen. Wäre nicht nötig haben sie gesagt.

Und nein ich jammere vor ihr nicht tun. Möchte es nur nicht schlimmer machen mit rum reiben am Auge.

Danke für deine Antwort

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Ich kann kaum glauben, was du geschrieben hast ! 

Du gehst mit deinem Kind so schnell es geht zum Augenarzt und lässt  ihr antibiotische Augentropfen und Salbe verschreiben . 

Das ist schon sehr wichtig. !!!!  

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Das habe ich morgen auch vor! Aber sowohl die Uni Klinik als auch mein Augenarzt haben gesagt das es das nicht braucht. Was soll ich machen mir ein Rezept klauen?!?!?!

 

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Evies Mama,

erstmal immer ruhig Blut.

Und ja, gehe bitte zu Deinem Augenarzt und lasse Dir antibiotische Tropfen bzw. ein Kombipräparat bestehend aus Tropfen und Salbe verschreiben. Falls Dein AA dies nicht möchte, wende Dich bitte dann sofort an Deinen Kinderarzt.

Was die Doppelbilder betrifft: sollten diese nach ca. 2 Wochen nicht verschwunden sein, sollten sie mittels einer prismatischen Korrektur eingefangen werden. Dazu sollte Dich der AA/Orthoptistin entsprechend aufklären.

Ob ein Abkleben nach der OP weiterhin sinnvoll ist, ist davon abhängig, wo sich der Visus einpendeln wird. Dass er nach der OP erstmal schlechter ausfällt, ist normal.

Wann steht denn die nächste Nachsorgeuntersuchung an?

Alles Gute vom Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

sorry, ich war am Wochenende nicht erreichbar im Internet.

Ich kann auch nur nochmal sagen, sofort zum Doc und antibiotische Salbe und Tropfen aufschreiben lassen, notfalls vom Kinderarzt.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Guten Morgen und vielen Dank für eure Beiträge. 

Also wir kommen gerade vom Augenarzt. Sie hat heute morgen nur geweint und Augen nicht aufgemacht. Er hat ihr conjuncain Tropfen ins Auge gemacht und seitdem ist sie beschwerdefrei. Er sagt ich soll Bepanthen rein machen und hat mir ne kleine Ampulle der Tropfen mit gegeben wenn es wieder schlimm wird. Heute Mittag hab ich nen Termin beim Kinderarzt weil sie eine Bronchitis hat und Fieber. Nächster Termin in der Sehschule ist nächsten Montag. Ach so und der Augenarzt meinte es wird wohl bei den 12 Grad Schielwinkel bleiben und es müsste Zeitnah eine weitere OP erfolgen.

Ich hoffe jetzt einfach das Beste und lasse mich überraschen wer am Ende Recht hat ....

Liebe Grüße,

Evies Mama

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Conjuncain ist aber nur ein Lokalanästhetikum , kein Antibiotikum.

Ihr riskiert eine Wundheilungsstörung durch eine bakterielle Infektion. 

Ich finde das fahrlässig! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Lieber Seestern,

Sind sie ein Arzt oder haben sie irgendetwas dergleichen Studiert? Es haben jetzt drei verschiedene Ärzte drauf geschaut und sind alle der Meinung nichts machen. Das die Tropfen ein Anästhetikum sind weiß ich und ich habe nicht vor es hier im privaten anzuwenden.

Ich finde es schade das ich hier als grob fahrlässig bezeichnet werde. Im übrigen reicht es von mir in der Einzahl zu sprechen, da ist nämlich sonst niemand anderes.

Vielen Dank für ihre Meinung

MfG

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

 Es haben jetzt drei verschiedene Ärzte drauf geschaut und sind alle der Meinung nichts machen.

Deswegen kann man von deiner Seite aus nicht von Fahrlässigkeit sprechen.Insbesondere dann wenn die drei Ärzte unabhängig voneinander waren, wäre eine Fehleinschätzung recht unwahrscheinlich.

Ich finde es schade das ich hier als grob fahrlässig bezeichnet werde. Im übrigen reicht es von mir in der Einzahl zu sprechen, da ist nämlich sonst niemand anderes.

Das muss dir im Zweifel egal sein. Nimm einfach die Informationen mit, die dir weiterhelfen könnten.

Ich denke Seestern hat damit nur zum Ausdruck gebracht, dass sie hier eine Gefahr sieht. Seestern hat aber dein Kind auch nicht gesehen, deshalb ist natürlich im Zweifel der Eindruck der drei Ärzte höher zu gewichten. Du kannst auch zur Sicherheit nochmal einen der Ärzte mit Seesterns Aussage konfrontieren, dann hast du zumindest eine Erklärung warum in deinem Fall kein Antibiotikum gegeben wurde.

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Evies Mama,

ich melde mich nochmal als Mutter eines operierten Schielkindes zu Wort.

Uns wurde damals nach der OP ein aus Tropfen und Salbe bestehendes antibiotikahaltiges Kombipräparat verordnet bzw. in der Klinik mitgegeben. Im Aufklärungsgespräch hiess es, dass diese Tropfen/Salbe prophylaktisch gegen mögliche Entzündungen gegeben werden, die den Wundheilungsprozess behindern und ggfls. zu Narbenbildungen bzw. -geschwulsten führen. Kinderhände (und auch Erwachsenenhände) sind auch bei bester Hygiene niemals steril. Irgendwann reibt Deine Tochter vielleicht doch unbedacht am frisch operierten Auge, so dass auf die Art und Weise Bakterien leicht eindringen und Entzündungen verursachen können. Man erklärte uns seinerzeit, dass der Weg vom Auge zum Gehirn nur ein sehr kurzer sei und sich daher Entzündungen sehr schnell ausweiten können. Wir haben die Tropfen angewendet, um ein solches Risiko zu minimieren.
Ich kann Dir daher nur nochmals wirklich von Herzen raten und empfehlen, Dich erneut an Deinen Augenarzt zu wenden bzw. in der Uniklinik Freiburg bei den behandelnden Ärzten nachzuhaken, warum auf ein Antibiotikum verzichtet wird.

Ich gehe davon aus, dass Seestern sicherlich nicht Dich meinte, die grob fahrlässig handelt, sondern die Ärzte.

Alles Gute weiterhin

Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Hallo an alle mitlesenden,

Die Frage hab ich schon gestellt und bekam zur Antwort das bei Kindern die ausreichende Mitarbeit nicht bestünde und das man das lieber lässt da Erfahrungsgemäß die Wunden auch ohne vorsorgliche Antibiotika gabe komplikatinslos verheilen würde.

Ich warte mal ab, ich gebe ihr vier Mal Täglich Coneregel in die Augen, bis jetzt sieht es gut aus.

Liebe Grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ich würde jetzt zum Kinderarzt  gehen und ihn bitten, Antibiotika-Tropfen aufzuschreiben.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Evies Mama
Beigetreten: 19. Mai 2017 - 22:33

Hallo an alle.

Wir waren nochmals in Freiburg. Haben jetzt Antibiotika Tropfen mit Kortison , waren zufällig auch bei der Ärztin die Operiert hat. Sie war sehr enttäuscht von dem Ergebnis meinte aber die Heilung sei super und zeitgemäß. Trotzdem sei der Schielwinkel noch sehr groß und sie legte uns nahe uns einen neuen OP Termin zu besorgen falls sich nicht noch etwas tun sollte müsse man nochmals korrigieren. Die Fähigkeit zum Räumlichen sehen schließt sie komplett aus.

Eine sehr entmutigte Mama von Evie

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin, Du hast eine Nachricht von mir per Mail.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Finchen°°
Beigetreten: 19. Oktober 2016 - 10:00

Hallo Evies Mama,

wie geht's denn Evi mittlerweile? 

Liebe Grüße F.

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Hallo Evies Mama,

wenn nochmal operieren lassen, dann nur mit richtiger Vorbereitung. Beachte bitte die HInweise von Eberhard. 

LG Hesch