Forum

17 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00
Astigmatismus Schattenbilder bei leuchtenden Kontrasten

Guten Tag,

bin neu hier und natürlich gleich ein paar Probleme Wink

ich habe schon seit mind. 10 Jahren eine Hornhautverkrümmung (da war ich 20, wo es festgestellt wurde), habe meine damalige Brille jedoch nie wirklich getragen.

(alter Brillenpass re Sph 0 Cyl -1,0 Ach 160; li keine Einschränkungen)

Nun wurde mein rechtes Auge zunehmend schlechter (besonders i. d. Dunkeheit Autofahren etc.), sodass ich mich endlich entschlossen habe, eine Sehhilfe zu tragen.

Vor 4 Wochen war ich beim Optiker und hatte da folgende Werte:

re Sph. 0,50 Cyl -1,50 Ach 140

li  Sph. 0,25 Cyl -0,75 Ach 40

Diese Werte wurden mittels so einem "Kasten" ermittelt, der mir scharfe und unschare Formen gezeigt hat. Überprüft wurden die Werte in so einer Art Steckbrille. PD wurde auch gemessen - m. M. nach alles sehr ordentlich.

Meine Brille bekam ich dann 5 Tage später. "Ok, ich schliele" sagte ich, so mein erster Eindruck...

Erstmal alles schief und krumm und ich konnte rechts in der Ferne nicht so scharf sehen (also leicht verschwommen), wie mit meinem linken Auge.

Ich ging nach einer Std. wieder zum Optiker und dieser bog erneut an der Brille rum, hat nochmal die Werte (Messbrille) und die Brille geprüft, sagte dann aber, ich müsse mich dran gewöhnen, das kommt durch den Zylinder. Tragen Sie die Brille eine Woche. In 8 Tagen hatte ich eh einen Termin zum Probetragen der Kontaktlinsen..

8 Tage täglich mind. 13 Stunden habe ich die Brille getragen und es war der Horror (Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit beim Autofahren, sodass manchmal beim Autofahren die Brille abnahm...). Ok. ich muss mit dran gewöhnen, das bestätigen auch viele Berichte im Netz und ich gab mir die größte Mühe auf nichts zu achten und locker zu bleiben.

Zwar hat sich das Schiefsehen (Trapezförmige usw.) schon sehr gelegt nur mein Autocockpit fiel immer noch nach hinten weg. Das fand ich aber gar nicht so schlimm. Irgendwas passt nicht und gerade das ferne Sehen störte und irritierte mich stark (z. B. bei Wald und Wiesenspaziergängen..) Lesen und PC Arbeiten waren super.

Morgens bevor ich den Termin für die Kontaktlinse hatte, ist mir durch herumprobieren aufgefallen, dass ich wenn ich das linke Auge zuhalte und nur rechts durch meine Brille schaue, helle Schriften mit dunklem Hintergund in der Ferne (so 2,5-3m Entfernung von mir) nach oben hin verschwommen/gedoppelt sehe, wie ein Schatten. TV und Fernsehtexte ebenso und auch rote oder blau beleuchtete Standby-Punkte übereinander gedoppelt sind. Super dachte ich, das erklärt auch das unscharfe Gefühl in der Ferne und mein "komisches Gefühl"...

Also malte ich schnell noch munter Bildchen um mein Problem dem Optiker schildern zu können. Diesmal war es ein anderer Herr, der sich kurz mein Bild und Problem anschaute, murmelte was von Augenarzt, dann meine Brillenwerte sah und dann meinte "kein wunder, wenn Sie vorher keine Brille getragen haben, ist es klar, dass sie mit dieser Korrektur nicht klarkommen, da hätte man niedriger rangehen müssen"..

wieder wurden die Werte nachgemessen; links hat er die Achse von 40 auf 55 Grad korrigiert (wobei ich eigentlich hier keine Sorgen hatte) und rechts hat er die Gläser runterkorrigiert auf folgende Werte:

NEU re Sph. 0,25 Cyl -1,00 Ach 140       (ALT re Sph. 0,50 Cyl -1,50 Ach 140)

NEU li  Sph. 0,25 Cyl -0,75 Ach    55       (ALT li   Sph. 0,25 Cyl -0,75 Ach   40)

Super dachte ich, vllt. wirds jetzt ja was. Dennoch habe ich die Kontaktlinsen Probegetragen, rechts auch hier leichte unschwärfe, aber erheblich besser als mit Brille.

Kontaktlinsenwerte:

NEU re Sph. 0,50 Cyl -1,25 Ach 140 BC1: 8,7  DU: 14,50

NEU li  Sph. 0,25 Cyl -0,75 Ach    40 BC1: 8,7  DU: 14,50

Gut, wartete ich nun auf die neue Brille und da ich meine Augen an das Tragen von Sehhilfe gewöhnen wollte, habe ich die Kontaktlinsen getragen - links OK, rechts leichte unschärfe und auch hier doppel-Blick... Den ich nun auch ohne Brille/KL auf dem rechten Auge wahrnehme.

Eine Woche später war die neue Brille da. Aufgesetzt (der Doppelblick/Schatten ist leider beim Optiker nicht zu erkennen). Das Schielgefühl war weniger, jedoch kann ich jetzt natürlich rechts noch unsschärfer sehen, durch die Unterkorrektur...

5 Tage trage ich nun die neue Brille, der Doppelschattenblick ist noch immer da. Tagsüber geht es, jedoch im dunklen und auch beim TV-schauen nervts mich schon. Also war ich erneut beim Optiker, da mir folgendes aufgefallen ist:

-wenn ich die Brille auf meiner Nase leicht im Uhrzeigersinn drehe, ist der Doppelblick fast verschwunden und ich meine, schärfer auf dem re Auge  zu sehen  (linkes Brillenglas angehoben, li Auge geschlossen..).

Meine erste Frage an den Optiker, nach der Schilderung meines Problemes war, ob ich die einzige bin und er noch nie sowas gehört hat. Nein, sowas kennt er gar nicht und hat er auch in seine ganzen Laufbahn nicht erlebt (und er ist schon ein wenig älter...)  Beee

Ein Aufsetzen der Messbrille mit den Unterkorrigierten Werten und einer Achse auf 160 Grad ergab, dass das zuvor doppelte "N" eins wurde, jedoch dann verschwommener (schon komisch, das war auch das erste Mal, dass ich die Buchstabel verdoppelt sah...). Der Optiker sagte dann, das liegt an der Unterkorrektur am re Auge mit der neuen Brille. Jedoch hatte ich das bereits mit der Vollkorrektur, diese Schattenbilder... Darauf wusste er auch keine Antwort.

Meine Frage ob man jetzt nicht dann einfach in der Messbrille wieder den Cyl von 1,0 auf 1,5 setzen kann verneinte er, da sich dann alles verschiebt und ich wieder die gleichen Probleme hätte. Hm...

Ich soll die Brille nun einen Monat tragen, da er ja nicht jetzt jede Woche die Gläser tauschen kann... Und auch die Kontaktlisen mit den falschen "alten" Werten soll ich nun nicht mehr tragen, da sich das Sehzentrum ständig umstellt.

OK, so nun meine Vorgeschichte - sorry, für den Roman... Ist das wirklich ein so seltenes Problem mit diesem Doppelschatten bei Kontrasten? Ich habe schon öfter dafüber nun im Internet gelesen, nur leider nie, was bei rumgekommen ist.

Ich möchte auch den Optikern Ihre fachliche Kompetenz in keinster Weise absprechen. Dennoch bin ich verunsichert, ob es gut ist, die Brille so nun einen Monat zu tragen, da er scheinbar keinen Rat weiß und es eher ein rumprobieren ist. Zumal ich ja, wenn ich die Brille leicht drehe, fast keinen doppel Schatten habe - sogar wenn ich sie leicht nach vorne Kippe alles einzelnd und scharf sehe...

Achso, wenn ich das re Auge zusammenkneife, oder durch einen minimalen kleinen Spalt schaue, ist der Doppelschatten auch verschwunden...

Würde mich über Infos freuen. Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Anfangsprobleme, die sich dann aber wirklich ergeben haben.

Viele Grüße

J

 

 

Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00

Ich werde hier nun einfach weiter meinen Verlauf dokumentieren, der hoffentlich am Ende zu einem positiven Ergebnis führt - vielleicht ist es ja doch für den einen oder anderen interessant/hilfreich...

Eine Woche trage ich nun meine Unterkorrigierte Brille durchgehend (natürlich nicht beim Schlafen ;)). Mein Seheindruck hat sich leider mit Brille bis jetzt noch nicht verbessert, ich habe immer noch einseitige Doppelbilder/Schatten (rechts) und auch immer noch ein "Schielgefühl", besonders in der Ferne.

Dieses Schielen scheint zumindest keine Einbildung (mehr) zu sein, da ich heute bei der Arbeit kurz meine Brille abgenommen habe (was für meine Augen immer eine Wohltat zu sein scheint...) und meine Kollegin mir sagte, dass mein rechtes Auge bzw. die Pupille nach oben steht - es sehe aus, als würde ich schielen. Naja, einziger Wermutstropfen,  mein Schielfgefühl scheint zumindest nicht mehr nur ein Eindruck zu sein, da ich jetzt wirkich schiele...

Kann eine Brille wohl sowas verursachen?

Mittlerweile habe ich wirklich Angst, dass ich mit der Brille mehr kaputt mache, als besser :-/  eine Winkelfehlsichtigkeit, oder wie das heißt, wurde zumindest nicht festgestellt, mittlerweile kann ich weder mit noch ohne Brille gut sehen...

Da mir das nun wirklich Sorgen bereitet, werde ich heute mal zu einem anderen Optiker gehen um meine Werte überprüfen zu lassen und meine Erfahrungen schildern. Das mich das dann vermutlich was kostet, ist mir mittlerweile total egal, würde sogar noch eine Brille kaufen, wenn ich wüsste, das ich damit "richtig" schauen kann.

Mein bisheriger Optiker hat ja so etwas noch nie gehabt, in seiner Laufbahn - diesen Gedanken und jetzt sogar ohne Brille richtig zu schielen finde ich nicht sehr angenehm und auf gut Glück mal nen Monat rumzuprobieren, ohne mehr zu hinterfragen, beruhigt mich gerade nicht wirklich. Ich werde berichten...
 

Bild des Benutzers molle81
Beigetreten: 19. Mai 2011 - 10:59

hast du doppelbilder auf einem auge , wie ist das mit brille wenn zb der mond scheint?

 

VG!

Molle81

* * * * *

Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00

Hallo Molle81,

ich habe die Doppelbilder (Schatten) nur auf dem rechten Auge. Den Mond hab ich noch nicht beobachtet, mach ich mal. Würde zumindest passen, da gerade helle Schriften/Punkte auf dunklem Hintergrund diesen Effekt aufzeigen.

Mit Brille stehen die Schatten ziemlich gerade über dem "Objekt", ohne Brille steht der Schatten etwas nach links gerichtet über dem Objekt.

Hier mal ein Bsp, wie ich die Schatten wahrnehme mit Brille rechtes Auge.

http://s1.directupload.net/images/131111/jeiw8s9u.jpg

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Joy,

eventuell solltest Du auch vorsichtshalber den Gang zum Augenarzt in Erwägung ziehen.

LG Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00

das wollte ich sowieso machen - einen Grundcheck. Leider sind diese sehr überlaufen, sodass sich das meist auf ein paar Wochen hinzieht...

Da ich die Probleme mit dem Doppelschatten erst seit dem Tragen der Brille habe (zumindest erst da aufgefallen), bin ich mal laienhaft davon ausgegangen, dass es an einer vllt. falschen Einstellung, oder an der Eingewöhnung liegt.

Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00

Update: gute 1,5 Std. habe ich gestern bei einem anderen Optiker verbracht. Wirklich fremd schien ihm mein Problem nicht zu sein, was mir schon ein gutes Gefühl gab. Er hat meine Brille gemessen und auch meine Augen getestet.

Ich muss dazu sagen, dass er Tests gemacht hat, die ich vorher nicht gemacht hatte... Hat sogar mein Auge aufgenommen und mir ein nettes Bild meiner Hornhautverkrümmung gezeigt. 

Ich schiele nicht. Oder nur ganz minimal - ich glaube das war der Test mit dem roten Kreuz...

Jedenfalls kam er auf meinem rechten Auge auf eine Achse von 152 (statt 140) auf dem li Auge war auch eine Diff von 3 Grad, die lt. ihm aber nicht so wichtig ist bei den niedrigen Werten. Er bestätigte mir an sonsten fast die Erstmessung meines anderen Optiker.  Meine Pupillendistanz ist auf dem re Auge auch korrekt, nur Links um ca 2mm verschoben. Aber auch hier sagte er, dass es beim li Auge nicht wirklich was ausmachen sollte. Der Schatten wurde auch leicht besser und die Messbrille kam mir mit den geänderten Werten nicht mehr so verquer vor.

Ich werde nun am Samstag erneut zum Messen vorbei schauen um die Werte im ausgeruhten Zustand erneut zu prüfen. Da nach 8 Std. PC Arbeit die Werte sich wohl doch ändern können. Ich werde wieder berichten...

Bild des Benutzers pepi3
Beigetreten: 12. November 2013 - 10:14

Hallo!

Erstmals toll, dass du schon einen möglichen Grund für deine "Schattenbilder" gefunden hast. Ich persönlich würde dir aber trotzdem den Augenarzt noch zusätzlich empfehlen, da dieser das Auge auch im "gelähmten" Zustand (weiß nicht, ob dir das bekannt ist, da wird mit Augentropfen dein Sehnerv unbeweglich gemacht!) untersuchen kann bzw. auch dann noch viel genauere Sehtests machen kann.

Ich persönlich leide an sehr starkem Astigmatismus und deshalb habe ich viele Stunden und noch mehr Augenärzte gebraucht, um die richtige Brille zu finden. Kleiner Tipp noch, mit Kontaktlinsen klappt es noch viel besser.

LG Pepi

 

wg. unerlaubter Werbung geändert, Mod.

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Ein nicht korrekt korrigierter Astigmatismus kann monokulare Doppelbilder verursachen.

Und eine Abweichung von 12 Grad bei einem Zylinder von 1,5 dpt kann schon der Grund für die Doppelbilder sein.

Bild des Benutzers donquichote
Beigetreten: 30. September 2004 - 0:00

Hallo,

 

wäre schön, wenn der Link im Kommentar von pepi3 entfernt wird - die verlinkte Seite ist voller Schleichwerbung.

 

donquichote

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

schon geschehen. Danke für den Hinweis.

LG

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers donquichote
Beigetreten: 30. September 2004 - 0:00

Gerne ... ich weiss die Arbeit eines guten Einzeloptikers "um die Ecke" sehr zu schätzen!

Bild des Benutzers oui
oui
Beigetreten: 4. Dezember 2013 - 13:10

Hallo

Kleiner Tipp noch, mit Kontaktlinsen klappt es noch viel besser.

Der Tipp ist absolut gut, wenn Du die Kontaktlinsen verträgst (ich vertrage sie leider nicht)! Ab besten die harten.

Ich leide auch an Schattenbilder. Mein Astigmatismus verändert sich im Laufe des Tages (Austrocknung der Auge durch zu viel lesen, d.h. fixieren eines wenig veränderlichen Punkts, wenige Augenliedschläge, Stoffwechselveränderungen beisp. durch Eigenarten in Fragen Feuchtigkeitsaufnahme usw.?)

Bild des Benutzers Joy
Joy
Beigetreten: 8. November 2013 - 11:00

erneutes Update:

Ende Nov. habe ich die ersten Probelinsen bekommen. Dann jede Woche zum Optiker zur Kontrolle der Sehergebnisse.

Da ich die Linsen nicht so gut vertragen habe - trockene Augen, etc. - habe ich ein weiteres Paar Testlinse (wohl hochwertigere) kurz vor Weihnachten bekommen.

auf Anraten des Optikers haben wir erstmal versucht, mich korrekt auf die Kontaktlinsen einzustellen, da es einfacher ist, nach nem Monat die Linsenwerte zu ändern, statt alle Nase lang neue Gläser in die Brille zu packen - kling logisch Biggrin

Nun sind wir wohl durch. Mit meinen Sehergebnissen bin ich sehr zufrieden. Ich würde sagen, dass mein rechtes Auge vom Sehgefühl perfekt korrigiert ist, habe nur minimale Probleme mit meinem linken Auge.

Sehen kann ich schon links sehr gut, nur habe ich viel weniger Kontrast als rechts, sodass ich das Gefühl habe links schlechter zu sehen. Vermutlich kann man hier aber nicht viel machen, da ich das auch ohne Kontaktlinsen habe Wink

Erstmal bin ich Happy nix mehr doppelt zu sehen und nichts mehr verschleiert zu sehen. Nun habe ich beim Optiker erstmal für 3 Monate Linsen bestellt, damit der arme Mann auch endlich mal Geld für seine liebe Mühe mit mir bekommt, was er bis jetzt noch nicht haben wollte!

Aber ich habe Ihm schon angedroht, dass ich auf jeden Fall in so 3 Monaten wieder bei Ihm antanzen werde, erstmal LInsen nachbestellen und dann möchte ich in meine "alte" fast nicht getragene Brille neue Gläser rein machen lassen und wenn ich dann auch damit klar komme, bekommt der Optiker nen Orden von mir (den er sich jetzt schon verdient hat Wink )

Achso, hier meine aktuellen Linsenwerte: re Sph. 0,75 Cyl -1,75 Ach 150    li Sph. 0,50 Cyl -0,75 Ach 60

Wenn es mit meiner Brille dann auch geklappt hat, werde ich mich vllt. hier nochmal verewigen Biggrin

 

Abschließend möchte ich noch sagen, dass auch mein Bsp. vielleicht zeigt, wie wichtig es ist einen Optiker zu finden, der sich genügend Zeit nimmt auch so Problemfälle wie mich zufrieden zu stellen.

Ich möchte damit nicht unbedingt dem ersten Optiker die Schuld an anderen/falschen Werten geben, zumal ich es ja bin, die sagt "gut, schlecht, ja, nein"... Aber viel besser habe ich mich halt bei meinem jetzigen Optiker aufgehoben, beraten und verstanden gefühlt. Ich denke er hat jetzt ein wenig die Befürchtung, dass ich jetzt nicht mehr bei Ihm die Linse bestelle (da ich das 12 Monatsabo ausgeschlagen habe), sondern wie viele ins Internet gehe.

Jedoch möchte ich auf keinen Fall auf die gute Beratung und den Service verzichten, den dieser Optiker vor Ort mir bietet und geboten hat - was das Internet definitiv nicht kann. Diese Differenz zahle ich gerne für meine Zufriedenheit!

Bild des Benutzers patrickkufner
Beigetreten: 21. Juli 2016 - 20:35

Hallo Joy,

ich bin froh von Deinem Problem gelesen zu haben, denn ich habe exakt dasselbe - ein Doppel/Schattenbild auf dem rechten Auge, nur dass bei mir der Schatten links unten liegt. Ich bin stark kurzsichtig und habe 'ne Brille (rechts: Sph -9, Cyl -1 und Achse 88°) und auch weiche Kontaktlinsen. Mit den Linsen wäre ich sehr zufrieden, wenn rechts nicht dieses Problem wäre. Mein Augenarzt und auch mein Optiker konnten mir bislang nicht weiterhelfen, oder wollten es nicht. Habe schon von Keratokonus und anderen üblen Dingen gelesen. Aber Dein Bericht gibt mir Hoffnung, dass es doch nicht so eine schlimme Krankheit ist und eine Lösung gibt. Welche Werte waren denn jetzt bei Dir genau ausschlaggebend, dass dieser Fehler behoben werden konnte? LG Patrick

Bild des Benutzers Rena.To
Beigetreten: 9. September 2014 - 13:47

Hallo zusammen,

ich hatte auch genau dieses Phänomen der Schattenbilder und niemand konnte mir eine Erklärung dafür liefern. Ich war zu diesem Zeitpunkt aber viel mehr mit meinem Schielproblem beschäftigt, so dass ich die Schattenbilder erstmal hingenommen habe.

Nach meiner jetzt erfolgten Augenmuskel-OP (es wurde auch eine leichte Verrollung korrigiert) sind auch die Schattenbilder verschwunden!

MfG
Rena.To

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das kann ein Zufall sein, weil die Schiel-OP eine leichte Veränderung der Hornhaut mitbringt.

Viele Grüße

Eberhard