Forum

18 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07
Alles neu... Prismenbrille + Kontaktlinsen + Visualtraining... Einige Fragen!

Hallo Liebe Forengemeinde,

die letzte Zeit taten sich bei mir einige Fragen auf und ich landetet über Google immer wieder hier im Forum, weshalb ich mich jetzt einmal direkt anmelde Smile

Erstmal zu mir und meinen "Facts"

Alter 26, W, Brille seit ich 6 Monate alt bin. Schielen seit unbekannt, hat irgendwann angefangen, auch Kinderfotos ist nichts zu sehen... es ist abwechselnd, d.h. nicht nur ein Auge und ich bin Außenschieler, dauerhaft, also kein verstecktes Schielen.

Brillenstärke ist derzeit:

Sph -10,75 Sph -9,00
Cyl - 0,5 Cyl - 5,75
Achse 168 Achse 18
Add 0 Add 0
 

Ich wollte / will unbedingt den Führerschein machen, rein werte Technisch beim Attest bestehe ich auch (Augenarzt Attest für Führerschein) Allerdings kann ich auf die Ferne nicht scharf stellen, also, sobald ich mich bei einer gewissen Geschwindigkeit bewege (schneller als 50kmh) dauert es zu lange bis mein Auge Schilder scharfstellen kann, teilweise erst 10-15m davor... daher musste ich den Führerschein abbrechen. Dazu kommt, dass mir eben räumliches sehen fehlt, und ich Abstände zu anderen Autos nicht abschätzen kann

Ich habe dann von einem Optikere Empfohlen bekommen, doch mal zu einer Sehschule zu gehen. Dort habe ich eine Prismenbrille mit beidseitig 12 Prismen bekommen, + extra vermessene Kontaktlinsen.

Die Brille sollte ich mit Linsen 3 Monate tragen und dann zur Nachkontrolle kommen. Nachdem ich die Brille aufgesetzt hatte beim ersten mal, standen die Augen sofort grade. Und bleiben nach dem absetzen teilweise noch so 20-30 Minuten, eher es wieder zu schielen anfängt. Bei der Nachkontrolle sagt der Optometrist, dass es genau nach seinen Vorstellungen ist, und ich jetzt mit VT anfangen kann. (Er zeigte mir ein Bild an der Wand mit 2 Dreiecken und ich sollte sagen, ob ich es schaffe sie räumlich zu sehen, das ging)

Ich habe letzte Woche die erste Stunde bei der Trainerin gehabt. Und soll jetzt jeden Tag 30 min. meine Übungen machen. Alle 2 Wochen kontrolle.

zuerst eine Augenklappe und dann mit einem Stift oder dem Daumen von links nach rechts, diagonal, im Kreis etc. den Daumen verfolgen, jeweils mit beiden Augen. (prismenbrille abgesetzt)

Danach mach ich so eine Übung mit einer 3m schnur, dazu habe ich die Prismenbrille auf. Ich soll versuchen die Kugeln so zu sehen, dass die Schnur 2x da ist und die Kugel räumlich in der Mitte steht. Ich habe damit so meine Schwieirigkeiten, teilweise gehts,teilweise nicht... muss da irgendwie rumprobieren. Die Übung 3 min.

Danach so "Turnübungen" so ein Blatt mit verschiedenen positionen für arme, beine... das soll ich so durchgehen, Koordinationsschulung eben.

Zuletzt nutze ich nochmal die Augenklappe, ich habe dann so einen "Flipper" (nannte sie es) eine Brille die man so vors Auge hält, wartet bis das Auge scharf sieht, und dann Zahlen oder Buchstabenreihen vorließt, jede Seite, insg. anderthalb Minuten. Diese Brille hat 2 Seiten. Einmal + 2 Dioptrie, einmal -2 Dioptrie...

 

So meine Frage jetzt, werden durch diese Schulungen auch das "Scharfstellen" in der Ferne besser? welche Verbesserungen kann ich erwarten? Mir ist der Führerschein echt wichtig. Lt. Messung komme ich mit Kontaktlinsen Links auf knapp 85% Sehstärke und Rechts auf knapp 101-102% Mit Brille erreiche ich knapp 70% beidseitig. Ich hatte noch nie Doppelbilder, bisher sehe ich immer entweder mit rechts oder links... je nachdem wies halt besser ist. Wann kann ich auch mit "verbesserungen" rechnen.

 

Ich dank euch schonmal Smile

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ob diese Übungen Dir helfen, kann nur nach der Zeit gesagt werden, wenn alles abgeschlossen ist.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

besteht denn rein theoretisch mit den Übungen die Chance auf Verbesserung grade im Bezug zum scharfstellen in Bewegung, wann merkt man beim Training eine Veränderung / kann sie bemerken? erst nach einem Monat oder sollte sich bald eine Veränderung zeigen. So weiß ich ja nicht, ob mir die Übungen etwas bringen oder ob es "umsonst" ist

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das ist sehr individuell. Solange auch die Prismen getragen werden, wird es mit den Übungen auch eine Verbesserung geben. Ob wirklich ein Binokularsehen erreicht wird, ist allerdings nicht zu glauben.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

Die Prismenbrille wirkt auf die Ferne irgendwie "unscharf" man sagte mir, bei der Prismenanzahl und dem dicken Glas ist das bis zum gewissen Teil "normal" weils einfach nicht anders geht. Allerdings hab ich das Gefühl dass es für mich deutlich anstrengender mit Prismenbrille ist, weil dann alles so "verwaschen" wirkt. Ich glaube nicht, dass das von Anfang an schon so extrem war... hab natürlich jetzt keinen vergleich. Tritt irgendwie eine Art Gewöhnung / Veränderung auf, die eine "veränderung" des sehens auslösen können? Unschärfer z.b.

Die Gläser sind von Zeis LotuTec, wurden am Anfang einmal zurückgeschickt weil irgendwas falsch war.. ich denke die sind schon bedacht darauf dass das ordentlich ist.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

entscheidend ist das Glasmaterial und die Prismenhöhe, kannst Du mir die Daten geben?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

Daten sind:

Gläser: Einstärkenglas Kunststoff höherbrechend Links+rechts LotuTec

R: Sph + 0,00 Pris 12,00 Bas. 0

L: Sph + 0,00 Pris 12,00 Bas. 180

 

mehr Infos habe ich auch nicht.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

wenn es 1,67er Gläser sind, ist die Unschärfe normal. Bei 1,6er ist es normalerweise deutlich besser.

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

Ist das denn irgendwie "schädlich"? diese Unschärfe... oder einfach nur ein Komfortproblem?

 

Das kann ich leider nirgends rauslesen, müsste ich erfragen

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Nur ein Komfort Problem.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

ok danke. was kann ich denn selbst noch tun um die augen oder das "scharfstellen" zu verbessern? neben dem verordneten Training durch die Optometristin

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das kann ich aus der Ferne nicht sagen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

Ich lese immer wieder von den Schiel-OPs. Mein behandelnder Optometrist--->schreibt man das so? Wink

sagte diesbezüglich zu mir: Das kann man zwar machen, aber das Gehirn würde damit garnicht klar kommen, weil ich schon so viele Jahre schiele... ebenfalls könne man nicht garantieren, dass das dann so bleibt, sondern es könnte auch wieder ins Schielen rutschen.

Ich versteh noch nicht ganz den Vorgang zum räumlichen sehen... angenommen: beide Augen stehen gerade und schauen ohne Prismengläser gerade aus, ist das dann "automatisch" Räumliches sehen oder muss das auch noch im Gehirn richtig trainiert werden, dass man es auch richtig verarbeitet --> also ein Bild zusammenfügt? Ist dann das Geradestehen der Augen reine "Glückssache" in diesem Moment oder wie ist das zu bewerten?

Was würde mir persönliche eine Schiel OP bringen? bekommt man das bezahlt und habe ich dann automatisch räumliches sehen oder ist das dann eine rein kosmetische Behandlung?

 

PS dazu muss man sagen, teilweise ist es so, dass ich auf die Nähe gerade stehende Augen habe, sobald ich aber nicht genau darauf achte, eines wieder nach außen wandert... ich kann allerdings nicht sagen, ob ich in Momenten des "gerade stehens" direkt räumlich sehe... der Unterschied ist schwer festzustellen

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

eine Winkelfehlsichtigkeit kann man selber ausgleichen, dann stehen die Augen gerade. Wenn das aber zu anstrengend wird, kann es sein, dass die Augen dann in Schielstellung gehen. Eine OP bedeutet, dass Du danach anstrengungfreies Sehen hast.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

lt. Behandler ist es bei mir wohl so, dass ich auf die Ferne zu stark fokussiere um Gegenstände scharf zu stellen. / dafür dann die Schielbrille ist, die das Anstrengungsfrei ermöglichen soll. Allerdings nimmt die mir ja auf die Ferne Schärfe wegen entweder "falscher" Gläser... 1,67 statt 1,6... das werde ich mal erfragen... oder weils einfach nicht anders geht. Wenn ich die Augen bewusst mittig stelle, wird das gesehen unscharf... wenn ich dann schiele wirds wieder scharf und ich kanns erkennen. Ich kann aber bewusst die Augen mittig stellen recht anstrengungsfrei, allerdings muss ich mich darauf konzentrieren, kann gut sein dass man sich das vielleicht so antrainieren kann, dass man das automatisch macht, aber das weiß ich nicht.

Ich muss mich mal nochmal ins Thema Winkelfehlsichtigkeit einlesen, dass sind so viele Begriffe da kommt man völlig durcheinander was man jetzt hat.. ob schielen oder Winkelfehlsichtigkeit, latent oder manifestiert.

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

also ich hab die Sehtrainerin gestern mal nach meiner genauen "Diagnose" befragt. Ich hab ein alternierendes Schielen mit einer Exophorie.

Sie sagte, die Augenbewegung wäre schon viel flüssiger und das Auge würde nicht mehr so "hüpfen" beim Verfolgen des Daumens.

Sie hat mir dann zum test ein Zahlenblatt mit Rot-Grün Folie und einer 3D Brille gegeben und ich sollte sagen, ob ich die Zahlen auf dem ganzen Blatt noch erkennen kann. (hätte ich nur mit einem Auge gesehen, hätte ich die Zahlen teilweise nicht erkannt, da schwarze Streifen über dem Blatt gewesen wären) da ich sie aber mit 3d Brille und ohne Prismenbrille noch alle erkennen konnte, sagte sie: es wäre bereits räumliches sehen in der Nähe vorhanden. Als ich dann ein Auge bewusst abdeckte, sah ich die Zahlen auf dem Blatt teilweise auch nicht mehr, durch schwarze Streifen. Also ist das wohl schon ein Erfolg...

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

Wie ist das eigentlich, wenn eine Besserung eintritt, aufgrund des Visualtrainings.. verkleinert sich der Schielwinkel dann immer mehr und ist irgendwann im Besten Falle ganz verschwunden? oder ist das eine "plötzliche" Änderung, von heute auf morgen bleiben die Augen "grade"? Wie merkt man eine Verbesserung?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

der Schielwinkel ist eine feste Größe. Du hast nach dem Training für eine unbestimmte Zeit selbst die Fähigkeit, diesen Winkel selber mühelos auszugleichen. Mehr nicht. Nach einiger Zeit ohne Training werden die Probleme wieder mehr.

Viele Grüße

Eberhard