Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07
100% Sehleistung, Bedeutung?

Hallöchen,

ich hab mal eine Frage zur Sehleistung. Man sagt ja oftmals /bzw. hört: Ja ich hab bsp. 80% Sehleistung.... oder "Ich hab 100% Sehleistung" ...

 

was beschreibt das jetzt genau? Ich meine, ich weiß dass das die Fähigkeit der Augen ist, etwas aufzulösen, je besser das eben geht, desto höher ist die Sehkraft... so war zumindest bisher mein Wissen, korrigiert mich wenn ich falsch liege.

 

Wenn jetzt Person xyz vom Augendoc eine Sehleistung von 100% besagt bekommt. Eine andere Person zbx bekommt von ihrem Augenarzt auch 100% Sehleistung bescheinigt bsp mit Sehhilfe, bedeutet dass dann für beide dieselbe Sehleistung?

Ich habe z.b. mit Kontaktlinse rechts knapp 102%, sehe ich dann genauso gut wie jeder andere mit derselben Sehleistung? Oder wird dies daran gemessen, zu was das Auge des Menschen jeweils überhaupt im Stande ist darzustellen?

 

Ich hoffe ihr versteht was ich wissen will.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

der Visus gibt die sog. angulare Sehschärfe an, eben eine Winkelsehschärfe. Wenn man bestimmt Sehzeichen unter einem Winkel von 0,29° noch getrennt erkennt, spricht man von 100% Visus. Erkennt man Sehzeichen unter einem kleineren Winkel hat man einen besseren Visus.  Es ist eben schlechter, wenn man Sehzeichen nur noch unter einem größeren Winkel getrennt wahrnehmen kann.

Subjektiv gemessener Visus kann aber auch täglich unterschiedlich sein, ist auch abhängig von der Raumbeleuchtung. Ich habe es oft erlebt, dass ein Augenarzt einen recht hohen Visus angab, den ich bei dem gleichen Menschen nicht messen konnte. Aber beim Doc ist der Untersuchungsraum meist dunkler als der Prüfraum bei einem Augenoptiker.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

heißt, der Visus der festgestellt wird, sagt rein garnichts aus? weil er variabel ist.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

sicher sagt er was aus, aber geringe Schwankungen sind naturgebunden eben vorhanden. Aber Deine 102% sind schon lustig, das kann nämlich niemand so exakt bestimmen, nur mutmaßen, bzw. schätzen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers maulwurf2017
Beigetreten: 21. August 2017 - 11:07

ja wir haben damals die 105er nicht ganz geschafft, also die "Folie" für 105%, und dann wäre das wohl so in der Mitte war die Aussage.

Bild des Benutzers Jonas
Beigetreten: 27. November 2016 - 12:38

Hallo Maulwurf,

da scheinst du etwas durcheinander zu werfen. Der zusammenhang zwischen Wahrnehmung und Reiz ist nicht linear. Damit du einen linearen Eindruch bekommst benötigt es eine logarithmsiche Veränderung des Reizes. Damit du also von einem Visus 1,0 (umgangssprachlich 100%) eine wirkliche Veränderung messen kannst, besitzt die nächste Stufe einen Visus von 1,25 bzw 125%. Das ergibt sich aus dem Weber-Fechner-Gesetz. Du kannst die Stufen berechnen in dem du die bisherige Stufe mit der 10ten Wurzel von 10 multiplizierst.

Somit hat Eberhard Luckas recht, in dieser Abstufung ist der Visus nicht zu ermitteln.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins dunkel bringen.

Viele Grüße

- oculi fenestrae animorum sunt